Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1823

Length Of Time

Storie von: Zosse, am 06.10.2003 ]

Kann ein Musiker sein Herzblut mehreren Bands gleichzeitig schenken? Vorausgesetzt, man hat keine „Krankheit“, die einen zwingt, seine Zeit nahezu komplett auszufüllen, wie bei dem Arenalin-Überproduzenten Devin Tonwsend. Nein, ich rede von einem „normalen“ Musiker und einem, der nicht zwischen grundsätzlich verschiedenen Stilen wie Kirchenchor und Death Metal-Combo schwankt. Eine Frage, die ich Kirby, dem Gitarristen der Belgier von LENGTH OF TIME anläßlich ihres neuen Albums stellen mußte.

 
Übrigens, vorab. Um eine musikalische Beschreibung der Hardcore-Recken von LENGTH OF TIME zu erhalten, lest doch bitte die Rezension auf diesen Seiten.

„Deviate machen momentan für eine Weile Pause, so bin ich momentan nur mit LENGTH OF TIME und Arkangel beschäftigt. Meine Zeit teilt sich also momentan nur zwischen den beiden Bands auf. Aber alles ist wunderbar, ich habe keine Probleme damit, mich dazwischen abzuwechseln, weil vom musikalischen Faktor und von den Charakteren sind es zwei total verschiedene Atmosphären, die vorherrschen. Ich habe keine Prioritäten gelegt, ich stecke in beide Bands die gleiche Energie und Motivation.“

Wenn Kirby sein Herzblut schon in mehrere Projekte investiert, können die anderen Bandmitglieder so was doch auch, oder? Anscheinend wird in Belgien anstatt „Vielweiberei“ wohl eher „Vielbanderei“ betrieben. „David, der Drummer von Arkangel spielt noch in einer Punkrock-Band, die The Furious heißen und Vincent, der Basser von Arkangel spielt in einer neuen Band aus Brüssel, die Zacharia heißen. Ross, unser LENGTH OF TIME-Sänger ist der Gitarrist von Angel Crew.“ Komische Welt drüben in Belgien. Das neue Album, mittlerweile das vierte, ist das erste der Band, das auf I Scream Records erscheint, alle drei vorausgegangenen Veröffentlichungen kamen über Good Life Recordings. Unzufriedenheit, Drop, oder Weiterentwicklung? „Wir fühlten, daß nach fünf Jahren auf Good Life Recordings die Zeit gekommen war, weiterzuziehen. Die Entscheidung über den Wechsel wurde durch keine schlechten Umstände ausgelöst, aber als Musiker muß man auch reifen. Obwohl sie sich in der gleichen Szene engagieren, ist die Art des Arbeitens zwischen Good Life und I Scream Records total unterschiedlich. Verschiedene Kontakte, jedes der Label hat ein eigenes Festival am Start, etc., aber wir als LENGTH


OF TIME bleiben melodisch, brutal, metal, obskur und apokalyptisch.“ Hm, gut, schwer verständlich, so hätten sie auf dem alten Label sicherlich auch bleiben können, das Interview wurde aber unpersönlichst per mail geführt. Also leider keine Posssibility zum Nachhaken.

Wie ist man denn an Produzentengott André Gielen geraten, den Mann, der auch schon Channel Zero einen amtlichen Sound auf den Leib gezaubert hat? „Wir sind mit André schon seit einer langen Zeit in Kontakt. Ich respektiere ihn für seine Arbeit und als Freund. Als Gitarrist lernte ich eine Menge von ihm und ich bin sicher, eine Menge anderer Musiker auch.“ Es ist eine interessante Tatsache, daß alle Albumtitel um das Wörtchen „World“ arrangiert sind. Hat die Band mit dem neuen Titel resigniert? Kleiner Exkurs, damit ihr wißt, worum es geht. Die Titel lauten in Reihenfolge „Approach To The New World“, „Shame To This Weakness Modern World“, „How Good The World Could Be Again“ und nun halt „Antiworld“.

„Momentan hasse ich die Welt auf der wir leben und das ist der Grund, warum ich meine „Antiworld“ kreiert habe, welche meine Freiheit darstellt. Jeder ist ständig auf der Suche nach seiner Freiheit und um sie zu finden, mußt du eben deine eigene Welt aufbauen. Ich danke Charles Manson dafür.“

Na ja, ist schon super, im Knast zu verfaulen, aber Geschmack ist ja nun mal relativ. Auf jeden Fall eine sehr gefährliche Aussage, dieser Ausspruch, aber die Bewertung überlasse ich jedem selbst. Die Geschichte um die Morde der Manson-Bande dürfte bekannt sein. LENGTH OF TIME dem ein oder anderen sicherlich noch nicht. Ändert das! Wobei ich als Käufer erst gucken würde, ob evtl. ein Euro an „Free Charles Manson“ geht. Kirby ist nämlich Informationen zufolge ein großer Fan. Wie gut, das Belgien nicht gleich nebenan liegt, hihi.

 
 Links:
  I Scream Records
  Length Of Time
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Atreyu
  Erra
  Lasershark
  Primal Age
  Caliban

Interviews/Stories:

  Massen
  Kalandra
  Ixion

Shows: