Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1762

This Day Forward

Storie von: arne, am 14.04.2002 ]

Pennsylvania ist die Heimat von THIS DAY FORWARD, die gerade mit "Kairos" eine neue MCD auf Eulogy veröffentlicht haben. Die fünf neuen Songs gefallen, auch wenn sich die Band deutlich gewandelt zeigt.

 
Die bisherigen Releases (immerhin schon drei Longplayer) des Quintetts boten Chaos-Metal/Metal-Core bester Manier mit einem Sänger, der sich die eigenen Eingeweide aus dem Leib schrie. Auch wenn diese Zeiten inzwischen vorbei sind, empfinde ich THIS DAY FORWARD inzwischen noch überzeugender. Die geänderte Ausrichtung ist stark rockig und deutlich (massen-)verträglicher. Das ist nicht negativ zu verstehen, denn die Band bleibt sich gleich und der Bruch ist nicht derart radikal, wie es vielleicht klingt. Dennoch ist ein Weg eingeschlagen, der in Zukunft sicherlich weiter ausgebaut wird. Dominante Emo-Rock-Passagen stehen neben noch immer deutlichen, moshigen Hardcore-Krachern heftigerer Ausprägung, doch vor allem der Gesang ist inzwischen über weite Strecken clean und gesungen. Noch bewegt sich das Quintett zwischen vielen Stühlen und ich bin sehr gespannt, für welche Richtung sich die Jungs letztendlich entscheiden. Ehrlicher Rock wird es wohl aber immer bleiben.

"Kairos" präsentiert THIS DAY FORWARD stark gereift. Die eigene Entkopplung vom Metal-Core- Sumpf scheint für die Musiker eine Befreiung gewesen zu sein, denn derart ungezwungen präsentieren sich die alten Releases nicht in diesem Ausmaß. Noch immer dürften SHAI HULUD den größten Einfluss auf die Eulogy-Band ausüben, das ist mehr als deutlich zu hören, aber das ist natürlich nur von Vorteil. Dennoch scheinen die Metal-Elemente, verglichen mit den vorangegangenen Scheiben, auf ein Mindestmaß reduziert. Die Musiker spielen inzwischen ausschließlich das, wonach ihnen ist und dabei lassen sich in ihrem Weg nicht beirren. Die ausgebauten Emo-Passagen sind herrlich zwanglos und selbst Thursday- Sänger Geoff Rickly tritt in einem Song unterstützend in Erscheinung. Ein stückweit scheint "Kairos" auch mit dem Debut der Victory- Kapelle vergleichbar.

Per Mail beantwortete mir Gitarrist Vadim einige Fragen per Mail. Auch wenn sich THIS DAY FORWARD bereit '95-'96 gründeten, stieß Vadim erst 2000 zur Band, die einst als Highschool- Band startete. Mich interessierte zunächst, warum sich die Gruppe derart wandelte: "In unseren Augen haben wir uns gar nicht so doll verändert, wie es viele Leute empfinden. Das neue Material ist schon anders, aber nicht völlig. Wir haben einfach die Musik, die wir lieben und in die wir unsere ganze Zeit packen auf Platte gebannt. Wenn es den Leuten gefällt - cool; aber wenn nicht, ist es auch okay. Wir schreiben die Musik für uns und für keinen anderen. Vor allem haben sich die Vocals verändert. Das liegt daran, dass unser Sänger Mike Shaw andere Wege gehen wollte und nicht länger ausschließlich schreien wollte. Das muss man respektieren, denn er gibt immer sein Letztes; egal, was er tut." Also vollzogen sich die Änderungen ungeplant

und eher zwanglos. Der Musik kommt das nur zugute; hörbar.

Die eigenen Prioritäten setzt die Band aus Pennsylvania nach wie vor sehr bescheiden: "Wir arbeiten von jeher hart an unseren Fähigkeiten und haben zudem ein großes Vertrauen in unsere Musik; in das, was wir tun. Natürlich muss man auch eine gute Live-Show bieten. Man muss vor einem Publikum alles geben; den Leuten zeigen, wie sehr man seine Musik liebt und wie wichtig sie für das eigene Leben ist. Man sollte möglichst viele Shows spielen, damit einen die Kids kennen lernen." An dieser Stelle soll erwähnt sein, dass die Jungs die Bands starteten, weil sie nicht länger nur Fans sein wollten. Sie wollten selbst auf der Bühne stehen und rocken. Neben der Musik sind die Musiker Fans geblieben und Geoff beispielsweise lernte Vadim über eine THURSDAY- Show kennen, die er besucht hatte. Die beiden freundeten sich an und Geoff wurde Gast auf der neuen THIS DAY FORWARD-Platte.

Den wichtigsten Schritt in der bisherigen Entwicklung der Band sieht Vadim im Signing auf Eulogy: "John (gemeint ist John Wylie, der ex- MORNING AGAIN- Gitarrist, dessen aktuelle Band UNTIL THE END auch auf Eulogy veröffentlicht hat und der auch hinter dem Label steht) hat unglaublich viel für uns getan. Hätten wir ihn nicht gefunden, wer weiß, wo wir heute stehen würden. Obwohl wir auch andere Angebote hatten, wären wir sicherlich nicht so weit wie heute." Das Re-Release der Debut- Scheibe der Band im letzten Jahr kam übrigens auf Wunsch der Band zustande: "Viele Leute waren interessiert sie zu hören und da das Debüt ausverkauft war, konnten sie das nicht. Das Re-Release war der beste Weg, den Leuten den Zugang zur Platte zu ermöglichen. Um ehrlich zu sein, mögen wir dieses Album nicht wirklich. Wir spielen auch keinen der Songs live."

Der Weg bis hin zu "Kairos" war dennoch nicht der kürzeste, auch wenn das letzte Album aus dem Jahr 2000 datiert. "Wir haben nach der Veröffentlichung extensiv getourt und sehr viele Shows gespielt. Hinzu kommt, dass es bei uns sehr lange dauert, bis wir einen neuen Song zusammengestellt haben. Diese Zeit nehmen wir uns auch. Da wir nicht mehr derart häufig proben, ist es zudem etwas schwerer viele neue Stücke zu schreiben."

Die fünf neuen Songs wurden im "Cold November Rain of 2001" aufgenommen und anschließend in Florida gemastert. Wem ist wohl das Zitat gewidment? "HAHA. Ja, ich schrieb diese Zeilen als ich auch die anderen Informationen des Booklets zusammenstellte. Das haben bisher nicht viele Leute bemerkt!!! Um ehrlich zu sein, sind GUNS'N'ROSES seit der fünften Klasse eine meiner Lieblingsbands." Meine zwar nicht, aber dafür mag ich THIS DAY FORWARD.

Email: thisdayforward@hotmail.com
Bandsite: www.breakeven.org/tdf
 
 Links:
  This Day Forward- Bandpage
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Clint Lowery
  Hollywood Undead
  Lorna Shore
  Oceans
  Suicide Silence

Interviews/Stories:

  The Menzingers
  Kublai Khan
  Agnostic Front

Shows:

  09.12. Deserted Fear - Bochum
  09.12. At The Gates - Bochum
  09.12. Royal Republic - Wiesbaden
  09.12. Nifelheim - Bochum
  10.12. At The Gates - Berlin