Go There
> INFOS > Home-News > Archiv >
 
Unantastbar – Tausend Gedanken, tausend Bilder-Video [vom 22.04.2020]
Die Welt befindet sich im Ausnahmezustand. Gerade im Stillstand ertappen wir uns dabei, noch intensiver an all die schönen Momente zu denken, die unser Leben ausmachen. Es dürstet uns nach sozialen Kontakten und nach Gemeinschaft. Wir sind wohl nicht dazu geschaffen, daheim zu sitzen und nur über unsere Smartphones zu kommunizieren. Auch wenn wir aktuell viele Entbehrungen zum gesundheitlichen Wohl von uns allen hinnehmen müssen, können wir euch eines versprechen: Wir sehen uns wieder! Und dann gestalten wir gemeinsam die „gute alte Zeit von morgen“…

Die zweite Single aus dem neuen Unantastbar - Album WELLENBRECHER (OUT 28.08.2020) widmen die Südtiroler ihrer Crew und all jenen, die in der Eventbranche arbeiten und eine harte Zeit durchleben. Sie gilt auch allen Veranstaltern, Locations, Bands und ganz besonders allen Fans guter Musik, die sich auf den Festivalsommer gefreut hätten.

„Alles was schön war, unser Glück, das Recht zu leben, wir holen es uns zurück!“ „Tausend Gedanken, tausend Bilder“ ist aber weit mehr als nur ein weiterer effekthascherischer Song in Zeiten der Coronakrise. Es ist eine Hymne auf die Freundschaft und auf das Leben mit all seinen Höhen, Tiefen, Dramen und Freuden…
 mehr bei: UNANTASTBAR – Tausend Gedanken, tausend Bilder-Video

 
WESTERN ADDICTION - neuer Song Lurchers [vom 22.04.2020]
Die Punk/HC-Band WESTERN ADDICTION teilt mit "Lurchers" einen brandneuen Song aus ihrem Album "Frail Bray", das am 15. Mai auf Fat Wreck veröffentlicht wird. Sänger Jason Hall sagt folgendes dazu: "This was the last song written for the record, and we were pleasantly surprised by the outcome. It's a straight-forward ripper with the structure of a classic country-western, 50s rock and roll song, and it even features some Moog. Darius from Swingin' Utters played tambourine because, surprisingly, that instrument is so damn hard to play correctly. I tried my best to interject melody throughout this record instead of barking like a lunatic all the time. The song is a manifesto for better living, the threat of hope, and aggressive positivity. I encourage everyone to be bold about making this world a better place."

Produziert wurde das Album erstmals von Jack Shirley (DEAFHEAVEN, JEFF ROSENSTOCK, GOUGE AWAY etc.) und als musikalische Gäste sind Darius Koski (SWINGIN’ UTTERS) und Brenna Red (THE LAST GANG) vertreten.
 mehr bei: WESTERN ADDICTION - neuer Song Lurchers

 
DANZIG sings ELVIS [vom 22.04.2020]
Die Vorfreude auf die einzigartige Veröffentlichung von "DANZIG sings ELVIS" steigt, nachdem vor gut 10 Tagen die erste Single-Auskopplung "One Night" neben einem exklusiven Interview beim US-ROLLING STONE Premiere feierte.

Heavy-Metal-Ikone und Punk-Pionier DANZIG benannte Elvis Presley bereits als einen seiner größten Einflüsse und legt mit "DANZIG sings ELVIS" ein Album vor, dass nicht nur die typischen Elvis-Hits enthält, sondern auch unbekannte, aber dennoch einflussreiche Tracks.

Mit Songs wie "One Night", "First In Line", "Like A Baby", einer finsteren Version von "Fever" und einer bewegenden Interpretation von "Always On My Mind" wird deutlich, dass DANZIG bei den Aufnahmen keine Abstriche gemacht hat.

 
Lamb Of God schieben Album [vom 20.04.2020]
LAMB OF GOD haben eine Erklärung zur Veröffentlichung des kommenden selbstbetitelten Albums und der dritten Single abgegeben: „Leider müssen wir bekanntgeben, dass der Veröffentlichungstermin für unser nächstes selbstbetiteltes Album um fünf Wochen auf den 19. Juni verschoben wird. Wir befinden uns in außergewöhnlichen Zeiten aufgrund der gegenwärtigen globalen Realität und der Verzögerung der Lieferungen aller im Kampf gegen COVID-19 benötigten Güter. Nach Gesprächen mit unseren Labels gibt es keine andere Möglichkeit, als die Veröffentlichung zu verzögern, damit Fans, die das Album vorbestellt haben, die Platte erhalten, für die sie bezahlt haben. Wir bedanken uns für eure Geduld in diesen Zeiten - eine globale Pandemie wird von der Musikbranche normalerweise nicht in Betracht gezogen, wenn Albumveröffentlichungen geplant werden, aber wie ihr wisst, hat diese Sache alle auf der ganzen Linie betroffen und wir sind keine Ausnahme. Wir werden jedoch diesen Donnerstag, den 23. April, einen neuen Song, "New Colossal Hate", veröffentlichen und planen, einen vierten Song aus dem Album zu veröffentlichen, bevor das vollständige Album im Juni erscheint. Danke für euer Verständnis. Wascht eure verdammten Hände, lass uns wissen, was ihr von den neuen Songs haltet und wir sehen uns irgendwann auf der Straße!“

Das achte Studioalbum von LAMB OF GOD ist eine Zusammenarbeit aller Bandmitglieder, in dem die Beiträge der Einzelnen zu einem einzigartigen Stil verschmelzen. Die Gitarristen Mark Morton und Willie Adler befeuern das Album mit einem Gebirge an Riffs; nehmen das, wofür LAMB OF GOD bekannt ist, und erklimmen höhere Ebenen. Die Rhythmussektion von John Campbell und Schlagzeuger Art Cruz, der auf dieser Platte sein Studiodebüt mit Lamb Of God gibt, untermauern das Fundament mit Leidenschaft, Schweiß und expansiver Dynamik. Sänger D. Randall Blythe ist so wütend, tiefgreifend und fundiert wie eh und je. Blythe ist aber nie einer, der davor zurückschreckt, sich den dunkleren Aspekten unserer Natur frontal zu stellen. Ohne Rücksicht auf Verluste liebert er ab, wie nur er und LAMB OF GOD es im Jahr 2020 können.

 
neues THE ACACIA STRAIN-Release [vom 20.04.2020]
THE ACACIA STRAIN präsentieren eine weitere 7" mit dem simplen Titel "C" via Rise Records, die ab sofort digital erhältlich ist. "C" enthält die Songs "Crossgates" und "I breathed in the smoke deeply it tasted like death and I smiled". Letzterer beinhaltet ein Feature von LEFT BEHINDs Zach Hatfield.

"This is my personal favorite set of two, but don't let that sway your opinion," sagt Sänger Vincent Bennett. "Short and sweet meets long and depressing — the perfect combination. Zach from Left Behind was the obvious choice for 'I breathed....' He added so much to the song and I'm happy he was able to. We are living hell."
 mehr bei: I breathed in the smoke deeply it tasted like death and I smiled

 
BLUES PILLS verschieben ihr neues Album [vom 20.04.2020]
Das neue BLUES PILLS Album, „Holy Moly!“ wird nun doch nicht wie geplant am 19. Juni 2020 erscheinen. Gemeinsam mit Management und Label hat die Band entschieden, die Veröffentlichung ihres dritten Werks auf zunächst unbestimmte Zeit zu verschieben.

In einem offiziellen Statement erklärte die schwedische Rockband heute: „Schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass der VÖ-Termin unseres neuen Albums ´Holy Moly!`verschoben wird. Wegen der aktuellen Covid-19 Situation ist es uns unmöglich, am ursprünglichen Veröffentlichungsplan festzuhalten. Aktuell wird ein Festival nach dem anderen abgesagt, die Grenzen sind geschlossen. Somit wurde für uns immer klarer, dass wir unter diesen Bedingungen nicht länger am VÖ-Plan festhalten konnten. Wir haben so viel Herzblut in dieses Album gesteckt, über ein Jahr Arbeit in unserem Studio und wir vermissen euch Fans SO sehr! Diese Situation bricht unsere Herzen, denn wir konnten es kaum erwarten, dieses Album, die Festivals und die anstehende Tour mit euch zu teilen. Aber unter diesen Bedingungen können wir gerade nicht mehr das Beste aus dieser Veröffentlichung machen.“

Die BLUES PILLS weiter: „Wir hoffen, dass wir schon bald weitergehende Informationen für euch haben. Das Album wird auf jeden Fall veröffentlicht, wir schieben nur das Veröffentlichungsdatum. Den weiteren Verlauf müssen wir nun erst einmal in Ruhe überdenken. Sollen wir weiterhin in größeren Abständen Vorab-Singles auskoppeln? Oder machen wir erst einmal eine kleine Pause, bis wir genau wissen, wann wir das Album veröffentlichen, auf das wir uns so gefreut haben?! Wie auch immer: Jetzt ist erst einmal das Allerwichtigste, dass wir uns alle umeinander kümmern und gegenseitig helfen. Bleibt stark, bleibt gesund und unterstützt Bands und Künstler, die ihr mögt. Keep the rock rolling. WE LOVE YOU!"

 
EISREGEN enthüllen Albumdetails [vom 20.04.2020]
Die Extreme Metaller EISREGEN aus Thüringen werden am 19.06.2020 ihr neues Album "Leblos" bei Massacre Records veröffentlichen.

EISREGEN werden die Erwartungen der Fans und Kritiker gleichermaßen erfüllen - denn sie liefern abermals radikale Tonkunst und morbide Lyrik in Vollendung ab.

Das Album wurde von Markus Stock in der Klangschmiede Studio E gemischt und gemastert. Das Cover wurde von svartir andar graphix gestaltet.

"Leblos" wird als 2-CD Mediabook, limitierte Gatefold Vinyl LP in diversen Farben, limitiertes Box Set mit exklusivem Inhalt sowie digital erhältlich sein.

Die Mediabook-Edition enthällt eine Bonus-CD namens "Die Räudigen Rennsteigrebellen". Diese Bonus CD wird auch als streng limitierte 7" Vinyl EP mit einem vom Yantit gestalteten Coverartwork erhältlich sein. Das Album und die 7" sind bald vorbestellbar.

EISREGEN sollten dieses Jahr eigentlich unter anderem beim Summer Breeze und In Flammen Open Air auftreten, jedoch hat die COVID-19 Pandemie den Sommerfestivals einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Dennoch lassen sich EISREGEN nicht lumpen und werden diesen Herbst/Winter zusammen mit ihrem Hauptsupport Welicoruss und den Gästen Skinned Alive, XIV Dark Centuries sowie Grabak - die bei ausgewählten Terminen dabei sind - auf Tour gehen! Alle bis dato bestätigten Termine der "25 Jahre Eisregen - Live und leblos!" Tour sind weiter unten verfügbar.

Die digitale Single zum Titeltrack "Leblos" wird, ebenso wie das dazugehörige offiziellen Video, am 28. April erscheinen.

 
The Final Test von Cro-Mags [vom 19.04.2020]
Nach fast zwei Jahrzehnten kehrten 2019 die CRO-MAGS mit der Veröffentlichung von zwei aufeinanderfolgenden EPs - »Don't Give In« und »From The Grave«, mit neuer Musik triumphierend zurück. Nun liefert die Band mit 'The Final Test', eine großartige neue Single, wie von Consequence of Sound beschrieben. Der Titel ist nur ein Vorgeschmack auf das kommende Album der Band, »In The Beginning«, das am 19. Juni 2020 weltweit über Arising Empire und Mission Two Entertainment erhältlich sein wird.

“Will you be afraid or will you be at peace when you die?” fragt CRO-MAGS Gründer, Bassist and Lyriker Harley Flanagan. “This song is about finding peace and facing death fearlessly, which is in my opinion, the final test.”
 mehr bei: The Final Test von Cro-Mags

 
Musikvideo zu Maybe jetzt live [vom 19.04.2020]
Die aufstrebenden Post-Hardcore-Formation FUTURE PALACE ist die Hoffnung auf ein Morgen. Ein Morgen, das man beeinflussen kann und das dennoch überraschend bleibt. In der Musik der drei Berliner*innen mit YouTube Star Maria aka ItsPandaCore, Manuel und Johannes spiegelt sich ein unstillbares Verlangen nach Veränderung wider. Impulsiv, leidenschaftlich und dabei durchdrungen von einer allgegenwärtigen Verletzlichkeit geben sie mit ihrer Mischung aus melancholischem Alternative Rock und Ambientcore einen Einblick in ihre Hoffnungen, ihr Morgen, ihre Zukunft.

FUTURE PALACE: "Wir freuen uns sehr über das einjährige Jubiläum von unserer ersten Single MAYBE, die jetzt neu über Arising Empire veröffentlicht wird."
 mehr bei: Musikvideo zu Maybe jetzt live

 
CADAVER zu Nuclear Blast [vom 19.04.2020]
Die norwegischen Death Metaller CADAVER verkünden ihre Vertragsunterzeichnung bei Nuclear Blast Records. Zur Feier des Tages erscheint ein Lyric Video des Titel Tracks D.G.A.F., auf dem Jeff Walker von CARCASS die Band unterstützt.

Anders Odden dazu, "1989 unterschrieb CADAVER bei Necrosis Records, dessen Inhaber Jeff Walker und Bill Steer von CARCASS waren. CADAVERs Debütalbum 'Hallucinating Anxiety' wurde 1990 als Norwegens erste Death Metal LP veröffentlicht. Nun, im Jahre 2020, heißt Nuclear Blast die Wiederkehr von CADAVER willkommen und veröffentlicht die EP 'D.G.A.F' mit einem Gruß ans Erbe von CARCASS. Jeff Walker unterstützt uns sogar im Chorus des Titeltracks. Öffnet euren Verstand für diesen Wahnsinn und genießt Old School Death Metal!"

Dirk Verbeuren kommentiert: "Wie eine legendäre Band einst sagte: 'Extreme Bedingungen erfordern extreme Antworten. Wir wollten die EP mit drei Songs einige Zeit nach dem Release unseres neuen Albums veröffentlichen, doch dann kam uns eine globale Pandemie in die Quere. Während der Langspieler nun also zu einem späteren Zeitpunkt erscheint - hier ist 'D.G.A.F.' in seiner brutalen Schönheit und via Nuclear Blast, womit wir nicht glücklicher sein könnten. Betrachtet diese misanthropischen Death Metal Hymnen as Soundtrack zum Ende aller Tage."

"D.G.A.F." ist eine drei-Track-EP, welche in den Northwood Sound Studios in Hollywood, CA, aufgenommen und gemischt wurde. Die EP wurde von CADAVER in Zusammenarbeit mit Adair Daufembach produziert, welcher ebenso die technische Seite übernahm. CARCASS' Jeff Walker ist als Gast auf dem Titeltrack vertreten. Fürs Artwork sind Adam Medford und Justin Bartlett verantwortlich.
 mehr bei: Video zu D.G.A.F.

 
The Making Of Order Of The Mind [vom 19.04.2020]
Die Metal Newcomer IRIST aus Georgia haben zwei weitere Folgen ihrer “The Making of 'Order Of The Mind” Doku-Serie enthüllt, die einen Blick hinter die Entstehung ihres neuen Albums bietet. In den beiden neuen Folgen, Part 4: Lyrics and Album Themes und Part 5: The Album Artwork, verrät die Band mehr über die Texte, Themen und das Artwork von "Order Of The Mind".
 mehr bei: The Making Of Order Of The Mind
 
TBDM mit Removal of the Oaken Stake [vom 19.04.2020]
The Black Dahlia Murder haben ihr neues Album Verminous physikalisch in den USA und digital weltweit (Verminous erscheint physikalisch in Europa am 24. April) veröffentlicht. Einen Eindruck auf das Album bietet euch das Lyricvideo zur neuen Single "Removal of the Oaken Stake", welches hier angesehen werden kann.

Verminous ist The Black Dahlia Murders bislang dynamischstes, mitreißendstes sowie emotionalste Werk, ohne dass die Band Kompromisse eingehen oder nur einen Bruchteil ihrer Heaviness aufgeben würde. "Ich denke, dies ist der größte Sprung, den wir je von einem Album zum nächsten gemacht haben. 2017 waren wir auf Nightbringers so kreativ wie selten zuvor, doch Verminous geht noch viel weiter", sagt Sänger Trevor Strnad. "Es ist ein sehr facettenreiches, launenhaftes Album mit markanter Ausstrahlung. Wir haben mit neuen Sounds und Ideen experimentiert, ohne unsere zackige Handschrift zu verlieren. Es gibt viele Details zu entdecken, kleine Überraschungen in jedem Song, so dass alle zusammen ein lebendiges, atmendes Ganzes ergeben. Es ist die beste Musik, die diese Band jemals geschaffen hat, und wird als solche für sich alleinstehen."

Während die Drums im Studio The Pipeyard in Plymouth in Michigan unter der Aufsicht von Ryan "Bart" Williams, dem ehemaligen Bassisten der Band und langjährigen Aufnahmeexperten, eingespielt wurden, kam der Großteil des Materials in New Jersey in Gitarrist Brandon Ellis' Shred Light District in den Kasten. Den Mix übernahm Tue Madsen, das Mastering Alan Douches. Ellis produzierte Verminous gemeinsam mit seinen Mitmusikern, um mehr Kontrolle als früher über alle Abläufe zu haben. So konnten The Black Dahlia Murder sämtliche Kleinigkeiten ausfeilen, bevor sie die Tracks zu Madsen nach Dänemark schickten. "Zu sagen, wir seien pedantisch gewesen, wäre sogar noch untertrieben. Tue hat herausragende Arbeit geleistet. Seine Abmischung klingt organisch und klassisch, nicht zu glatt. Die Platte wirkt 'old school' und authentisch, im Gegensatz zu vielen anderen heutzutage nicht übertrieben sauber und bis zum Gehtnichtmehr nachbearbeitet. Der Sound sollte Persönlichkeit ausstrahlen, und Tue half uns dabei, genau das zu erreichen. Danach hat Alan dem Ganzen beim Mastering einen genialen Feinschliff verliehen. Er verlieh ihm jenen Glanz, den man jetzt hört." Die einzigen weiteren Personen, mit denen die Gruppe arbeitete, waren Michael Ghelfi, der sich auf Soundscapes versteht und das Intro-Sample komponierte, um die 'krankhafte' Grundstimmung vorzugeben, und Illustrator Juanjo Castellano, der das Cover anfertigte. "Es ist ein tolles und traditionelles Death-Metal-Artwork. Meiner Meinung zeigt es eine Kloake des Bösen unter der Erde, wo das Ungeziefer lebt. Schaut man genau hin, entdeckt man alle möglichen Nager, Insekten und anderes Getier. Juanjos Detailverliebtheit macht es unvergleichlich."
 mehr bei: Lyricvideo zu Removal of the Oaken Stake

 
CHTHONIC veröffentlichen Song [vom 18.04.2020]
2018 erhielten die Extrem-Metal-Veteranen CHTHONIC in ihrer Heimat Taiwan einen "Golden Melody Award" (vergleichbar in etwa mit dem amerikanischen Grammy) für ihr Album "Battlefield Of Asura". Im Dezember 2019 spielten sie vor Taiwans Präsidenten-Palast für 50.000 Fans. Das Video dazu wird im Mai veröffentlicht. CHTHONIC-Sänger Freddy Lim wurde im Januar erneut ins taiwanesische Parlament gewählt. Doch trotz dieses Jobs geht es mit CHTHONIC weiter.

Jetzt melden sie sich lautstark zurück. Am 17.04. erscheint das neue Video ´Supreme Pain For The Tyrant´ (auf Spotify & Co. gibt´s den Song ab dem 24.04.). Im Original auf dem Album "Bú Tik" zu finden, handelt es sich bei dieser Version um ein neues Arrangement mit keinem Geringeren als Matt Heafy von TRIVIUM als Gast an Gesang und Gitarre! CHTHONIC und Matt mögen sich schon länger, sind Fans der jeweils anderen Band und begeistert, jetzt endlich offiziell zusammenzuarbeiten. Nachdem CHTHONIC bereits mit LAMB OF GODs Randy Blythe kollaboriert haben, freuen sie sich über eine weitere Kooperation mit einem amerikanischen Szene-Schwergewicht.

´Supreme Pain For The Tyrant´ hat eine ganz besondere Message. Der Song erscheint zum 50. Jahrestag des gescheiterten Anschlags von Peter Huang auf Chiang Ching-kuo. Huang ist ein wichtiger Vorreiter der Demokratiebewegung in Taiwan. Er versuchte den damaligen Diktator Chian Chin-kuo in New York zu töten. Der Anschlag scheiterte, und Huang flüchtete ins Exil. Nachdem Taiwan in den 1990ern zu einer Demokratie wurde, kehrte er in seine Heimat zurück, wurde Menschenrechtsaktivist (unter anderem bei Amnesty International Taiwan) und half vielen Opfern der Diktatur. CHTHONICs Freddy Lim sagt, dass Huang immer ein großes Herz behalten hat und für die Band als Mensch und Aktivist eine wichtige Inspirationsquelle ist. Deshalb war es CHTHONIC ein großes Anliegen, diesen 50. Jahrestag gebührend zu begehen.

Matt Heafy von TRIVIUM, der Gesang und Gitarre beigesteuert hat, ist ebenfalls begeistert: "Es ist eine besondere Ehre, von einer meiner absoluten Lieblingsbands gefragt zu werden, ob ich bei einer neuen Version eines ihrer besten Songs aller Zeiten mitwirken möchte. Ich kann es kaum abwarten, bis die Leute diese Fassung hören und das großartige Video sehen."
 mehr bei: CHTHONIC veröffentlichen Song

 
interaktive Weltkarte von Destruction [vom 18.04.2020]
Im vergangenen Jahr spielten DESTRUCTION eine atemberaubend gute Show auf dem deutschen PARTYSAN Festival. Zum Glück für all jene, die nicht Zeuge dieser Livedemonstration werden konnten, nahmen die Thrash Heroen diese Metalparty auf - und gerade jetzt, wo die Covid-19 Pandemie die Liveindustrie beschneidet und verkrüppelt, ist die Zeit gekommen, um diese Erinnerung einer großartigen Zeit zu teilen: DESTRUCTION veröffentlichen ihr Live Album "Born To Thrash - Live In Germany" als digitale Version am 8. Mai!

Doch damit ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Um diese Erinnerung zu einem Juwel für all ihre treuen Fans zu machen, launcht die Band heute eine interaktive Weltkarte, auf welcher sich Konzertbesucher eintragen und den Ort ihres erstes DESTRUCTION Konzerts markieren können.

Die einzigartige Karte, welche auf diesem Weg entsteht, wird Teil des Albums werden. Jeder, der an dieser Aktion teilnimmt, wird mit seinem Namen auf einem Poster verewigt werden, welches Teil der physischen Version des Albums ist. Bis zum 24. April können Fans mitmachen. Diese Version erscheint am 17. Juli als CD und Vinyl - streng limitiert und definitiv ein besonderes Sammlerstück!
 mehr bei: interaktive Weltkarte

 
I-Fire mit Ich brauch nicht viel [vom 18.04.2020]
Mit ihrer Musik begeistern I-FIRE seit 2005 Tausende. Ob in schweißtriefenden Clubs oder auf sonnengefluteten Festivalbühnen in Deutschland und darüber hinaus, ob vor 10 oder vor 10.000 Leuten: Die drei Sänger und sechs Instrumentalisten sorgen auf der Bühne für ein derartig üppiges Brett, dass die Grenze zwischen gediegenem Reggae und übertriebenem Abriss verschwimmt. Fett und energiegeladen, tight und immer mit Ohrwurm-Gefahr – wer die Platten mag, wird die Liveshows lieben. Auf dem neuen Longplayer "Spiel mit dem Feuer" ist es I-FIRE wie selten zuvor gelungen, ihren mitreißenden und abwechslungsreichen Sound optimal in Szene zu setzen. Mit den neuen Tunes servieren die neun Hamburger einerseits in Perfektion den deutschsprachigen Roots-Reggae-Sound, den viele an der Band so lieben. Andererseits haben sie dabei aber auch immer die tanzende Meute in der Dancehall im Visier. Nicht zuletzt durch die belebenden Impulse der vier neuen Bandmitglieder klingt das neue Werk dabei musikalisch reifer und gleichzeitig fresh wie nie.

„Wir haben uns Anfang 2019 gefragt, wo die Reise hingehen soll“, so Robert “Raw” Schlepper. Der Sänger mit den bodenlangen Dreads ist für seinen variablen Bariton und seine eskalative Bühnenpräsenz bekannt. „Schnell war klar: Wir greifen erneut an. Das neue Album bereiten wir deshalb intensiver und durchdachter vor, als die vorherigen drei.“

Am 24. April ist es endlich soweit: Sechs Jahre nach „Salut!“ veröffentlicht die Hamburger Reggae- und Dancehall-Band I-FIRE mit „Spiel mit dem Feuer“ ihr viertes Studioalbum. Eine Woche zuvor erscheint am 17. April mit „Ich brauch nicht viel“ noch die finale Single-Auskopplung aus dem Longplayer. Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Einschränkungen könnte der Titel kaum zeitgemäßer sein. Fritz ‘Free’ Kschowak ist als Rapper maßgeblich an der Entwicklung des Songs beteiligt gewesen. In einem Moment maximaler Entspannung entstanden seine Lines und die Hook fast wie von selbst – das spiegelt sich musikalisch und textlich im gesamten Song wider. Ungeplant, angesichts von Kontaktverboten und gesellschaftlicher Distanz aber höchst zeitgemäß, besinnt sich der Titel auf das, was wirklich zählt: Bescheidenheit, Geduld, den Abschied vom hektischen Alltag und die Ablehnung von Aggression. Ein Aufruf, immer das Beste aus dem zu machen, was man hat. Darüber hinaus lädt der höchst entspannte Tune dazu ein, sich zurückzulehnen und dem Alltag kurz zu entfliehen. Die dominante, aber weich gespielte Trompete, die an heiße Nächte und ein mediterranes Lebensgefühl erinnert, untermauert diesen Eindruck.

Das zeitgleich erscheinende Musikvideo wurde in der Nähe von Málaga gedreht und ist vielleicht das bisher bildgewaltigste Video der Band. Insgesamt zeigt „Ich brauch nicht viel“ wie kaum ein anderer Track, wie sehr sich I-FIRE in den vergangenen Jahren weiterentwickelt hat. Einige der neun Musiker sind Väter geworden, das eine oder andere graue Haar zeigt sich an den Schläfen. Die Band weiß, was sie will und auch, wo die Reise nicht mehr hingehen soll. Zudem hat sich die Besetzung an den Instrumenten an einigen Stellen geändert, was einen enormen Einfluss auf den gesamten Sound hat.

„Ich brauch nicht viel“ erscheint am Freitag, den 17. April auf allen Plattformen. Zeitgleich wird das Musikvideo veröffentlicht. Mit „Spiel mit dem Feuer“ veröffentlicht I-FIRE dann eine Woche später – am 24. April – ihr viertes Studioalbum.
 mehr bei: I-Fire mit Ich brauch nicht viel

 
Pursuit Of Happiness in der FILTR Session [vom 17.04.2020]
Für Filtr Germany hat Kyd the Band ein Cover von "Pursuit of Happiness" exklusiv als Acoustic Session aufgenommen. Original stammt der Song von Kid Cudi.

Die Musik des in Nashville ansässigen Künstlers Kyd the Band ist der ideale Soundtrack auf der Suche nach seinem Platz in einer oft chaotischen Welt. Mit seiner warmen und zugleich kraftvollen stimmlichen Präsenz, seiner unvorhersehbaren Klangpalette und einem furchtlos ehrlichen Storytelling hebt Devin Guisande jeden Song hervor – ein Können, was der Musiker nordkalifornischen Ursprungs erlangte, indem er stets seiner Leidenschaft folgte und sich seinen ganz eigenen Weg durchs Leben bahnte. Kyd the Bands Musik stellt nicht nur seine unfassbaren Songwriting-Skills unter Beweis – ein Talent, das er auch schon beim Verfassen von Tracks für Künstler wie die Hip-Hop Legenden Bone Thugs-N-Harmony und den deutschen DJ Robin Schulz demonstrierte – sie strahlt auch förmlich vor (einer hart erarbeiteten) Positivität, die jeden dazu inspiriert, das Leben noch mutiger auszukosten. In eine Familie von Pfingstkirchlern hineingeboren, fand Guisande mit 10 Jahren zur Musik, zuerst als Drummer und später auch an Klavier und Gitarre. Mit 16 gründete er gemeinsam mit seinem Gitarre-spielenden Bruder Kyle eine Band und fing an, eigene Songs zu schreiben - wobei er sich fast ausschließlich auf sein Bauchgefühl verließ, statt sich von anderen Künstlern beeinflussen zu lassen („Ich wusste bis ich 18 war nicht einmal, wer Kanye West ist“, erzählt Guisande, dem es verboten war, Filme zu gucken oder weltliche Musik zu hören). Als Guisande später die Kirche verließ und von zuhause wegzog, erlebte er eine lebensverändernde Transformation: „Ich hatte immer gedacht ich würde Prediger werden wenn ich älter wäre, aber ich fing an, alles zu hinterfragen und veränderte somit den gesamten Verlauf meines Lebens“, erläutert er. Mit einer Ansammlung selbstaufgenommener Tracks im Gepäck, begab sich Guisande im Alter von 19 nach Los Angeles und verschrieb sich voll und ganz dem Vorantreiben seiner Musikkarriere. Doch obwohl ihm sein nonstop Hustle durchaus Meetings mit einigen der einflussreichsten Entscheidungsträger der Industrie einfuhr, fühlte er sich zunehmend desillusioniert von der LA-Szene und siedelte 2013 nach Nashville um. Als sein Bruder ihm ein Jahr später nach Tennessee folgte, setzten die zwei ihre musikalische Zusammenarbeit aus Teenager-Zeiten fort. Zu pleite um sich Betten zu leisten, teilten sich die Geschwister eine Wohnung und schliefen dort auf dem Boden, während sie tagsüber in Vollzeit arbeiteten und jede Nacht an Songs schrieben. Nach einigen Fehlversuchen, tat sich das Duo mit dem DJ/Produzenten und häufigen Scott-Storch-Kollaborateur Avedon zusammen, welcher die Songwriting-Talente für das 2017-er Bone Thugs-N-Harmony Comeback-Album anwarb. Kurz darauf ergatterten Devin und Kyle einen Managementvertrag und begannen, Musik unter dem Namen Kyd the Band zu veröffentlichen. Sie nutzen zugleich das Momentum, um ihre erste Tour zu absolvieren. Obwohl Bruder Kyle die Band Ende 2017 verließ, machte Devin weiter und unterschrieb letztendlich einen Plattenvertrag mit Sony Music Germany/Sony Insanity Records (UK).
 mehr bei: Pursuit Of Happiness in der FILTR Session

 
ULCERATE streamen Stare Into Death and Be Still [vom 17.04.2020]
In einer Woche, am 24.04., erscheint das neue Album „Stare Into Death And Be Still“ der Meister des unorthodoxen Death Metals ULCERATE. Die Band hat sich mit dem REVOLVER MAG zusammengetan, um ihr neues Werk eine Woche vor VÖ exklusiv zu streamen.
 mehr bei: ULCERATE streamen Stare Into Death and Be Still
 
neue Incubus EP [vom 17.04.2020]
Incubus sind zurück! Fast drei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum "8" veröffentlicht die GRAMMY-nominierte Band ihre neue EP "Trust Fall (Side B)" über ihr eigenes Label.

Schon im Sommer 2019 starteten Incubus ihr Comeback mit der Veröffentlichung der Sommer-Hymne "Into The Summer". Im Januar diesen Jahres erschien dann ihre aktuelle Single "Our Love".

 
Video zu Dance With The Devil [vom 16.04.2020]
Am 29. Mai werden Sorcerer ihren dritten Longplayer Lamenting of the Innocent via Metal Blade Records veröffentlichen. Einen Vogeschmack auf das Album bietet euch das Video zur neuen Single "Dance With The Devil" (Regie: Daniel Wahlström - Heavy Groove Media).
 mehr bei: Video zu Dance With The Devil
 
FLESHGOD APOCALYPSE covern Mozart [vom 16.04.2020]
Die italienischen Orchester Death Metaller FLESHGOD APOCALYPSE veröffentlichen eine ganz besondere Perle für ihre Fans: Die Band nahm ein beeindruckendes Video ihrer Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozart's 'Lacrimosa', ein Exzerpt des "Requiem In D Minor" auf.

Die Band dazu: "Auch wenn sich die gesamte Welt weiterhin im Lockdown befindet, fühlen wir immer noch den großen Wunsch, mit all unseren Fans weltweit im Kontakt zu bleiben. Daher werden wir ab jetzt regelmäßig neue Playthrough Videos veröffentlichen - für alle Instrumente. Das erste Video ist ein Exzerpt des wundervollen "Requiem In D Minor" von Wolfgang Amadeus Mozart, vorgetragen von Veronica Bordacchini und Franceso Ferrini. Wenn ihr möchtet, könnt ihr uns unterstützen, indem ihr in unserem Shop auf shop.fleshgodapocalypse.com vorbeischaut. Bleibt sicher!"
 mehr bei: FLESHGOD APOCALYPSE covern Mozart

 
Akustikversion von Hickory Creek [vom 16.04.2020]
Whitechapel haben eine Digitalsingle der Akustikversion von "Hickory Creek" veröffentlicht. Die Originalversion aus dem Studio befindet sich auf dem aktuellen Album der Band, The Valley, das letztes Jahr über Metal Blade Records veröffentlicht wurde. Sänger Phil Bozeman kommentiert wie Folgt: "If any song could have an acoustic version, it would be 'Hickory Creek'. This was enjoyable on so many levels for us to make, and we hope you share that same joy during these hard times."

The Valley wurde wieder von Mark Lewis (Cannibal Corpse, The Black Dahlia Murder) produziert und enthält ein Artwork aus dem Branca Studio. 'The Valley' ist eine Referenz an das Hardin Valley (westlich von Knoxville, Tennessee), wo Sänger Phil Bozeman aufgewachsen ist. Vor diesem Hintergrund nähert er sich unaufhaltsam seinem Thema, baut auf allem auf, was vorher war, und macht deutlich, dass er überlebt hat, was er ertragen musste, und dass er sich auch nicht davor scheut, sich damit auseinanderzusetzen. "Phil war in seinen Texten in der Vergangenheit sehr offen über die Strapazen, die er als Kind erdulden musste, und ich glaube, mit dieser Platte haben wir versucht, ein besseres Bild davon zu zeichnen", sagt Gitarrist Alex Wade, der neben seinen Bandkollegen zu 100 % hinter dem steht, was der Sänger zu sagen hat. "Ich glaube, unsere Musik ist Phils Befreiung aus seiner Vergangenheit. Er kann sie herausholen und darüber sprechen, und hoffentlich kann jeder, der sie hört und ähnliche Erfahrungen durchlaufen hat, auch etwas Erlösung finden."
 mehr bei: Akustikversion von Hickory Creek

 
neuer Voodooo Gods-Track [vom 13.04.2020]
Die Death-Metal-Supergroup um George "Corpsegrinder" Fisher hat die zweite Single Rise Of The Antichrist ihres kommenden Albums "The Divinity of God" veröffentlicht. Mastermind Alex Voodoo erklärt:

"Rise Of The Antichrist" ist auch der Opener auf unserem neuen Album. Dies ist einer der wenigen Songs, bei dem die Drum-Melodie der Dreh- und Angelpunkt des gesamten Songs ist. Der Titel des Songs existierte bereits seit mehreren Jahren......Im Text zerstört der Antichrist die Welten, ihr Glaubensbekenntnis und die Ikone des Nazareners. "Rise Of The Antichrist" hat einige ungewöhnliche Gitarrensoli, ich hoffe, die Fans werden angenehm überrascht sein".

Jacek Hiro sagt über den Song: "Rise Of The Antichrist" ist mein persönlicher Favorit auf dem neuen Album. Ich wollte, dass es die erste Single wird, aber Alex arbeitet auf mysteriöse Weise. Ich bin sehr gespannt, was die Fans von unserem neuen Material halten werden.

Jean Baudin fügt hinzu: "Ich freue mich darauf, dass alle die neuen Voodoo Gods-Songs hören werden - es hat mir sehr viel Spaß gemacht, einzigartige Basslinien und Parts zu entwickeln, die man normalerweise in einem Metal-Song nie hören würde.

Seth Van De Loo sagt: "Es hat sehr viel Spaß gemacht, im Studio an "Rise Of The Antichrist" zu arbeiten. Definitiv einer meiner persönlichen Favoriten!"

Tom Geldschläger (Koproduzent) fügt hinzu: "Ich habe großartige Erinnerungen an die Zeit, als ich in Andys Studio in Schweden an dem Mix des Albums und insbesondere dieses Liedes gearbeitet habe. Großartige Leistungen aller Beteiligten und eine tolle Arbeitschemie machten diese Session zur reinen Freude. Ich denke, alle haben auch die melodischen Death-Vibes der alten Schule getroffen".

Wenn sich Szene-Größen wie George „Corpsegrinder“ Fisher, Gitarrenvirtuose Viktor Smolski, Bass-Titan Jean Baudin und Gitarren-Gott Jacek Hiro zu einer Death Metal Band zusammenschließen, dann kann es passieren, dass sich der Promo-Beipackzettel des Albums wie die Mitgliederliste der Metal Hall of Fame liest. Bei VOODOO GODS ist das der Fall und daher darf man diese Band auch ohne Übertreibung als Death Metal Supergroup bezeichnen.

Nach der ersten EP „Shrunken Head“ (2008), damals übrigens noch mit Nergal (Behemoth) am Mikro, und dem Debutalbum „Anticipation for Blood Leveled in Darkness“, erscheint nun am 15. Mai 2020 über Reaper Entertainment das zweite Studioalbum, „The Divinity Of Blood“, dieser Allstar-Band, die großen Wert darauf legt nicht als Nebenprojekt betitelt zu werden.

Produziert wurde das Album von KING DIAMOND’s Andy La Rocque, welcher sich ebenfalls um den Mix und das Mastering der Platte gekümmert hat. Dabei entstand ein gewaltiges und kraftvolles Death/Thrash Metal-Werk, welches Einflüsse aus dem Voodooismus, Ritualen und antichristlichen Kräften miteinander vereint.
 mehr bei: Rise Of The Antichrist

 
neuer DANCE GAVIN DANCE-Track [vom 13.04.2020]
DANCE GAVIN DANCE präsentieren mit "Lyrics Lie" einen brandneuen Song. Passend dazu veröffentlicht die US-Rock-Band ein Timelapse-Video, in dem ein Gebäude in ihrer Heimatstadt Sacramento in beeindruckender Weise mit dem Artwork des am 24.04. erscheinenden Albums „Afterburner“ (Ries Records) verziert wird.
 mehr bei: Musikvideo - Lyrics Lie
 
Stake-Musikvideo zu Devolution [vom 12.04.2020]
STAKE veröffentlichen ein neues Video zu dem Song "Devolution", der dem Album "Critical Method" entstammt, das letzten November auf Hassle Records erschien. Sänger und Gitarrist Brent Vanneste nutze die aktuelle Zeit der sozialen Isolation und schnitt den Clip aus frei zugänglichem, öffentlichem Material zusammen.

Vanneste kommentiert die Hintergründe: "We were not planning to release this single at this time, but everything about it is so scarily fitting to the state of the world we are currently living in, and once we started to think about it, and about the video, it all just made a lot of sense to us. With a lack of opportunities to make a video outside the comfort of our homes, due to quarantine, we used free public domain footage. To then further enforce the DIY nature of this video, the export function in iMovie wasn't working so we had to film the screen!"
 mehr bei: Stake-Musikvideo zu Devolution

 
ENTERPRISE EARTH mit Video zu Scars Of The Past [vom 12.04.2020]
ENTERPRISE EARTH veröffentlichen neues Video zu “Scars Of The Past” Enterprise Earth - Scars of The Past "Scars Of The Past" ist das fünfte Musikvideo, welches die Band zum Album "Luciferous" veröffentlicht. Die Band sagt folgendes zum Song: "Scars Of The Past’ is reflection. The pain of our past mistakes, haunting with a shadow of fear that the pain animates across the bare walls of the present moment. The meaning it holds is an anthem to recovery. Letting go of the pain and recognizing that the pain we experienced is what made us stronger. It’s a part of who we are. This video was taken at a sold-out show in Atlanta, Georgia. It was able to capture what the song and metal as a whole stands for. Letting go of the past and living life to the fullest in the present moment. If we could turn back time, we would do it again."
 mehr bei: ENTERPRISE EARTH mit Video zu Scars Of The Past
 
The Naked and Famous-Clip zu Come As You Are [vom 12.04.2020]
The Naked and Famous haben einige der bekanntesten Synth-Pop Hits des vergangenen Jahrzehnts geschaffen, von ihrem Breakout-Hit “Young Blood” bis zur kürzlich veröffentlichten Single “Bury Us”, die Nylon als pures Popglück bezeichnete. Die neueste Single “Come As You Are”, aus ihrem kommenden Album “Recover” (VÖ am 24. Juli), ist eine Hymne an die Individualität und den Stolz, man selbst zu sein zu können. Nun erscheint dazu das offizielle Video.

Unter der Regie des surrealistischen Videokünstlers Frank Nitty wurde das “Come As You Are” Video zu einer Metapher für die Message des Songs - ein fachmännisch gestaltetes Kunstwerk, das Bilder der Bandmitglieder Alisa Xayalith und Thom Powers nimmt und diese geometrisch verwandelt und manipuliert um sie anschließend mit blühenden Rosen zu verschmelzen.

Über das Video sagen Alisa und Thom: “What began as a personal love song turned into a mission statement. Come as you are, with all your layers and complexities. This song is about the importance of welcoming and accepting people from all walks of life—an anthem of inclusivity. The music video is a playful visual metaphor for how we are, as humans. Working with Frank Nitty allowed us to explore this idea through his lens.”

The Naked and Famous’ kommendes Album ist ein autobiografisches Werk. Jeder Song enthält wichtige Botschaften - vom Überlebensinstinkt („Death“) über Themen wie Selbstidentität („Well-Rehearsed“) und Belastbarkeit („Recover“) bis hin zu Sterblichkeit („(An) Ästhetik“) (den Thom nach seiner Nahtoderfahrung mit einer Blutvergiftung schrieb). Außerdem drehen sich die Songs darum, wie Dinge, die man nie erwartet hätte, das Leben beeinflussen können („Sunseeker“).
 mehr bei: The Naked and Famous-Clip zu Come As You Are

 
BETH HART mit No Place Like Home-Clip [vom 11.04.2020]
Stay Safe. Stay Home. Love Music “There’s a place that’s meant for us Full of faith, hope, love and trust” Die Welt befindet sich derzeit in einer schwierigen Zeit und betrifft uns alle sehr. Eine Reihe von Ländern verhängt Ausgangssperren und Regeln für ‘Social Distancing’, um uns alle zu schützen, aber es führt auch dazu, dass viele isoliert leben. In Zeiten wie diesen steht der Wert des Lebens, der Liebe und der Freundschaft mehr denn je im Vordergrund unseres Denkens. Beth Hart-Fans bildeten schon immer eine Gemeinschaft, eine große Familie, und sie haben sich zusammengetan, um auf dem neuen Video der Sängerin für "No Place Like Home" Bilder und Botschaften von Liebe und Glück zu zeigen.

Obwohl wir eine beispiellose durchlaufen und Millionen von uns gebeten wurden, zu Hause zu bleiben, können wir diese Zeit zu Hause mit geliebten Menschen verbringen. Gemeinsam können wir diese schwierige Zeit durchstehen. Mit ‘No Place Like Home’ schaffte es Beth schon immer die größte Konzerthalle zu ihrem kleinen intimen zuhause zu machen. Und gerade jetzt paßt er doch wunderbar in diese Zeit. Der Song stammt aus dem Album ‘Fire On The Floor’ von 2016. Das neue herzerwärmende Video zeigt Aufnahmen von Fans mit ihren Familien, Großeltern, Kindern, Angehörigen und Freunden, die alle zusammen gekommen sind um zu zeigen, das ein kleiner Akt der Zuneigung einen weitreichenden Effekt haben kann, nämlich glücklich sein Die Beiträge zum Video kamen aus Kurdistan, Mexiko und Litauen bis zur Mongolei, Marokko, Kanada, Irak und Argentinien. Sowie Zypern, Italien, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Griechenland, Iran, Portugal, der Türkei, Großbritannien, USA, Irland, Frankreich, Niederlande, Belgien, Deutschland, Polen, Schweden, Norwegen, Spanien, Belgien, Australien und von den Färöer Inseln. Über die Aufnahmen, sagt Beth: „Als ich die Videos sah, weinte ich. Ich erkannte so viele. Ihr seht so süß, liebevoll, glücklich aus und es hat mich einfach umgehauen. Ich glaube, ich habe noch ganze zwei Stunden danach geweint. Ich bin euch für immer dankbar, ich liebe euch. There really is no place like home.”

Beths langjähriger Manager David Wolff: „Beth und ihre Fans versetzen mich immer wieder ins staunen. Dieses Video ist sooo liebevoll, hoffnungsvoll und inspirierend. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.“

Es zeigt, dass Liebe Liebe ist, Liebe stark ist und dass Zuhause der Ort ist, an dem du am glücklichsten bist, und dass es wirklich keinen anderen Ort wie ein Zuhause gibt. Wir werden hoffentlich alle gestärkt aus dieser Krise hervorkommen.
 mehr bei: BETH HART mit No Place Like Home-Clip

 
Schlussakkord mit Videopremiere [vom 11.04.2020]
Wer glaubt, Rookies & Kings begeben sich in den gefühlt allgemeinen und deutschlandweiten Dornröschenschlaf fast aller Händler des Musikbusiness, der liegt falsch! Sie präsentieren das brandneue Video von SCHLUSSAKKORD zum Song „MIT FLAMMEN IN DEN AUGEN, Part II“! Der Band und dem Label war es wichtig, an die Erfolgsgeschichte dieses Songs, welcher in der Erstfassung bereits sehr erfolgreich auf dem Vorgängeralbum „Spieler oder Bauer“ zu finden war, anzuknüpfen. Wer diesen Song mochte, wird Part II definitiv lieben! Zusätzlich wurde ein tolles Video dazu gedreht, welches (Gott sei Dank) bereits VOR der „Krise“ im Kasten war.
 mehr bei: Schlussakkord mit Videopremiere
 
Malik Harris mit Crawling [vom 11.04.2020]
Wenn man Malik Harris sucht, springt einem die Formulierung „Pop-Hoffnungsträger“ förmlich entgegen. Das ist nicht nur deswegen passend, weil er mit Airplay-Hits wie „Home“ und „Welcome to the Rumble“ Solo-Shows ausverkauft, auf renommierte Festivals geladen wird und als Opener für James Blunt und Alex Clare überzeugt hat, sondern auch weil Pop im Zusammenhang mit Hoffnung aktuell eine neue Dimension erfährt. Musik kann jede Menge Hoffnung transportieren und Pop ist der größte gemeinsame Nenner, wenn es um geteiltes, universelles Gefühl geht. Mit erst 22 Jahren ist Malik Harris darin schon ein Meister: Es gelingt ihm, seine Emotionen so unverfälscht auf den Punkt zu bringen, dass wir mühelos unsere eigenen Erlebnisse einsetzen können und wissen, dass wir nicht allein sind. Auch die neue Single „Crawling“ bewegt mit einer persönlichen Geschichte – vertont mit Maliks gefeierter Melange aus organischem Pop, Elektro, Rap, Gesang und starken Lyrics.

„‚Crawling‘ ist die Fortsetzung meiner letzten Single. Es geht um dasselbe Mädchen, von dem ich in ‚Home‘ begriffen habe, dass sie die Richtige für mich ist. Sie steckt in einer zutiefst toxischen Beziehung mit einem Typen, der sie schlecht behandelt und den sie aus mir nicht verständlichen Gründen trotzdem nicht verlässt. Ich weiß, dass sie nur so tut als sei sie glücklich und dabei an der Beziehung zugrunde geht.

Fake smiles, I can see you feigning from a hundred miles. You go ‘I’m fine’, but we know you’re lying.

‚Crawling‘ soll sie an unsere Zeit erinnern und ihr zeigen, dass sie mit mir glücklicher sein könnte. Es ist der Versuch ihr zu sagen, dass ich weiß, dass sie kaputt geht und wie sehr mir das weh tut. Es gibt leider viele Menschen, die in ungesunden Beziehungen gefangen sind und es ist wahnsinnig schwer das anzusprechen. Es hat mich auch viel Zeit und Mut gekostet, mir ‚Crawling’ quasi von der Seele zu schreiben. Ursprünglich war der Song eine Klavierballade, aber beim Schreiben überkam mich ein so überwältigendes Gefühl von Wut, dass ich es am Klavier nicht mehr transportieren konnte. Ich musste diesen ‚Ausbruch’ im Chorus unbedingt in dröhnende Drums und kraftvolle Chöre verpacken, um die Emotion am Ende genauso rüberzubringen, wie ich sie gefühlt habe.“

Typisch Malik Harris wird der Song von einem Film begleitet, der das Genre Musikvideo definitiv sprengt. Konsequenterweise mit derselben Protagonistin wie in „Home“, erzählen hautnahe Close-ups und ein dramatisches Finale, wie äußerlich leise und gleichzeitig ohrenbetäubend eine solche Beziehung sein kann. Und wie das alles ausgehen könnte, wenn man sich nicht rechtzeitig befreit …
 mehr bei: Lyric-Clip zu Crawling

 
Matthias Schweighöfer hat Zeit [vom 10.04.2020]
Aus dezent gespielten Akustikgitarrensaiten und kaum erahnbaren Streichern schält sich eine Stimme heraus, bricht beinahe weg, fängt sich schließlich und ist dann ganz da: „Beeil dich nicht / wir haben Zeit / woanders geht‘s genauso schnell vorbei.“ Die Stimme gehört Matthias Schweighöfer und die Zeilen stammen aus seiner neuen Single „Zeit“.

Ein Lied, das vom Festhalten und Loslassen handelt. Vom Nebeneinanderliegen und vom Miteinanderfliegen. Vom gemeinsamen Altwerden. Entstanden ist das Stück vor einem guten Dreivierteljahr in einem Hotelzimmer im Nirgendwo, wo Matthias Schweighöfer gemeinsam mit Songwriter und Executive Producer Nisse an ersten Skizzen für sein zweites Album arbeitet.

„Während der Session habe ich Matthias immer wieder davon erzählt, dass in den nächsten Tagen noch mein guter Freund Farsad vorbeikommt, um ein bisschen mit uns an neuen Texten zu schreiben“, erzählt Nisse von der Entstehung des Songs. „Was Matthias zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste: Farsad nennt sich als Musiker Fayzen und hat mit ‚‘Rosarot‘ eines der absoluten Lieblingslieder von ihm geschrieben. Als genau dieser Fayzen plötzlich im Raum stand, ist Matthias komplett ausgeflippt.“ Nur logisch, dass die beiden sich auf Anhieb verstehen.

Innerhalb eine Stunde ist da nicht nur ein Text, sondern gleich auch die Musik zu „Zeit“. Schnell und rough – genau die Atmosphäre eines ersten Songs von zwei Leuten, die sich durch die Kenntnis der gegenseitigen Werke praktisch schon ewig kennen und schätzen. In Zusammenarbeit mit Arne Schuhmann und Josef Bach wird aus dem Stück schließlich der erste Track des neuen Albums „Hobby“ von Matthias Schweighöfer, welches im Sommer 2020 erscheinen wird.

„Zeit“ entspricht dabei ganz dem Geist des neuen Albums: Weil er zeigt, was passiert, wenn Menschen, die sich mögen und schätzen, mit Hilfe der Musik als Brücke an ganz besondere Orte gelangen.
 mehr bei: Matthias Schweighöfer hat Zeit

 
Ben Galler im Hier & Jetzt [vom 10.04.2020]
Nach der Veröffentlichung seines Debüt-Albums „niemand liebt keinen“ im März 2018 macht sich Ben in einem Wohnmobil auf nach Norden und wird Zeuge des Klimawandels: 34°C in der Arktis und Küsten voller Plastik.

Der Winter an der russischen Grenze in Nordnorwegen und Bens Eindrücke von der Arbeit auf einer Huskyfarm und in einer Fischfabrik inspirieren ihn zu neuen Songs.

Egal, wie weit sich Ben dabei von der vermeintlichen „Zivilisation“ entfernt, begleiteten ihn doch deren Fußabdrücke einer aus dem Gleichgewicht geratenen Natur.

Als es mit geschärftem Blick im September 2018 zurück nach Hamburg geht, entstehen die ersten neuen Songs: Die Figur des „Strandläufers“ wird dabei zum Leitmotiv. Der Strandläufer, zum einen als Bens Alter Ego und zum anderen als ganz reales Tier (aus der Gattung der Zugvögel), ist Kundschafter und Späher zugleich, der sich jeweils weit in die Welt des Nordens hinaus traut und doch immer wieder mit neuen Erkenntnissen zurückkehrt.

Die erste Singleauskopplung des neuen Albums heißt „Hier & Jetzt“ und prophezeit hellsichtig eine Situation, wie wir sie aktuell durch die globale Verbreitung des Coronavirus und seine Auswirkung auf unsere Art zu leben und zu denken, erfahren.

Weitere Auskopplungen mit einem weitaus rockigeren Sound als noch auf dem Debüt-Album und ungeduldig fordernden Texten sind im Laufe des Jahres zu erwarten. Anfang 2021 werden diese in die Veröffentlichung des Albums (AT: Strandläufer) münden.

Mit einem neuem Line-Up von ebenfalls weit gereisten Musikern an der Seite lassen sich Sound und Inhalte des neuen Werkes ideal umsetzen: An den Drums befindet sich Marco Moeller (Santiano, Boy), den Bass bedient Tom Baetzel (Nervling, Albert Hammond) und an der Gitarre hören wir Sebastian Treu (Lotto King Karl, Hamburger Perlen). Treu zeichnet auch zusammen mit dem Produzenten und Filmkomponisten Eike Ebbel Groenewold (Ion Ichy Raumpilot, Tatort) und dem Produzenten Daniel Bongard (Heinz Rudolf Kunze, Keimzeit, Rocko Schamoni) für die Produktion verantwortlich.
 mehr bei: Ben Galler im Hier & Jetzt

 
Details zu Utgard [vom 10.04.2020]
Norwegens Avantgarde Metalhelden ENSLAVED veröffentlichen ihr neues Album "Utgard" im Herbst 2020. Bereits jetzt enthüllt die Band weitere Details über das kommende Album, welches den Hörer tief in eine Zwischenwelt ziehen wird wie die Musiker erklären:

"'Utgard' besitzt für uns zahllose Bedeutungen; ein Bild, eine Metapher, ein esoterischer 'Ort', ein Wort für sich - auf unterschiedlichen Leveln und Ebenen. Aus der nordischen Mythologie kennen wir diesen Begriff als die Landschaft, in welcher die Riesen umherwandern; wo die Götter Asgards keine Kontrolle haben, gefährlich, chaotisch, unkontrollierbar und wo der Wahnsinn, die Kreativität, der Humor und das Chaos wohnen. Das Album ist eine Reise nach und durch 'Utgard'. Es ist ein Ort der Vereinigung dessen, was über uns und was unter uns liegt. Es geht nicht darum, die Angst vor der tiefschwarzen Dunkelheit zu vermeiden (sie wird bis zur nächsten Konfrontation erneut wachsen), sondern darum, in diese Dunkelheit hineinzugehen. Es ist die Wiedergeburt des Individuellen. In einer Welt, welche so besessen von den falschen Lichtern der Gier, der Eifersucht und des Egoismus ist, ist dies eine notwendige Reise.

'Utgard' ist kein Märchen, es ist ein lebendiger Teil deines Verstands und deiner Umgebung, und es gibt diesen Teil seit dem Anbeginn der Menschheit. Zu wissen, dass es dieses Reich gibt, hat uns seit den frühen Tagen unserer Leben inspiriert. Genießt unsere Reise zu den äußeren Grenzen."

 
Suda Balik-Video als lockdown-cut-Version [vom 09.04.2020]
SHANTEL, bekannt durch das Chart-Album "Disko Partizani" und der gleichnamigen Hit-Single, meldet sich gemeinsam mit der Band CÜMBÜS CEMAAT mit der brandneuen 3 Song "Suda Balik E.P.“ zurück , das dazugehörige Studioalbum „ISTANBUL“ folgt am 08.05.2020. Das offizielle "lockdown-cut“ Video zum Titeltrack „Suda Balik“ gibt es jetzt.
 mehr bei: Suda Balik-Video als lockdown-cut-Version
 
COIN präsentieren Akustik-Video [vom 09.04.2020]
Nach der VÖ ihres Albums „Dreamland“ legen COIN jetzt mit einem großartigen Akustik-Video zum Song „Crash My Car“ nach. Aufgenommen wurde der Track als Teil der Sound & Mind Sessions in Nashville zusammen mit 75 Fans (!) als live Backing-Chor.
 mehr bei: COIN präsentieren Akustik-Video
 
THE METAFICTION CABARET veröffentlicht 17 minütigen Kurzfilm [vom 09.04.2020]
Kurzfilm über Musik und Kunst in Zeiten von Corona. Fans tanzen mit den Musikern den Untergang. Viele Fans sind dem Aufruf der Punk-Cabaret Band gefolgt und haben Videos eingeschickt, in denen sie in der Isolation zum Metafiction-Hit Nummer 1 „The Economist“ den „Yuppie Yuppie Juhuu“-Refrain mittanzen. Das große Finale des ca. 17 minütigen Kurzfilms.

Die beiden Frontleute Johanna Malchow und Marc C. Behrens finden, getrennt von einander, über die Musik und das Internet zueinander und schließlich zu ihren Fans. Gemeinschaft trotz Social Distancing. Zusammen sind wir bunt. Auch ohne live-Konzerte.
 mehr bei: THE METAFICTION CABARET veröffentlicht 17 minütigen Kurzfilm

 
LibriYUM im Stream [vom 08.04.2020]
Die Folk-Punks DAYS N DAZE verkündeten vor Kurzem die Zusammenarbeit mit Fat Wreck. Gleichzeitig teilte die Band mit "My Darling Dopamine" einen ersten Vorgeschmack aus dem Studioalbum "Show Me The Blueprints", das am 1. Mai erscheinen wird. Nun folgt mit "LibriYUM" ein weiterer Song, der die Vorfreude steigen lässt.
 mehr bei: LibriYUM im Stream
 
Musikvideo zu Bad Habits [vom 08.04.2020]
DUNE RATS veröffentlichen ein Musikvideo zu dem Song "Bad Habits". Das Bildmaterial entstand während der kürzlich absolvierten, bis dato größten Headline-Tour der Band durch ihre australische Heimat.

Sänger und Gitarrist Danny Beus sagt folgendes dazu: “We always pictured Bad Habits would be a live clip, even when recording it we’d joke about how big the chorus feels and fun it would be to play it live. So we all feel really lucky we were able to go out on tour a few weeks back and film it while having an awesome time playing to epic crowds.”
 mehr bei: Musikvideo zu Bad Habits

 
Stream des Tracks Lost Angeles [vom 08.04.2020]
THE ACES veröffentlichen mit "Lost Angeles" einen brandneuen Song über Red Bull Records/Sony. Die Band aus Utah kommentiert: "‘Lost Angeles’ is about the dark sides of LA, and that experience of being infatuated by Hollywood and a new city, but then having the excitement and romance of it ripped away at the hands of heartbreak."
 mehr bei: Stream des Tracks Lost Angeles
 
Midnight kündigen Tour für den Herbst an [vom 07.04.2020]
Midnight, die ihr neues Album Rebirth by Blasphemy im Januar via Metal Blade Records veröffentlicht haben, kündigen eine Europatour für den Herbst an. Als special guests auf der Speed Darkness and Excrement Euro Trash Tour 2020 sind Red Death und Hellripper mit dabei!

Speed Darkness and Excrement Euro Trash Tour 2020
Midnight (US) + Red Death (US) + Hellripper (UK)
Oct. 29 - Leiden, NL - Gebr De Nobel
Oct. 30 - Eindhoven, NL - Dynamo
Oct. 31 - Hamburg, DE - Markthalle
Nov. 01 - Sint Niklaas, BE - Casino
Nov. 03 - Colmar, FR - Le grillen
Nov. 04 - Paris, FR - Petit bain
Nov. 05 - Toulouse, FR - Rex
Nov. 06 - Madrid, ES - Caracol
Nov. 07 - Barcelona, ES - La Nau
Nov. 09 - Martigny, CH - Caves Du Manoir
Nov. 10 - Paderno Dugnano, IT - Slaughter Club
Nov. 11 - Munchen, DE - Backstage
Nov. 12 - Vienna, AT - Viper Room
Nov. 13 - Budapest, HU - Durer kert
Nov. 14 - Prague, CZ - Futurumv
Nov. 15 - Warsaw, PL - Proxima
Nov. 17 - Berlin, DE - Lido
Nov. 18 - Copenhagen, DK - Stengade
Nov. 19 - Kassel, DE - Goldgrube
Nov. 20 - Weimar, DE - Uhrenwerk
Nov. 21 - Dortmund, DE - Junkyard
Nov. 22 - Morlenbach-Weiher, DE - Live Music Hall

 
FIT FOR AN AUTOPSY mit Fear Tomorrow [vom 07.04.2020]
Das New Jerseyer Sextett FIT FOR AN AUTOPSY veröffentlichen die Standalone Single 'Fear Tomorrow', zusammen mit einem Video.

"'Fear Tomorrow' ist ein Song, den wir schon seit einer Weile fertig gestellt haben, aber wir glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, ihn zu veröffentlichen", kommentiert die Band. "Ihr wisst ja, dass wir nicht wirklich eine positive Band sind und wir zeigen euch auch nicht den Silberstreif am Horizont, also erwartet hier auch kein Happy End. Die Musik von FIT FOR AN AUTOPSY ist unser Ventil für unseren Hass der Welt gegenüber und den können wir jetzt mit euch teilen - aus der sicheren Entfernung der Heim-Quarantäne."
 mehr bei: FIT FOR AN AUTOPSY mit Fear Tomorrow

 
Video zu Out The Basement [vom 07.04.2020]
MOSCOW DEATH BRIGADE, die Ski-Masken-tragende Techno/Rap/Punk-Crew aus Russland, veröffentlicht heute das Musikvideo zum Track "Out The Basement" aus ihrem kommenden Album "Bad Accent Anthems".

Der Text des Songs erzählt die Geschichte der Band. Von ersten DIY-Shows in Kellern, Wäldern und Pendelzügen, Reibereien mit Hassgruppen und Polizei, Unruhen und anderen Erfahrungen mit dem Underground-Punk / Rap-Act der 00er aus Russland bis hin zu großen Tourneen. Auftritte bei einigen der größten Festivals und ausverkauften Shows.

"Out The Basement" ist ein energiegeladener Track, der von Filmmaterial unterstützt wird, dass die ganze Kraft von MDB-Live-Auftritten zeigt. Große Menschenmengen die auf die Hip-Hop-Beats abgehen, Stagedivern und der eigenen Bühnenshow der Band, angeführt von MDBs Krokodilmaskottchen, das mit dem Publikum interagiert.
 mehr bei: Video zu Out The Basement

 
Destruction auf Tour [vom 06.04.2020]
Die deutschen Thrash Giganten DESTRUCTION verkünden stolz neue Termine für die verschobene Europatournee. Die Shows werden nun im November und Dezember im Zeichen ihres zuletzt erschienenen 2019er Albums "Born To Perish" stattfinden. Die amerikanischen Thrash Maniacs WARBRINGER werden SUICIDAL ANGELS (welche die Tournee aufgrund von Terminüberschneidungen nicht bestreiten können) ersetzen, gemeinsam mit den Support Acts CRISIX aus Barcelona und DOMINATION INC aus Griechenland. Alle bisher gekauften Tickets bleiben gültig, auch sind weiterhin Tickets erhältlich - für die Termine, welche nicht verschoben werden konnten und ersatzlos entfallen, können Erstattungen nun an der Vorverkaufsstelle angefordert werden.

Bandgründer Schmier dazu: "Wir sind einfach nur erleichtert und sehr glücklich, dass wir die Tournee verschieben konnten. Mit den mächtigen WARBRINGER haben wir einen würdigen Nachfolger für SUICIDAL ANGELS gefunden. Wir können es nicht erwarten, mit diesem großartigen Line Up zurückzukehren und wollen uns bei euch allen für die gewaltige Unterstützung bedanken, die wir während der Krise von euch erhalten haben!"

Destruction 2020 Europa Tournee
28-Nov-2020 Waregemse Metal Day - Waregem Belgium (Destruction and Warbringer ONLY)
29-Nov-2020 Dynamo - Eindhoven Netherlands
30-Nov-2020 Kesselhaus - Wiesbaden Germany
02-Dec-2020 The Dome - London UK
03-Dec-2020 Academy 3 - Manchester UK
04-Dec-2020 Dolan’s Warehouse - Limerick Ireland
05-Dec-2020 Voodoo Lounge - Dublin Ireland
06-Dec-2020 Slay - Glasgow Scotland
08-Dec-2020 Petit Bain - Paris France
09-Dec-2020 Santana 27 - Bilbao Spain
10-Dec-2020 RCA Club - Lisbon Portugal
11-Dec-2020 Sala But - Madrid Spain
12-Dec-2020 Salamandra - Barcelona Spain
13-Dec-2020 Le Grillen - Colmar France
15-Dec-2020 Bi Nuu - Berlin Germany
16-Dec-2020 U Bazyla - Poznan Poland
17-Dec-2020 Vaudeville - Lindau Germany
18-Dec-2020 Legend Club - Milan Italy

 
JOYCE veröffentlichen erste Single [vom 06.04.2020]
Der Grundstein für die Band JOYCE wird gelegt, als der Songwriter Jody von London nach Berlin zieht, um sich seinem alten Freund und Gitarristen Nikolas anzuschließen. Kurz danach werden Alessandro (Schlagzeuger) und Igor (Bassist) in das Line-up aufgenommen und die Band gewinnt fortan einige Wettbewerbe in ihrer nordostitalienischen Heimat. Joyce kombiniert verzerrtes Klimpern, sanfte Gitarrenphrasen und eingängige Melodien zu einer euphonischen Abreaktion und ist entschlossen, ihre eigenen Ursprünge zu überwinden. Sie treten weiterhin beim Open Source Festival (Düsseldorf) auf und beißen sich in Berlins Underground-Musiklokalen wie dem legendären Wild at Heart fest. Während die Texte danach streben, sich mit einem poetischen Umriss populär zu machen, scheint der Sound dabei keine Rolle zu spielen. Die Botschaft "Everything is good, everything is bad" hallt wider, indem Punk-, Grunge- und Noise-Rock-Töne zusammengeschmolzen werden, die oft in herkömmlichen Pop-Strukturen angeordnet sind. Mit ihren kathartischen Live-Auftritten und ihrer nihilistischen Haltung bemühen sie sich, Menschen in einem Wirbelwind aus Rocknostalgie zu fangen.

"Heart in a Shell" tarnt sich geschickt als gewöhnliche Pop-Rock-Ballade und hindert einen gleichzeitig daran, diese so selbstverständlich als eine solche zu bezeichnen. Die ersten beiden Verses "Half the World in Chains / While All Whispers Drown" lassen schon die berührenden Texte und den unkonventionellen Stil des Songs erahnen und verleihen der rauhen Düsterheit des Riffs eine poetische Tiefe. Der letztliche Höhepunkt des Songs zielt darauf ab, Joyces erste Single zeitlos erscheinen zu lassen.
 mehr bei: JOYCE veröffentlichen erste Single

 
Musikvideo zu To Play Caesar (Is to Be Stabbed to Death) [vom 06.04.2020]
Die Punk-Institution THE SUICIDE MACHINES meldete sich kürzlich nach 15 Jahren mit dem Album "Revolution Spring" zurück, das Ende des letzten Monats via Fat Wreck erschien. Nun präsentiert die Band einen Videoclip zu dem Track "To Play Caesar (Is to Be Stabbed to Death)".

Sänger Jason Navarro kommentiert: "To play Caesar is about the holier than thou elitist types who show up in the scene or life and point their fingers at everyone else. They drop in, run their mouths, then more often times than not, end up becoming exactly what they are pointing their fingers at. They’re not truly interested in solutions. Their goal is to play the martyr. We shot the video for Caesar at a DIY space here in Detroit that we like to keep hidden from the world. It was a benefit show for the Food Not Class collective."
 mehr bei: Musikvideo To Play Caesar (Is to Be Stabbed to Death)

 
Jacob Brass mit Video-Premiere American Dream [vom 05.04.2020]
„American Dream“ ist die erste Veröffentlichung aus dem neuen Album „Circletown“ (VÖ 21.05.2020) und beschreibt Jacob Brass Bild vom Scheitern an den eigenen Erwartungen wie einen übermächtigen Skyscraper und dem Nacheifern einer Illusion, die es in Wirklichkeit vielleicht gar nicht gibt.

Das Schöne daran ist, dass man nicht das Gefühl hat, davon erschlagen zu werden, sondern vielmehr nach und nach in dieses Thema schleichend hineingezogen wird bis sich die Spannung zum Schluss hin komplett entlädt und musikalisch aufgebrochen wird.

So hat man Singer/Songwriter selten gehört. „American Dream“ ist speziell, meditativ und mitreißend zugleich und lässt einen aufhorchen, was da noch kommt von diesem vielversprechenden Sänger und Songschreiber.
 mehr bei: Jacob Brass mit Video-Premiere American Dream

 
METAL CHURCH - Track-Video [vom 05.04.2020]
Die Metal-Veteranen aus den USA, Metal Church, haben ein Track-Video für die neu überarbeitete Version des Band-Klassikers "Conductor" veröffentlicht. Der Song, der ursprünglich vom fünften Album der Band, Hanging In The Balance, aus dem Jahr 1993 stammt, wurde exklusiv für die kommende From The Vault-Collection aufgenommen, welche am 10. April weltweit veröffentlicht werden soll. Die neue Version des Bandhits klingt dank des Masterings von Chris "The Wizard" Collier modern und frisch. Der Song ist auf allen Streaming-Diensten verfügbar und kann auf YouTube angehört werden.
 mehr bei: METAL CHURCH - Track-Video
 
FALLEN ARISE mit Lyric-Video zu Enigma [vom 05.04.2020]
Der Track stammt vom gleichnamigen Album der Band, das am 10. April 2020 über ROAR! Rock Of Angels Records erscheint. "Enigma" spiegelt die neue musikalische Richtung der Band sehr gut wieder und verbindet den altbekannten Sound von Fallen Arise mit der neuen schweren Ästhetik, die die Band hinzufügen möchte. Dieser neue "Mix" zeigt sich in den luftigen und sanften Klängen der beeindruckend schweren Riffs und Breakdowns, eine Veränderung die bereits auf dem "Adeline" -Album präsentiert wurde und nun ausgereift und vollständig in den Stil der Band integriert ist. Die Verwendung des Orchesters zeigt Treue zu den ursprünglichen Wurzeln der Band. Etwas, das auf diesem Album aber besonders heraussticht, ist der "Kampf" zwischen Keyboard und Gitarre.
 mehr bei: FALLEN ARISE mit Lyric-Video zu Enigma
 
Ghost Iris veröffentlichen Made To Rust [vom 04.04.2020]
Mit ihrer neuen stand-alone Single "Made To Rust" zeigen die Progressive Groove-Metaller Ghost Iris der Welt einmal mehr, aus welch hartem Holz sie geschnitzt sind.

Dieser Knaller, der bereits vor etwa drei Jahren zwischen den Veröffentlichungen der beiden Alben "Blind World" (2017, Long Branch Records/SPV) und "Apple Of Discord" (2019, Long Branch Records/SPV) geschrieben wurde, kombiniert perfekt die anfänglich djentigen und cleanen Sounds der Band mit der härteren, groovigeren und dunkleren Gangart, wohin sich das dänische Quartett seitdem entwickelt und weiterentwickelt hat.

Ghost Iris über die neue Single: "Wir freuen uns sehr, der Welt unseren neuen Song ‚Made To Rust‘ zu präsentieren. Wir hoffen, dass ihr das, was sich als einer unserer bisher härtesten Songs herausgestellt hat, genauso feiert wie wir es tun. ‚Made To Rust‘ hat nach dem Schreiben eine Weile geruht, ist aber jetzt mehr als bereit, den Pit aufzumischen! Leider werden wir den Song erst einmal nicht Live für euch spielen können, da unsere EU/UK Tour mit Our Hollow, Our Home im April/Mai dieses Jahres wegen der COVID-19-Krise abgesagt werden musste, aber da #musicneverstops, hoffen wir, dass ihr unsere neue Single auch zu Hause ordentlich abfeiern werdet."
 mehr bei: Ghost Iris veröffentlichen Made To Rust

 
Primal Fear: neues Studioalbum [vom 04.04.2020]
PRIMAL FEAR haben jüngst die Aufnahmen zu ihrem neuen, 13. Studioalbum „Metal Commando“ abgeschlossen. Der Titel spricht Bände, denn „Metal Commando“ ist 110% PRIMAL FEAR und strotz nur so vor Power und Energie. Produziert wurde der Longplayer von Mat Sinner, den Mix erledigt abermals Jacob Hansen – einem inzwischen eingespielten Dreamteam.

„Ich bin mit Superlativen sehr vorsichtig, aber da jeder einzelne von uns über sich hinausgewachsen ist und wir sowohl mit dem Sound als auch mit dem Songmaterial hochzufrieden sind, kann und muss ich von einem Bombenalbum und möglicherweise unserem bis dato stärksten Material sprechen“, freut sich Bassist und Produzent Mat Sinner. „Es ist die perfekte Mischung aus unseren Wurzeln und unserer gegenwärtigen Ausrichtung, in perfektem Einklang und ebenso perfekt von allen umgesetzt. Für mich ist „Metal Commando“ das richtige Album, zur richtigen Zeit!“.

Das Album erscheint am 17.07. und wird auf der regulären Version 11 Songs enthalten. Der Vorverkauf dazu startet am 15. Mai, zeitgleich mit der ersten Single Auskopplung 'Along Came The Devil', einer treffsicheren PRIMAL FEAR Granate. Weitere News in Kürze.

 
DYCORDIA veröffentlichen Video zu This House [vom 04.04.2020]
Die Melodic Metaller DYSCORDIA aus Belgien veröffentlichten Anfang des Jahres ihr neues Album "Delete / Rewrite". Nun erscheint das Video zum Track "This House". Piet Overstijns kommentiert: "Not only should you stay in the house, you should stay in "This House"!!"
 mehr bei: DYCORDIA veröffentlichen Video zu This House
 
Godslave: das ultimative Re-Release-Paket [vom 03.04.2020]
"Erzähle mir die Vergangenheit, und ich werde die Zukunft erkennen." Konfuzius Wer möchte schon ernsthaft mit Konfuzius streiten, dachten sich GODSLAVE und folgten dem guten Rat: die lang vergriffenen frühen Scheiben "Out Of The Ashes" (2008) & "Into The Black" (2011) werden in einem superedlen Double-Digipak nochmal aufgelegt! Soviel zur Vergangenheit, Konfuzius-San. Ein simpler Re-Release wäre aber zu einfach, und GODSLAVE sind nun wirklich nicht für den einfachen Weg bekannt…

Um auch den Fans der ersten Stunde einen ganz besonderen Bonus zu bieten, gehen die Fünf aus dem Saarland mal wieder die Extra-Meile, haben sich Anfang Februar ins Studio eingebucht und drei der alten Stücke, die über die Jahre stets Teil der Setlist waren, in der Version von 2020 eingespielt: alle gemeinsam – LIVE! Vier Stunden später war alles im Kasten! Die Single ´Insomniaddict 2020´ (VÖ inklusive Video am 08.04.) ist eins der Ergebnisse dieser Speed-Session und zeigt die rohe Leidenschaft der Band, die Vergangenheit und Gegenwart verschmilzt. Die restlichen Songs sind ausschließlich auf der Double-CD–Version zu hören!

Das Re-Release und die exklusive Single versüßen die Wartezeit auf das neue Full-Length-Album der Thrasher, das im Frühjahr 2021 veröffentlicht wird!
 mehr bei: Out of the Ashes / Into The Black Re-Release

 
ANDY FRASCO & THE U.N. mit None Of Those Things [vom 03.04.2020]
ANDY FRASCO & THE U.N. präsentieren mit None Of Those Things einen weiteren neuen Song. Dieser stammt aus dem am 24.04. via SideOneDummy erscheinenden neuen Studioalbum "Keep On Keepin’ On“ . Auf "Keep On Keepin’ On" zeigt sympathische Frontmann ANDY FRASCO die gesamte Bandbreite seines Könnens von Rock 'n’ Roll, über kraftvollen Pop, Folk bis zu Americana oder wie FRASCO es selbst ausdrückt: "Keep On Keepin' On lands somewhere between an emotionally raw therapy session and a rowdy house party."
 mehr bei: ANDY FRASCO & THE U.N. mit None Of Those Things
 
MARK MORTON erklärt das Cover-Artwork [vom 03.04.2020]
Die Powerhouse-Groove-Metaller LAMB OF GOD veröffentlichen am 8. Mai ihr neues, selbstbetiteltes Album. In einem nun veröffentlichten Album-Trailer erklärt Gitarrist Mark Morton das Cover-Artwork und die Bedeutung. Das neue Album ist die erste Veröffentlichung der Band seit fünf Jahren und gleichzeitig das erste Werk mit dem neuen Schlagzeuger Art Cruz.
 mehr bei: MARK MORTON erklärt das Cover-Artwork
 
IMPERICON FESTIVALS 2020 verschoben [vom 02.04.2020]
Aufgrund der Corona Krise werden die IMPERICON FESTIVALS, auf welchen AS I LAY DYING als Headliner angekündigt wurden, vom April in den September 2020 verschoben. Nun veröffentlichte das Festival die neuen Termine ebenso wie sämtliche Bands (unterschiedliches Line-Up in jeder Stadt):

IMPERICON FESTIVALS 2020
AS I LAY DYING w/ ESKIMO CALLBOY, BURY TOMORROW, NEAERA, LIONHEART, YOUR DEMISE, JINJER, THE PLOT IN YOU, ANNISOKAY, OUR HOLLOW OUR HOME, KAIBA, LANDMVRKS, WATCH OUT STAMPEDE, UNE MISÈRE, THOUSAND BELOW, ORBIT CULTURE

05.09.2020 DE Oberhausen
06.09.2020 CH Munich
11.09.2020 DE Zürich
12.09.2020 DE Leipzig
13.09.2020 AT Vienna

 
Live-Chat mit Josh Middleton [vom 02.04.2020]
Die Modern Metaller von SYLOSIS haben vor Kurzem ihr 5. Studioalbum "Cycle Of Suffering" über Nuclear Blast entfesselt, gefolgt von einer Album Release Show in der Islington Hall in London. Dort hat die Band ein Video für den Titeltrack des Albums gefilmt, das seine YouTube Premiere am Donnerstag, den 02. April um 6pm GMT / 20:00 CEST / 10am PST feiern wird. Während der Premiere könnt ihr euch mit Josh im Live Chat über alles rund um SYLOSIS chatten.
 mehr bei: Live-Chat mit Josh Middleton
 
Lyric-Video zu The Hearse [vom 02.04.2020]
Das Böse schläft nie! Der Duke of Spook und seine teuflischen Gesellen, WEDNESDAY 13, präsentieren ein neues Lyric Video für ihre aktuelle Single 'The Hearse' von ihrem neuen Album „Necrophaze“, welches via Nuclear Blast erschien.

“Der härteste Track auf dem Album und vielleicht der härteste Track meiner gesamten Musiker-Karriere” kommentiert Wednesday 13. “ Die feurige Double Kick Drum auf ‘The Hearse’ kommt von unserem Drummer Kyle Castronovo. Ich bin ein großer Fan des Films ‘Christine.’ Ich wollte einen Song über ein verfluchtes Auto schreiben, daher also die Inspiration, aber der alte Reim aus dem ‘Scary Stories To Tell In The Dark’ Buch hat auch eine Rolle gespielt.”
 mehr bei: Lyric-Video zu The Hearse

 
Video zu Bring Back The Plague [vom 02.04.2020]
Ende letzten Jahres haben Cattle Decapitation unter großen Applaus ihr aktuelles Album Death Atlas veröffentlicht und jetzt wird in Form einer neuen Videoauskopplung nachgelegt. Schaut euch jetzt den Clip zu "Bring Back The Plague" an.

Cattle Decapitations Travis Ryan (vocals) meint dazu: "With the cancellation of our ironically titled 'Europandemic Tour' and social distancing recommendations set in place, we found ourselves with not much to do. So we figured why not address the elephant in the room in the form of a music video for 'Bring Back The Plague' and just film it on our mobile phones instead of with an actual crew. Dave didn't even have access to a drum kit and nobody is leaving their houses anyways so we decided to lighten the mood with a video. Everything from the band name to the lyrics to the merchandise to the imagery have always been heavily steeped in metaphors and irony always with tongue firmly in cheek, so this new video by David Hall at Uneasy Sleeper may just be our coup de gras…for better, or for worse. Just don't take it too seriously, we obviously didn't. After all it is April Fool's Day so sit back, have a laugh if you can and stay the fuck home."

Wieder einmal von Dave Otero (flatlineaudio.com) produziert, wurde Death Atlas als eines der besten Alben 2019 ausgezeichnet, u.a. von Decibel Magazine, Metal Sucks, Metal Injection und vielen anderen. Cattle Decapitation haben sich nie davor gescheut, sich der Schrecklichkeit zu stellen, die von der menschlichen Rasse aus über die Welt hereingebrochen ist, und Death Atlas ist ihr bisher düsterstes Angebot mit Elementen aus Death Metal, Grindcore, Black Metal, Sludge, Doom, Drone - mit Travis Ryans Gesang breiter und vollständiger verwirklicht als je zuvor.
 mehr bei: Video zu Bring Back The Plague

 
Lyric-Video zu Te Queria [vom 01.04.2020]
LIDO PIMIENTA teilt mit "Te Queria" einen brandneuen Song mit der Welt und legt zudem ein farbenfrohes Lyric-Video vor. Die Künstlerin kommentiert wie folgt: "’Te Quería’ is a song about moving on from those who won’t appreciate your light but still can see it enough in you to want to steal it. ‘Te Quería’ is what happens when the word hate won’t cut it, the word hate is too filthy to pronounce and I decided to make a riddle with the strength left in me, and here is a poem and a pouch full of pearls for your enjoyment."
 mehr bei: Lyric-Video Te Queria
 
KADAVAR-Stream heute 21 Uhr [vom 01.04.2020]
Nachdem sie in der vergangenen Woche einen Livestream direkt aus ihrem Proberaum veröffentlichten, warten KADAVAR nun mit einer neuen Überraschung für ihre Fans auf: Für ARTE Concert nahm die Band eine exklusive Show im Neuköllner Szene Club "Schwuz" auf, welche heute, den 1. April, um 21 Uhr, gestreamt wird. Diese Show ist der Auftakt zu ARTE Concert's Online Serie "Berlin Live", welche vom 1. bis zum 8. April jeweils ab 21 Uhr 30 minütige Konzerte von Künstlern und Bands aus Berlin streamt.
 mehr bei: KADAVAR-Stream heute 21 Uhr
 
Cro-Mags mit In The Beginning [vom 01.04.2020]
New Yorks Hardcore Punk Legenden CRO-MAGS haben ihr brandneues Album »In The Beginning« angekündigt! Das Album wird am 19. Juni via Arising Empire und Mission Two Entertainment erscheinen. Um das gebührend zu feiern bietet die Band jetzt ihren bisher unveröffentlichten Song 'The Final Test' gratis als Mp3-Download für jeden Fan an, der sich über den Link unten entsprechend anmeldet.
 mehr bei: The Final Test
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Death By Stereo
  Avatar
  Decaying
  The Acacia Strain
  Killing Spree

Interviews/Stories:

  Svart Crown
  Xile
  Aborted

Shows: