Go There
> INFOS > Home-News > Archiv >
 
LETTERS FROM THE COLONY auf Tour [vom 19.02.2019]
Vor genau einem Jahr führten die progressiven Extreme Metal Architekten LETTERS FROM THE COLONY ihre Hörer in eine Welt aus Math Metal, zermalmenden Death Elementen und Shoegaze Momenten mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums »Vignette«. Aktuell sind die jungen Schweden aus Borlänge auf Tour, um ihr virtuoses Chaos auf die Bühnen der Welt zu bringen und nach mehreren Headline-Dates und Festivalshows starten LETTERS FROM THE COLONY nun ihre Tour als Support von ihren Labelkollegen DECAPITATED. Seht die Band auf diesen Dates:

»Killing The European Cult 2019«
LETTERS FROM THE COLONY w/ DECAPITATED, BAEST
22.02.              D         Trier - Exhaus
23.02.              D         Hanover - Béi Chéz Heinz
24.02.              D         Dresden - Club Puschkin  

Zudem wird die Truppe auf den folgenden Festivals spielen:
22./23.03.       NL        Eindhoven - Prognosis Festival
07. - 10.08.     CZ        Jaroměř - Brutal Assault
08. - 11.08.     P          Vagos - Vagos Metal Fest
14. - 17.08.     D         Dinkelsbühl - Summer Breeze
15. - 17.08.     UK       Bristol - ArcTanGent Festival

 
HEART OF A COWARD zu Arising Empire [vom 19.02.2019]
Arising Empire verkündet mit Stolz das weltweite Signing des kühnen Metal Quintett HEART OF A COWARD. Willkommen in der Familie! Letztes Jahr kündigten HEART OF A COWARD ihren neuen Sänger Kaan Tasan an und veröffentlichten mit ihm eine neue gewaltige Single, 'Collapse'. Seither arbeitet die Band an neuem Material und plant die Veröffentlichung eines neuen Albums für 2019.

Die Band kommentiert: "Wir sind unglaublich begeistert für unseren vierten Release ein Teil der Arising Empire Familie zu sein. Das vierte Album ist immer schwierig und wir hätten keine bessere Wahl mit Arising Empire für uns treffen können. Wir freuen uns euch in 2019 zu sehen." 

HEART OF A COWARD spielt am 16. Juni auf dem Download Festival UK (Tickets/Info HIER) und verkündete Freitag ANY GIVEN DAY bei ihrer »Overpower Release Tour 2019« im April zusammen mit TENSIDE zu unterstützen.

 
Video zu Enticing Surrender [vom 19.02.2019]
Miriam Green ist auf der Suche nach Frieden - drinnen und draußen. Jenseits von Konventionen verbindet die studierte Oboistin kammermusikalische Arrangements mit Songwriting und Poesie mit Protest. Mit ihren Texten will sie zum Nachdenken anregen – persönliche, sozialkritische und spirituelle Themen ohne Fingerzeigen zu verarbeiten ist dabei zu einem inneren Leitfaden geworden. So singt sie mit sanfter Stimme einfühlsam, oft allegorisch und doch schnörkellos über die Suche nach letztgültigen Wahrheiten, Verlustängste, Glaubenskriege oder über Astronauten, die aus dem Weltall keine Grenzen auf unserer Erde entdecken können.

Ihr neues Album “Wanderlust“ erscheint am 12.04.2019 und vorab ist jetzt die aktuelle Single “Enticing Surrender“ und natürlich das Video dazu veröffentlicht worden. Mit diesem Song war Miriam Green 2015 Preisträgerin beim Deutschen Friedenssong-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Konstantin Wecker.
 mehr bei: Video zu Enticing Surrender

 
Empowerment-Hymne von The Deadnotes [vom 19.02.2019]
Nach der Single "Cling to You", mit der The Deadnotes ihr eigenes Label 22Lives Records starteten, präsentieren die Freiburger heute ihren neuen Song "Makeup". Die Message der starken Empowerment-Hymne wird von einem emotionalen Musikvideo unterstrichen.

"Es ist wirklich furchtbar mit anzusehen, wieviele Leute mit sich selbst zu kämpfen haben, und wie vielen es schwerfällt sich selbst zu akzeptieren. So viele machen sich kaputt, nur um etwas zu sein, dass sie nicht sind."

The Deadnotes aus Freiburg sind gerade schnurstracks auf dem Weg an die Spitze der Indie/Punk-Szene und können ohne Frage zu den verheißungsvollsten Bands des Jahres gezählt werden. Mit ihrer neuen Single "Makeup" unterstreichen sie diesen Anspruch nicht nur, sondern legen noch einen drauf: der unglaublich berührende und eingängige Song ergibt zusammen mit einem emotionalen Video eine musikalische Erfahrung, die man schwer aus dem Kopf bekommt.

"Der Song ist vor allem sozialkritisch und behandelt Schönheitsideale sowie die Art, wie wir unser Umfeld bewerten" lässt sich die Band sich zitieren.

Die Message wird von einem unwiderstehlichen Song unterstrichen, der sich schwer mit anderen Bands vergleichen lässt. Nicht nur die einzigartige Stimme von Sänger Darius Lohmüller, auch das Songwriting zwischen Indie, Punkrock, Emo und Pop macht den Sond der Band aus Freiburg so einzigartig.
 mehr bei: The Deadnotes - Makeup

 
CLUTCH - neues Video für Ghoul Wrangler [vom 19.02.2019]
Clutch haben ein neues Video für die Single "Ghoul Wrangler" von ihrem neuesten Album "Book Of Bad Decisions" veröffentlicht.  Das Video wurde im Old Bedford Village in Pennsylvania gedreht.

JP trägt Pantalons, Dan hat Hörner, und Tim kotzt mir ins Gesicht", sagt Frontmann Neil Fallon. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir alle Oscars bekommen."
 mehr bei: CLUTCH - neues Video für Ghoul Wrangler

 
Fates Warning zu Metal Blade Records [vom 18.02.2019]
Metal Blade Records geben bekannt, dass Fates Warning ab sofort wieder dem weltweiten Bandroster angehören. Fates Warning begannen ihre Karriere in den frühen 1980er Jahren mit klassischem Heavy Metal, wurden jedoch schnell technischer und werden von vielen als erste Prog Metal Band überhaupt bezeichnet. Die Band hat sich konsequent weiterentwickelt, wurde melodischer und experimenteller, hat sich aber ihren dynamischen Ursprung bewahrt und bleibt so ein wichtiger Pfeiler des progressiven Heavy Metals.

Fates Warnings Ray Alder (vocals) meinte dazu: "Wir alle in Fates Warning freuen uns darüber, dass wir zurück bei Metal Blade sind. Metal Blade waren von Beginn der Bandkarriere da für uns und wir dürfen sie mit Fug und Recht als Teil unserer Familie bezeichnen. Die Reise beginnt also von Neuem, und wir könnten kaum aufgeregter sein ob der neuerlichen Zusammenarbeit. Ein großes Dankeschön geht an unsere Fans, die so lange schon an unserer Seite stehen und ohne die wir nicht hier wären. Das ist ein Fakt. Danke an euch alle und darauf, dass wir weitere Erinnerungen erschaffen werden!"

Fates Warning haben ihr aktuelles Album, Live Over Europe, letztes Jahr veröffentlicht. Es war das erste Livedokument im aktuellen Line-Up [Ray Alder (Gesang), Jim Matheos (Gitarre), Joey Vera (Bass und Gesang), Bobby Jarzombek (Drums), Mike Abdow (Gitarre und Gesang)], Live Over Europe enthält 23 Songs und wurde an verschiedenen europäischen Orten (Aschaffenburg / Belgrad / Thessaloniki / Athen / Rom / Budapest / Ljubljana) während ihrer 2018er Headlinertour zu Theories Of Flight (2016) aufgenommen.

 
FALLUJAH präsentieren Dopamine [vom 18.02.2019]
Die Progressive Extreme Metal-Meister FALLUJAH werden ihr sehnlich erwartetes viertes Album, das auf den Namen »Undying Light« hört, am 15. März via Nuclear Blast Records auf den Markt bringen. Nun hat sich die Truppe mit ConsequenceOfSound.net zusammengetan, um mit 'Dopamine' einen weiteren neuen Song zu enthüllen.

„Mit »Undying Light« haben wir alle Grenzen dessen, was wir als progressive Musik betrachten, gesprengt. Das Album bietet dem Hörer ein vielfältiges Soundterrain, wie man es von FALLUJAH erwartet. Nun freuen wir uns, euch einige der düsteren Momente auf »Undying Light« vorstellen zu können. 'Dopamine' beschäftigt sich mit dem Kampf der Authentizitätsfindung in einer ständig unpersönlicher werdenden Welt, mit den flüchtigen Freuden und falschen Liebschaften unserer Zeit. Wir schaffen damit einen neuen Sound innerhalb der atmosphärischen Tradition FALLUJAHs. 'Dopamine' steht für die krassesten Momente der Ablehung und des Widerstands auf »Undying Light«. Die laufende Tour mit OBSCURA, ALLEGAEON und FIRST FRAGMENT verbindet uns nicht nur mit neuen, sondern auch mit unseren alten Fans. Vor allem sie sollten in den Livegenuss dieses Songs kommen, von Angesicht zu Angesicht. Fans und Freunde in Europa, kommt zu einer unserer Shows und erlebt 'Dopamine'.“ - Scott Carstairs (Gitarre/Gesang)
 mehr bei: FALLUJAH präsentieren Dopamine

 
In Flames - 2ter Album-Trailer [vom 18.02.2019]
In weniger als einen Monat erscheint endlich das 13. Studioalbum von IN FLAMES! »I, The Mask« ist ab dem 1. März erhältlich, doch schon jetzt verraten die schwedischen Metalmeister weitere Details zu der Scheibe und ihren Songs. In diesem zweiten Trailer sprechen Sänger Anders Fridén und Gitarrist Björn Gelotte über die Produktion und das Mixing des neuen Albums und wie es ihnen gelang ihren Sound wieder aggressiver klingen zu lassen, ohne dabei auf ihre klassischen Melodien zu verzichten. Zudem erklären sie, wie das Artwork zustande kam und wie Social Media Plattformen einen Einfluss auf die Liedtexte hatten.
 mehr bei: In Flames - 2ter Album-Trailer
 
The Royal mit neuem Album auf Tour [vom 18.02.2019]
Der Knüppel ist aus dem Sack. Naja, zumindest einer, der Rest kommt dann am 08.03. Die Rede ist von dem neuen THE ROYAL Album DEATHWATCH und dem gleichnamigen Video (feat. Ryo Kinoshita of Crystal Lake), das es ab sofort gibt.

Neu sind die Tourdaten:

The Royal on the road
15/03 - DE - Wesel - Krachgarten
17/03 - DE - München - Backstage
18/03 - AT - Wien - Escape
22/03 - DE - Dresden - Club Novitatis
 mehr bei: http://www.youtube.com/watch?v=6mq0frMFUvM&feature=youtu.be

 
DAVE HAUSE – Tourdaten [vom 18.02.2019]
DAVE HAUSE kündigt überraschend für den 12.04. mit "Kick" sein neues Album auf Rise Records/BMG an. Mit "Ditch" veröffentlicht der Singer/Songwriter aus Philadelphia heute seine erste Single, die es hier zu Hören gibt:

Als frisch gebackener Vater von Zwillingen steht Hause ein ereignisreiches Jahr 2019 bevor, neben dem Album-Release, wird er u.a. im April und Mai mit seiner Band Mermaid Live in Deutschland zu sehen sein:

28.04.2019 - Hanover - Bei Chez Heinz
29.04.2019 - Heidelberg – Karlstorbahnof
30.04.2019 - Munster - Uncle M Fest
05.02.2019 - Hamburg - Uebel & Gefahrlich
05.03.2019 - Berlin - Bi Nuu
05.04.2019 - Dresden, Germany – Beatpol
05.05.2019 - Wien - Porgy & Bess
05.07.2019 - Munich - Backstage Hale
05.08.2019 - Stuttgart – Universum
05.09.2019 - Köln - Buergerhaus Stollwerck

 
KORPIKLAANI mit Lyricvideo [vom 17.02.2019]
Die finnischen Folk Metal-Superstars KORPIKLAANI haben das Jahr kürzlich mit einigen erfolgreichen Finnland-Shows begonnen. Nächste Woche wird sich die Truppe endlich auf ihre mit Spannung erwartete Europatour mit TURISAS und TROLLFEST begeben. Gibt es eine bessere Art und Weise als den Beginn dieser Reise mit einem neuen Song zu feiern? Nein! Deshalb freuen sich KORPIKLAANI, heute das Lyricvideo zum Song 'Øl Øl', der gemeinsam mit ihren Tourkumpanen TROLLFEST entstanden ist, enthüllen zu können. Der Track stammt von der »Kulkija«-Touredition.

KORPIKLAANIs Jonne dazu: „Bier, Saxofon und Violinen! Muss ich noch mehr sagen? Wir hoffen, dass auch Ihr Gefallen an dieser Version unserer Freunde, mit denen wir gerne trinken und touren, findet.“

TROLLFEST ergänzen: „Wir waren wirklich motiviert, als uns eine unserer Lieblingsbands gefragt hat, ob wir eine TROLLFEST-Version ihres Klassikers einspielen würden! Heute können wir das Resultat endlich der ganzen Welt präsentieren. Schnappt euch ein Bier und habt Spaß mit 'Øl Øl'. Viele Grüße aus dem TROLLKLANI / KORPIFEST-Camp.“
 mehr bei: KORPIKLAANI mit Lyricvideo

 
GINI mit Error im Brain-EP [vom 17.02.2019]
Als Tochter einer Percussionistin und eines Bassisten ist GINI von klein auf daran gewöhnt, den Platz in ihrer Hamburger Wohnung mit Instrumenten zu teilen. Angetrieben von einer Kindheit voller Musik, beginnt sie im Alter von 6 Jahren Klavierunterricht zu nehmen und etwas später auch Songs zu schreiben. So nimmt sie schließlich im Alter von 9 Jahren ihre erste CD mit dem Titel „Musik für meine Meerschweinchen“ auf, die sie dann auf Kinder- und Familienfesten verkauft.

Ein paar Jahre später produziert sie ihre eigenen Instrumentals, stellt ihr Talent bei dem TV Sender KIKA in der Show „Dein Song“ unter Beweis und schafft es prompt bis ins Finale. Sie berührt die Zuschauer mit einem emotionalen Song über ihren Vater, der ihre Familie im frühen Kindesalter verlassen hat. Seitdem ist die mittlerweile 24jährige GINI zu jemandem geworden, die der Bezeichnung Vollblut-Musikerin in jeglicher Hinsicht mehr als gerecht wird. Durch den unmittelbaren Draht zwischen ihren Emotionen, ihren eigenen musikalischen Produktionen und Texten, hat sie es geschafft eine vielseitige Musikerin mit abwechslungsreichen und überraschend unvorhersehbaren Songs zu werden.

GINI musste auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden immer wieder Rückschläge verkraften, wie z.B. eine schockierende Erfahrung mit KO Tropfen mit sogenannten Freunden, Problemen in der Schule und der überraschende Tod der ihr nahe stehenden Großmutter. In ihrer Musik findet sie stets die Kraft, das Durchgestandene zu verarbeiten: "Ich habe schon von klein auf lernen müssen, mich durchzukämpfen und habe nie aufgegeben, weil ich immer meine Musik hatte. In der 8. Klasse sagte man mir, dass ich nur den Hauptschulabschluss schaffen werde. Heute studiere Wirtschaftsinformatik.“

Die erste EP von GINI „Error Im Brain“ (EP-VÖ: 15.02.2019) ist ein Statement ihrer starken Persönlichkeit von heute. Zwischen verschiedensten Einflüssen, vom R&B der 90er Jahre über stilsicheren Soul bis hin zu Trap-Produktionen der letzten Jahre, findet GINI sich mit einer eigenen Identität wieder, die sich nicht von alteingesessenen Regeln begrenzen lässt. Aus Altbekanntem und eigenen Ideen kreiert GINI etwas gänzlich Neues.

GINI schreibt, komponiert und produziert ihre Songs selber. Sie weiß ganz genau was das Beste für sie und ihre Musik ist.
 mehr bei: Video Brav und nuchtern

 
LEONIDEN veröffentlichen Comic-Video und Heft [vom 17.02.2019]
Eine Rakete ist wohl das passendeste Symbol für den Werdegang der Leoniden in den letzten zwei Jahren. Während die Band gerade unzählige ausverkaufte Konzerte spielt, erscheint nun ein liebevolles Comic-Video zum Song "Why". Auch in gedruckter Form ist das Comicheft deutschlandweit zu finden!

Gemeinsam mit dem Berliner Comic-Zeichner Andreas Rusch entwickelte die Band die Geschichte von Hamster Fred: gemeinsam mit den Leoniden bricht Fred aus seinem Käfig aus und macht sich auf den Weg ans andere Ende der Galaxie. Es geht um Utopien, darum, aus der eigenen Bequemlichkeit und Lethargie auszubrechen. Mal etwas zu wagen. Darum, dass es immer eine bessere Zukunft geben kann. Hauptsache man kommt raus aus dem Hamsterrad, das sich Alltag nennt.

Ab dem 22.02.2019 wird die Story aus dem Musikvideo ebenfalls als gedrucktes Comic-Heft erscheinen: in einer Auflage von vorerst 12.500 Stück wird das Heft kostenlos deutschlandweit an Universitäten, in Clubs und Bars ausliegen. Eine geringe Stückzahl wird außerdem über den Shop der Band sowie am Merchandise-Stand der aktuellen Tour erhältlich sein. Unten seht ihr eine Seite aus dem Heft.

Derzeit sind Leoniden auf dem zweiten Teil ihrer Tour zum aktuellen Album "Again", fast alle Konzerte sind ausverkauft. Anschließend stehen noch zahlreiche Festivaltermine an. Alle Daten finden sich unten im Newsletter.
 mehr bei: Leoniden - Why

 
HARTZ ANGELS mit Leben genießen [vom 17.02.2019]
In ihrer ersten Videosingle gibt die Deutschrap Formation HARTZ ANGELS einen kleinen Einblick in ihren Alltag als unterer Rand der Gesellschaft: Ausschlafen, Flows kicken, Autos knacken, Tennis spielen. Kurzum: Das Leben genießen!

Die erste Veröffentlichung des ganz frisch gegründeten Labels „Kein Bock Originals“ passt thematisch optimal zum Labelmotto und steht beim Künstler selbst ganz oben im Programm.

HARTZ ANGELS machen straighten Deutschrap, der inhaltlich, sowie musikalisch den Zahn der Zeit ausschlägt. Das Leben wird ohne Kompromisse und in vollen Zügen auf Kosten des Steuerzahlers genossen. Flaschenpfand, Tennisshorts & Zahnprophylaxen, die Spanne zwischen Prekariat und Dekadenz bleibt klein.

Gesellschaftliche Stigmata über Sozialschmarotzer werden bestätigt und reflektiert, denn dumm ist nur der, der die Kohle nicht annimmt. Um seine Träume zu leben braucht es keine millionenschweren Plattenverträge, der Weiterbewilligungsantrag und ein paar Atteste reichen vollkommen aus.

Taucht ein in die wundervolle, arbeitslose Welt von Ronny Rijkaard und Borris Ritter. Das Video zu „Leben genießen“ gibt es bei Youtube in voller Länge.
 mehr bei: Leben genießen

 
OF MICE & MEN - neuer Song [vom 17.02.2019]
Die neue Metal/Rock Hymne "How To Survive" , wurde wie bereits das hochgelobte aktuelle Album „Defy“ von Josh Wilbur (Trivium, Lamb of God, Gojira) produziert und steht nun zum Anhören bereit.

""In a world that teaches eye for an eye, I'll show you how to survive!“ Ein Kommentar von Sänger und Bassist Aaron Pauley, sowie weitere Infos befinden sich im folgenden Text: "'How to Survive' is an anthem for those who have been the receiving end of unmerited and targeted hatred and abuse," said singer and bassist Aaron Pauley, offering a deeper insight into the impactful song. "It's for the kid who was bullied, beat up, and ignored in school. It's for the teenager who was told that they'll never amount to anything and that their thoughts, feelings, and opinions don't matter to the world. It's for the person who has been told that they're worthless, useless, or not good enough, time and time again. It's for the person who's repeatedly been targeted by those who only seek to tear others around them down."

He further stated, "This song is for them. This song is for me. I am them, and I'm still standing. So, turn it up. Feel the rage. If you, too, are that person, you will know it well, and it will greet you like an old friend.“

The song is the first taste of new music from the Southern California quartet since last year's much-praised Defy album, which Loudwire proclaimed "delivers the sound fans have come to expect (big hooks, monster grooves and singalong melodies) while still breaking some new ground." RockSound labeled it "a lean beast of a record that gets right to the point." AllMusic declared it an "album warrants attention for its melody, power, and pure catchiness — a new and satisfying lease on life."
 mehr bei: How To Survive

 
ANY GIVEN DAY mit HEART OF A COWARD und TENSIDE [vom 16.02.2019]
Die Metal Shooting Stars ANY GIVEN DAY aus dem Herzen des Ruhrgebiets kündigen den Support für die kommende Album Release-Tour 2019 im April an. Milton Keynes HEART OF A COWARD und TENSIDE aus München werden die Band auf ihren fünf Shows durch Deutschland begleiten!

»ANY GIVEN DAY Release Tour 2019«
Special Guest HEART OF A COWARD, TENSIDE
10.04.2019 Hamburg, Logo
11.04.2019 Berlin, Musik & Frieden
12.04.2019 Frankfurt, Das Bett
13.04.2019 Oberhausen, Impericon Festival
14.04.2019 München, Backstage Halle

 
Prepare For Payback-Clip von Sworn Enemy [vom 16.02.2019]
Wenn es darum geht, Hardcore und Extrem-Metal zu verbinden, gehören SWORN ENEMY zur absoluten Championsleague. Die Amis fusionieren raue HC-Energie und Thrash-Metal-Urgewalt zu einem famosen hochenergischen Gebräu und packen eine positive Message oben drauf. "Gamechanger" heißt das neue Prachtwerk. Machine-Head-Mastermind Robb Flynn hat produziert und die Urgewalt der Truppe aus Queens / New York besser denn je eingefangen. Macht Euch auf was gefasst!

Als Beweis gibt´s jetzt das Video zu ´Prepare For Payback´, das bei Metal Injection Premiere feierte. Sänger Sal Lococo beschreibt den Song perfekt: "'Prepare for Payback' just had that old SWORN ENEMY feel to it. It was very angry and hard as fuck, and definitely could've been the opening track on 'As Real As It Gets.'"
 mehr bei: Prepare For Payback-Clip von Sworn Enemy

 
Lang Lang mit Auskopplung aus Piano Book [vom 16.02.2019]
»Piano Book handelt von meiner ersten Liebe – der Liebe zur Musik. Die Stücke auf diesem Album sind der Grund, warum ich überhaupt Pianist werden wollte.« – LANG LANG

Einer der größten internationalen Klassikstars, Lang Lang, kehrt zurück mit seinem brandneuen Soloalbum »Piano Book« (Album-VÖ: 29.03.19). Es ist eine äußerst persönliche Sammlung von Stücken; es sind Werke, die ihn dazu anregten, überhaupt Klavier zu spielen und die ihn auf seinen Weg zur Weltkarriere führten. »Piano Book«, sein erstes Studioalbum seit drei Jahren, markiert Lang Langs Rückkehr zur Universal Music Group und zu Deutsche Grammophon – dem Label, bei dem er 2003 erstmals einen Vertrag unterzeichnete. Lang Lang sagt: »Ich möchte alle Musikliebhaber auf eine Reise mitnehmen – durch die Welt meiner Lieblingsstücke für Klavier. Und ich möchte Klavierschüler inspirieren, sie ermutigen zum täglichen konzentrierten Spiel, ein Verständnis schaffen für das, was diese Stücke sind: echte Meisterwerke!«

Auf »Piano Book« finden sich viele der Miniaturen, mit denen Generationen von Amateurpianisten aufgewachsen sind. Es sind wichtige Werke für Lang Lang, Klassiker auf ihre Art. Der Pianist möchte Klavierschüler weltweit ermutigen, sie schätzen zu lernen.

Neben Werken wie Beethovens Für Elise, Debussys Clair de lune und J. S. Bachs Präludium in C-Dur aus dem Wohltemperierten Clavier – bringt Lang Lang auch einige moderne Klassiker, die aus Film und Fernsehen bekannt sind, beispielsweise Yann Tiersens La Valse d’Amélie, Max Richters The Departure und Ryuichi Sakamotos Musik zu Merry Christmas, Mr. Lawrence. Es sind Stücke, die Lang Lang durch seine Arbeit mit Schülern kennengelernt hat und die heute zu seinen Lieblingswerken für Klavier zählen.

Außerdem hat Lang Lang Stücke ausgewählt, die in bestimmten Kulturkreisen besonderen Stellenwert haben, beispielsweise das schwedische Limu, limu, lima oder das populäre chinesische Jasmine Flower. »Ich bin so viel gereist und habe so viel kennengelernt, so viele unterschiedliche Volkslieder. Auch sie sind ein Grund, warum mir dieses Album so wichtig ist«, sagt Lang Lang. »Volkslieder sind unverzichtbar für die eigene kulturelle Identität. Durch diese Lieder habe ich Klassik mit anderen Ohren gehört, denn natürlich haben Volkslieder und -tänze klassische Komponisten beeinflusst. Auf meinen Reisen in viele verschiedene Länder bin ich großartiger Musik begegnet, und ich wollte einiges davon auf meinem Album vorstellen.«
 mehr bei: Lang Lang (Yann Tiersen) La Valse dAmelie

 
DUST BOLT - The Fourth Strike [vom 16.02.2019]
Dust Bolt präsentieren ihr neues Video "The Fourth Strike", der Opener von"Trapped In Chaos". Das Videomaterial für den Clip entstand auf der Asientour im Dezember 2018, die Dust Bolt innerhalb von 7 Tagen nach China, Laos, Thailand, Taiwan und Japan führte! Mit dem Video nehmen Dust Bolt alle Fans mit auf einen Trip, den sie so schnell nicht vergessen werden und Bock auf die anstehende Tour macht.
 mehr bei: DUST BOLT - The Fourth Strike
 
Gary Hoey - Video Premiere [vom 15.02.2019]
Seit ziemlich genau 30 Jahren fegt der US-Amerikaner Gary Hoey jetzt als ewig energiegeladener Gitarren-Derwisch durch die Musikszene. Ausgelassen hat er dabei wenig: Hoey spielte harten Rock, Prog und Surfsound, von ihm gibt es Filmmusik, verrückt-verrockte Weihnachtslieder und vieles mehr. Verwurzelt ist der heute 58-Jährige jedoch im Bluesrock, den er gerne kernig und immer wieder einmal mit deutlichem Heavy-Einschlag zelebriert. So auch auf seinem neuen Album „Neon Highway Blues”. Auf der von ihm selbst produzierten, im eigenen Studio aufgenommenen Platte präsentiert er sich aufs Neue als Meister dieses Faches und Virtuose auf seinem Instrument. Zusätzlich befeuert haben ihn dabei als Gastmusiker nicht nur seine Labelkollegen Eric Gales und Lance Lopez, sondern auch der in Europa noch nicht allzu bekannte, gleichwohl seit langem von Kennern gepriesene amerikanische Jazz- und Bluesgitarrist Josh Smith, sowie – der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – sein 17-jähriger Sohn Ian Hoey. „Neon Highway Blues” erscheint am 15. März 2019 auf CD, digital, sowie als LP mit beigelegtem Download-Code bei der Mascot Label Group.

Statement Gary Hoey: “Don’t Come Crying was inspired by listening to old blues man Albert Collins and his funky style. The lyric was inspired by people who you try to help out and they keep coming for more. My son Ian was hanging around my studio one day and I said “Hey Ian why don’t you jam on this song with me and did not tell him I was recording, “ I’m thrilled to have my son on this song.”

Die elf Titel auf „Neon Highway Blues” schlagen einen breiten musikalischen Bogen. Der reicht vom Jeff-Beck-infizierten funkigen Opener „Under the Rug" (mit Eric Gales) über den dynamischen Slow Blues „Mercy of Love" (feat. Josh Smith) und das texanisch-beschwingte „Still Believe in Love" bis zum stampfenden Bluesrocker „Damned If I Do” (mit Lance Lopez). „Almost Heaven" „Waiting on the Sun" und der Titeltrack „Neon Highway Blues” sind teils majestätisch anmutende Instrumentals, und bei Gary Hoeys persönlichem Highlight „Don't Come Crying" zeigt sein Ian Hoey im Zusammenspiel mit seinem Vater ganz ausführlich, was er schon als Youngster im Teenager-Alter an der Gitarre auf dem Kasten hat. „Mir hat das Freudentränen in die Augen getrieben”, sagt Gary Hoey – ein Effekt, den „Neon Highway Blues” als Ganzes bei vielen Fans des Genres mit größter Wahrscheinlichkeit ebenfalls auszulösen vermag.
 mehr bei: Gary Hoey - Video Premiere

 
vierter COB-Album-Trailer [vom 15.02.2019]
Die finnischen Metal-Superstars CHILDREN OF BODOM werden ihr zehntes Studioalbum, mit dem Titel »Hexed« am 8. März 2019 via Nuclear Blast Records veröffentlichen. Nun präsentiert die Band nun den vierten Album Trailer zur kommenden Platte.
 mehr bei: vierter COB-Album-Trailer
 
ATHANASIA mit Spoils Of War-Clip [vom 15.02.2019]
ATHANASIA veröffentlichen mit 'Spoils Of War' ihr zweites offizielles Video. Der Song stammt vom Debütalbum “The Order of the Silver Compass”, das am 15.03.2019 über ROAR! Rock Of Angels Records veröffentlicht wird.

Wenn sich ehemalige Mitglieder von Five Finger Death Punch, den Murderdolls und Wednesday 13 zusammentun, kommt gewiss kein Blümchen-Pop bei raus. Und dennoch überrascht das Debüt von ATHANASIA. Das Power-Trio aus L.A. spielt einen originellen Hybriden aus klassischem und zeitgenössischem Heavy Metal. "The Order Of The Silver Compass" jongliert hemmungslos mit breitbeinigen Stadion-Rock-Refrains, Bay-Area-Aggression und Düster-Metal-Versatzstücken. Der Song steht dabei klar vor etwaiger Effekthascherei im Vordergrund. ATHANASIA rocken laut und direkt auf die Zwölf!
 mehr bei: Spoils Of War-Clip

 
Video zu Gave You Everything [vom 15.02.2019]
THE INTERRUPTERS präsentieren das brandneue Video zu ihrem Song "Gave You Everything". Die Band um Sängerin Aimee Interrupter stieg im letzten Jahr mit dem von Tim Armstrong (Rancid) produzierten Album „Fight The Good Fight“ auf Platz 27 der deutschen Verkaufscharts ein, die erste Single "She´s Kerosene“ steht bei derzeit über 7,5 Millionen Spotify Streams, hat über 6,5 Millionen Video-Aufrufe und avancierte zum US-Alternative Radio Hit. Daher wird die Band in den Staaten immer wieder mit Größen wie No Doubt verglichen.

Nachdem THE INTERRUPTERS hierzulande mit u.a. GREEN DAY tourten, kommen sie im Juni wieder zurück nach Europa. Die Headline-Show in Hamburg in der „Markthalle“ ist bereits komplett ausverkauft, eine weitere Chance bietet das JEAR ON AIR Festival:
26.06.19: Hamburg - Markthalle – SOLD OUT!
28.06.19: Ysselsteyn -Jera On Air - NL
 mehr bei: Video zu Gave You Everything

 
MEMORIAM arbeiten an neuem Album [vom 14.02.2019]
Die Old School-Death Metaller MEMORIAM arbeiten derzeit am Nachfolger des sehr erfolgreichen »The Silent Vigil« Album aus dem Jahr 2018. Die Band hat sich kürzlich zusammen mit Produzent Russel Russ (NAPALM DEATH, DIMMU BORGIR, AT THE GATES, AMORPHIS etc). in den Parlour Studios in Kettering (UK) eingefunden, um das neue Album aufzunehmen.

Die Band kommentiert: "So here we are on our second week of recording our third album at Parlour Studios with the infamous Russ Russell at the desk. Personally we think this is the album people wanted to hear from us when we set out with Memoriam, a big gritty production, aggressive vocals and music and a few curveballs thrown in to keep the grey matter active! In hindsight it feels like the previous two albums were a preparation for this one. Our most satisfying work personally to date. We hope you feel the same once you get to hear it. Anyway, onwards with the recording"

Das Album soll im Sommer 2019 veröffentlicht werden. Weitere Infos gibt es in Kürze - seid gespannt!

 
Clip von Lauv ft. Troye Sivan [vom 14.02.2019]
Der mit Platin ausgezeichnete Independent Sänger, Songwriter, Produzent und Popvisionär Lauv veröffentlicht den Clip zu seiner aktuellen Hit-Single “i’m so tired…” mit Troye Sivan. In nur wenigen Wochen hat die Single über 65 Millionen Streams angehäuft, ist in die Spotify Global 50 eingestiegen und wurde der Capital-Radio-Playlist in UK zugefügt. Regie beim Clip führte DAD® (Camila Cabello, Major Lazer, Alina Baraz).

Lauv über den Clip: „In ‘i’m so tired…’ sind Troye und ich verbitterte Geister inmitten total verliebter Pärchen. Es war extrem kalt. Troye wurde auf ein Auto geschnallt und ich bin fast von einem Diner gefallen. Es hat echt Spaß gemacht.“

Troye fügt dem hinzu: „Im ‚i’m so tired…“-Video werden Lauv und ich zu Geistern mit gebrochenen Herzen, von der Liebe verschmäht, die die verliebten Pärchen um sie herum heimsuchen. Wir hatten eine großartige Zeit beim Dreh.“

‚i’m so tired“ folgte auf Lauvs Single „There’s No Way“, die er gemeinsam mit der Grammy-nominierten Julia Michaels aufgenommen hat. Die Vorgänger-Single „I Like Me Better“ erreichte die Top 10 des US-Pop-Radios und wurde in zwölf Ländern mit Platin ausgezeichnet. Er hat mittlerweile mehr als zwei Milliarde Streams weltweit angehäuft.
 mehr bei: Clip von Lauv ft. Troye Sivan

 
Lyric-Video zu Immortal Bind [vom 14.02.2019]
Heute veröffentlicht Japan's führende Heavy Metal Band ANTHEM ein Lyrics-Video zu ihrem neueingespielten Hit 'Immortal Bind', ein temporeicher Song, der einen guten Eindruck von der Enrgie vermittelt, die in "Nucleus" steckt.
 mehr bei: Lyric-Video zu Immortal Bind
 
THE VINTAGE CARAVAN covern FLEETWOOD MAC [vom 14.02.2019]
Das isländische Classic Rock-Trio THE VINTAGE CARAVAN hat sein vielgelobtes viertes Studioalbum »Gateways« am 31. August 2018 via Nuclear Blast Records (Alda Music/Island) veröffentlicht. Nachdem sie bereits im Herbst eine erfolgreiche Europatour absolviert hat, steht die Band nun kurz davor, im April/Mai erneut die hiesigen Clubs heimzusuchen. Dabei werden sie erneut von den belgischen Rockern BLACK MIRRORS unterstützen werden. Um ihren Fans die Wartezeit bis zu den kommenden Shows etwas erträglicher zu machen, haben THE VINTAGE CARAVAN heute ihre Version von FLEETWOOD MACs Klassiker 'The Chain' online gestellt.

Gitarrist/Sänger Óskar kommentiert: „Wir freuen uns, euch unsere Coverversion von FLEETWOOD MACs 'The Chain' präsentieren zu können! Alexander hatte die Idee, den Song in unserem Stil einzuspielen, bereits 2015, weshalb wir ihn nun im Rahmen der »Gateways«-Sessions aufgenommen haben. Hiermit möchten wir auch Lindsey Buckingham gute Besserung wünschen, da er sich letzte Woche einer Operation am offenen Herzen unterziehen musste. Wir hoffen, dass er bald wieder auf die Beine kommt. Seine Musik bedeutet uns wirklich enorm viel. Wir sehen uns im April und Mai. Brecht bis dahin keine Ketten, die nicht euch gehören!“
 mehr bei: THE VINTAGE CARAVAN covern FLEETWOOD MAC

 
Musikvideo zu From Hell With Love [vom 14.02.2019]
Die aufstrebenden Metaller BEAST IN BLACK haben kürzlich ihr zweites Studioalbum namens »From Hell With Love« via Nuclear Blast Records veröffentlicht. Heute hat das Quintett um ex-BATTLE BEAST-Gitarrist Anton Kabanen ein Musikvideo zum Titeltrack der Platte enthüllt, das einmal mehr unter der Regie von Ville Lipiäinen entstanden ist.

Die Band kommentiert: „Zum Valentinstag haben wir uns etwas ganz Besonderes für unsere Fans einfallen lassen und ein brandneues Musikvideo vorbereitet: Mit viel Liebe und den besten Grüßen aus den tiefsten Abgründen der Hölle!“
 mehr bei: Musikvideo zu From Hell With Love

 
LA DISPUTE - neuer Song [vom 13.02.2019]
LA DISPUTE präsentieren mit "RHODONITE AND GRIEF“ einen weiteren neuen Song aus dem am 22.03. erscheinenden neuen Album "Panorama“ (Epitaph). Zudem verkündet die Band, das sie auf den diesjährigen Hurricane/Southside Festivals auftreten werden:

22.06.2019: Scheessel, Hurricane Festival
23.06.2019: Neuhausen, Southside Festival
 mehr bei: LA DISPUTE - neuer Song

 
Video zum Album-Opener Terraformer [vom 13.02.2019]
An diesem Freitag kommt das MONZA Debüt-Album "Der Tag an dem Berge aus dem Himmel wuchsen" in den Handel. Die Band macht es einem aber auch nicht einfach, wenn man schnelle Vergleiche ziehen will. Und nicht nur die Kombination mit diesem Sound und deutschen Texten lässt die Band eigenständig und stilsicher klingen. Schon jetzt gibt es ein Video zum Album-Opener Terraformer.
 mehr bei: Video zum Album-Opener Terraformer
 
Pristine zu Aufnahmen zu Road Back To Ruin [vom 13.02.2019]
Norwegens feinster Rock-Export PRISTINE hat ein Video veröffentlicht, in dem die Band über die Aufnahmen zum ungeduldig erwarteten neuen Album »Road Back To Ruin« spricht.

Sängerin und Hauptsongwriter Heidi Solheim dazu: “We are very excited about releasing the first single from our upcoming album »Road Back To Ruin«! The song 'Sinnerman' is the first track on the album and we wanted to have a different approach on this video than on our previous releases. Our video producer from Amodei Visual came up with a story filmed in a POV (point of view) perspective and we absolutely loved it! A fun idea and an unusual video for a rock band. The count down to the release date on April the 19th has begun!”
 mehr bei: Pristine zu Aufnahmen zu Road Back To Ruin

 
Details zu Cloud Collider [vom 13.02.2019]
Am 13. April veröffentlichen die deutschen Extremisten KETZER ihr viertes Album "Cloud Collider" via Metal Blade Records. Hält man sich KETZERs musikalischen Werdegang vor Augen, erkennt man, dass sich ihr Sound stetig gewandelt hat. Zwischen Thrash-Riffs und stimmungsvoll angeschwärztem Stoff pendelnd, passte die Band noch nie in eine Schublade - was also darf man nun von "Cloud Collider" erwarten? Nichts weniger als einen Flug durch eine Sturmfront nach dem einem umso sanfterer Wind ins Gesicht bläst, ehe reinigender Regen einsetzt. KETZERs vierte Scheibe wird viele überraschen, weil die Jungs abermals eine andere Richtung einschlagen, indem sie ihre Markenzeichen beibehalten, aber noch einen Schritt weitergehen, was furioses Drumming, ruppige Thrash-Gitarren und epische Melodien betrifft, die im Ohr bleiben, nachdem der Song längst verklungen ist. In intensiver mehrjähriger Arbeit ist KETZER ein Album gelungen, dass man nur einen Meilenstein in ihrer Karriere nennen kann, womit sie jegliche Erwartungen widerlegen. Dieses Album ist ein vertontes Unwetter.

Das Material wurde im Herbst 2018 in Markus Stocks renommierter Klangschmiede Studio E und Laurent Teubls Sculpt Sound Studios eingespielt, wohingegen die Künstler Adam Burke und Johannes Stahl fürs Artwork verantwortlich zeichneten.

KETZER geben folgendes Statement zu "Cloud Collider" ab: "Seit einiger Zeit haben wir einen Narren an Stürmen gefressen. Erst weht nur ein laues Lüftchen, dann verfinstert sich der Himmel; die Atmosphäre fängt zu knistern an, und man spürt die Elemente, die nur darauf zu warten scheinen, sich Bahn zu brechen. ‚Cloud Collider' wird euch treffen wie die Naturgewalten. Bei Produktionen nach monatelanger Schweißarbeit wünschen wir uns generell immer ganz besonders, dass die Aufnahmen die Stimmung der Songs entsprechend wiedergeben und dieser spezielle Funke überspringt; dass das nicht klappt, ist gleichzeitig unsere größte Sorge. Wenn wir die fertige Platte hören, wollen wir das Gefühl haben, unser nächster Entwicklungsschritt müsse genau so und nicht anders klingen . Erst dann sind wir zufrieden. Umso stolzer und erleichterter dürfen wir jetzt ebendies jetzt von ‚Cloud Collider' behaupten, und zwar ohne jeden Zweifel! SO müssen sich KETZER 2019 anhören! Die Scheibe vereint Neues mit Altem, ist allumfassend. Es gibt schnelle wie langsame Momente, und wir können kaum erwarten, das Zeug live zu zocken. Dieses Album ist eine Leistung, von der wir finden, dass sie alle bisherigen Aspekte unseres Stils in Einklang bringt und trotzdem einen Fortschritt bedeutet!"

Die erste Single 'No Stories Left' hat die Band mit einem Gastsänger eingespielt, dem legendären Absu-Drummer und -Kopf Proscriptor McGovern. Er diktiert uns diesbezüglich nebulöse Worte: "Ich fühle mich zutiefst geehrt, in 'No Stories Left' singen zu dürfen, der ersten Auskopplung von KETZERs neuem Album 'Cloud Collider'. Was meine Gedanken in Beschlag nimmt, drücke ich mit meiner Stimme aus; was meine Fantasie dabei hervorbringt, damit werde ich eins; allerdings können Türme durchaus zweimal einstürzen…"

Den Album-Vorgeschmack 'No Stories Left' könnt ihr euch auf metalblade.com/ketzer anhören.
 mehr bei: metalblade.com/ketzer

 
Details zu Hostile Defiance [vom 12.02.2019]
Am 5. April werden die legendären multinationalen Thrasher von EXUMER ihren fünften Longplayer 'Hostile Defiance' via Metal Blade Records veröffentlichen. 'Hostile Defiance' bietet genau das, was sein Titel suggeriert: 42 voll auf die Zwölf gehende Minuten, in denen die Thrasher sich zu keiner Sekunde zügeln, sondern auf ihre unvergleichliche Art die Hölle losbrechen lassen. Dies geschieht allerdings auf abwechslungsreichere und dynamischere Art als jemals zuvor "Wir wollten uns klanglich weiterentwickeln, melodischer werden und rhythmisch vielfältiger", erklärt Sänger Mem von Stein. "Wir gehen jetzt wesentlich mutiger vor, indem wir uns bemühen, mit einem Sound relevant zu bleiben, der in der heutigen Thrash-Szene für sich selbst stehen kann, ohne banal oder verkrampft retro zu wirken. Außerdem sollen unsere Hörer nicht davon ausgehen, dass wir ständig ein und dasselbe Feeling und Tempo verwenden oder nur eine Gangart kennen."

Einen Vorgeschmack auf das Album bietet die erste Single 'Hostile Defiance', welche man auf metalblade.com/exumer anhören kann. Das Video zum Titeltrack stammt vom international anerkannten Coverkünstler Costin Chioreanu (At The Gates, Voivod, u.v.m.), der auch das Cover und Layout für 'Hostile Defiance' erschaffen hat.

Für 'Hostile Defiance' haben Exumer zum dritten Mal mit Produzent Dennis Koehne (Sodom, Melechesh) gearbeitet, der die Aufnahmen in Studios in Dortmund und Frankfurt betreute. Die Sessions mit ihm waren geprägt von einer "rundum extrem positiven Stimmung und starken Arbeitsmoral, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen." Die Band möchte das Album aggressiv auf Tour bewerben und beginnt ihre Reise zum Veröffentlichungstermin in Eur

EXUMER werden um den Termin der Albumveröffentlichung durch Europa touren und dabei einige neue Songs am Start haben. Selbstredend kommen die Bandklassiker nicht zu kurz!

EXUMER 'European Hostilities 2019'
30/03/19 DE - Hamburg - Bambi Galore
31/03/19 DE - Essen - Turock

EXUMER summer tour
07/06/19 DE - Mühlteich - Chronical Moshers Festival
08/06/19 DE - Berlin - BiNuu
09/06/19 DE - Oschersleben - Rock & Metal Dayz
21/06/19 DE - Gardelegen - Metal Frenzy
22/06/19 DE - Büssfeld - M.i.s.e. Open Air 2019
 mehr bei: Single Hostile Defiance

 
VISIGOTH launchen Videoclip [vom 12.02.2019]
2018 war das Jahr des Durchbruchs für die amerikanischen Metaller von VISIGOTH und 2019 scheint es genauo gut weiterzugehen für das Salt Lake City Kraftwerk!

In Kürze wird es einige aufregende Neuigkeiten aus dem Bandcamp zu vermelden geben, doch zunächst einmal möchten sich VISIGOTH bei ihrer loyalen und stets wachsenden Anhängerschar mit einem Videoclip zu 'Traitor's Gate' bedanken, einem der Schlüsselsongs des aktuellen Albums 'Conqueror's Oath'. Das Video enthält Livefootage von VISIGOTH, welches bei den Shows beim Hell Over Hammaburg, Keep It True und Bang Your Head mitgeschnitten wurde. Oliver Bomber Barth von Visions in Fear hat den Clip zusammengestellt.
 mehr bei: VISIGOTH launchen Videoclip

 
SACRED REICH nehmen neues Album auf [vom 12.02.2019]
Die legendären amerikanischen Thrash Metaller SACRED REICH sind derzeit im Studio, um ihr neues Album aufzunehmen - ihr erstes in 23 Jahren - es hört auf den Namen 'Awakening' und entsprechend wird auch die im November beginnende Tour "Awakening European Tour" heißen.

Phil Rind: "Wir sind mitten in den Aufnahmen mit Produzent Arthur Rizk im Platinum Underground in Arizona. Wir sind extrem aufgeregt darüber, das erste Mal seit 23 Jahren wieder im Studio zu sein! Dave haut derzeit alles raus, was sein Schlagzeug zu bieten hat. Klingt echt sick! Unser neues Album ‚Awakening' wird diesen Sommer erscheinen, weitere Neuigkeiten in Kürze!"

 
STEEL PROPHET kündigen neues Album an [vom 12.02.2019]
Die aus Los Angeles stammende US-amerikanische Heavy / Power-Metal-Legende STEEL PROPHET ist zurück mit ihrem neuen Werk "The God Machine", das am 26. April über ROAR! Rock Of Angels Records erscheint!

Fünf Jahre nach dem Erscheinen ihres letzten Longplayers "Omniscient" rekrutierte die Band den All-Star-Heavy-Metal-Sänger / Produzenten R.D. Liapakis von Mystic Prophecy / Devil's Train und seine einzigartigen Gesangsfähigkeiten, die perfekt zu den Songs auf "The God Machine" passen. Liapakis ist nicht nur der Mann hinter dem Mikrofon, da er neben Steve Kachinsky auch für das Songwriting und den Produktionsprozess des Albums verantwortlich ist.

Die Stimme von R.D. Liapakis klingt zäh, bluesig und kräftig mit großer Reichweite, Kraft und Stil. Die hohen Töne kommen mühelos, und der Lead-Gesang lädt zum Aufstehen und Mitheulen ein. Die Drums klingen massiv und kombinieren perfekt das Old-School-Gefühl, das in klassischen Heavy Metal-Alben zu finden ist, sind aber gleichzeitig frisch und auf dem neuesten Stand. Die Gitarrenarbeit klingt wie alle heiligen Spuren der Heavy-Metal-Klassiker, mit schnellen Licks und wütenden, melodischen Riffs und Soli, die von fetten Basslines ergänzt werden. Alle Instrumente verschmelzen zu einer großartigen Kombination, die die erstaunlichen Gesangslinien hervorhebt. Jeder Song ist eine wahre Freude, und Elemente des Thrash, Doom und sogar einige Scorpions-Melodien sind im US Power Metal der Band zu finden. Wer den Geist des Heavy Metal lebt und atmet, wird von "The God Machine" in seiner Gesamtheit überrascht sein. Produziert von Steve Kachinsky und R. D. Liapakis (Mystic Prophecy, Devil's Train, Suicidal Angels, Firewind, Eldritch, Silius, FireForce uvm.). Gemischt und gemastert vom Gewinner des "Best Producer 2017 Heavy Music Award", Henrik Udd, in den Henrik Udd Recording Studios (Architects, Bring Me The Horizon, Hammerfall, Powerwolf usw.), der "The God Machine" einen sauberen, aber brutal schweren Hintergrund verleiht. Das Album beginnt einem Paukenschlag, dem Titelsong „The God Machine“ mit aggressiven Rhythmen, schnellem Riffing und eingängigen Arena-Chören, die den Boden für „Crucify“ bereiten, das zusammen mit „Dark Mask / Between Love And Hate“ den Hörer zurück zu den besten NWOBHM-Jahren katapultieren wird, während "Thrashed Relentlessly" die Definition von US-Power-Metal-Riffing darstellt! Tracks wie „Damnation Calling“ und „Lucifer / The Devil Inside“ erinnern an das gewaltige „Headless Cross“ der Tony Martin-Ära von Black Sabbath. Die multidimensionale, aber dennoch klassische Heavy-Metal-Ausrichtung des Albums wird dem Hörer letztendlich enthüllt, sobald die Power-Ballade „Buried And Broken“ einsetzt. „The God Machine“ ist ein hochwertiges Metal-Album, das zu einem sofortigen Klassiker in STEEL PROPHETs Katalog avancieren wird.

 
GHOST IRIS - neues Video [vom 12.02.2019]
GHOST IRIS haben ihre neue Single "The Devil's Plaything" mit einem Video auf YouTube vorgestellt. Der Song ist die dritte und letzte Auskopplung aus ihrem dritten Studioalbum "Apple Of Discord", welches am 22. Feburar 2019 über Long Branch Records veröffentlicht wird.

Tourdaten:
14.03.2019 — Hamburg, Deutschland — Logo
15.03.2019 — Berlin, Deutschland — Roadrunner
16.03.2019 — Aschaffenburg, Deutschland — Colos Saal
17.03.2019 — Stuttgart, Deutschland — ClubCANN
18.03.2019 — München, Deutschland — Backstage Werk
20.03.2019 — Hagen, Deutschland — Kultopia
21.03.2019 — Köln, Deutschland — Helios
03.04.2019 — Pratteln, Schweiz — Z7
 mehr bei: GHOST IRIS - neues Video

 
BLACK LUNG mit Ancients [vom 11.02.2019]
BLACK LUNG werden bald schon ihr Album “Ancients” veröffentlichen. Das Trio aus Baltimore hat sein Meisterwerk hingelegt. Nach zwei Alben und einer Split-12″ (mit NAP) nun ein dunkel schillerndes Album der Extraklasse.

Nun gibt es den Trailer zu “Gone” und in Kürze dann das komplette Video. Am 22. März erscheint das Album! CD im Digi-Pack mit Texten und 8-seitigem Booklet. Das Vinyl ist in der limitierten Erstausgabe ein ganz besonderes Juwel: transparentes Vinyl mit eingeblasenenen Rauchschwaden, Posterbeilage und Texten und Downloadcode.

Die Tourdaten sind nun auch offiziell! Ende März geht es auf Europa Tour!

BLACK LUNG - Ancients-Tour 2019
27.03.2019 – DE – Hamburg, Logo
28.03.2019 – DE – Kiel, Schaubude
29.03.2019 – DE – Berlin, Supamolly
30.03.2019 – DE – Münster, Alterna Sounds Festival
02.04.2019 – DE – München, Backstage
03.04.2019 – CH – Winterthur, Albani
04.04.2019 – AT – Innsbuck, P.M.K
05.04.2019 – AT – Ebensee, Kino Ebensee
06.04.2019 – DE – Ulm, Kradhalle
08.04.2019 – DE – Tübingen, Münzgasse
09.04.2019 – DE – Köln, Sonic Ballroom
10.04.2019 – DE – Trier, Lucky’s Luke
11.04.2019 – NL – Vlaardingen, De Kroepoekfabriek
13.04.2019 – DE – Karlsruhe, Alte Hackerei
16.04.2019 – DE – Dresden, Ostpol
17.04.2019 – DE – Nürnberg, Z-Bau
18.04.2019 – DE – Darmstadt, Centralstation
19.04.2019 – DE – Ilmenau, Baracke
20.04.2019 – DE – Lübeck, Treibsand
 mehr bei: Black Lung - GONE - Trailer for the Album Ancients

 
THUNDER auf Tour im März [vom 11.02.2019]
Die englische Rock-Band THUNDER veröffentlichte gerade erst ihr neues Album PLEASE REMAIN SEATED und schickt sich nun an im März die deutschen Bühnen zu rocken.

PLEASE REMAIN SEATED ist kein normales Studioalbum, sondern eine Werkschau der besonderen Art. 12 bandeigene Klassiker wurden in komplett neuen und umarrangierten Versionen eingespielt und zeugen ein weiteres Mal von der Wandlungsfähigkeit der Band und der Güteklasse der Songs, die auch in gänzlich neuem Gewand eine gute Figur abgeben.

Auf der anstehenden Tour wird aber im klassischen THUNDER Stil gerockt:
25.03.2019 — München, Deutschland — Backstage
26.03.2019 — Aschaffenburg, Deutschland — Colos Saal
27.03.2019 — Ludwigsburg, Deutschland — Rockfabrik
29.03.2019 — Berlin, Deutschland — Frannz Club
30.03.2019 — Hamburg, Deutschland — Knust
31.03.2019 — Bochum, Deutschland — Zeche
02.04.2019 — Nürnberg, Deutschland — Hirsch
03.04.2019 — Köln, Deutschland — Kantine

 
PROPAGHANDI – Sommertour 2019 [vom 11.02.2019]
PROPAGHANDI kommen auf Sommertour nach Deutschland und Österreich. Hier die Tourdaten:
26.07.2019: Hamburg, Markthalle (w/ PEARS + ANTILLECTUAL)
27.07.2019: Bausendorf, Riez Open Air
07.08.2019: Karlsruhe, Die Stadtmitte (w/ PEARS)
08.08.2019: Feldkirch, Poolbar Festival (w/ PEARS)
 
Playthrough des Beast In Black-Album-Openers [vom 11.02.2019]
Es ist gerade einmal 15 Monate her, dass die aufstrebenden Metaller BEAST IN BLACK ihr äußerst erfolgreiches Debütalbum »Berserker« auf den Markt gebracht haben. Bereits jetzt veröffentlicht das Quintett sein mit Spannung erwartetes Zweitwerk, das auf den Namen »From Hell With Love« hört und seinem Vorgänger musikalisch in nichts nachsteht!Zur Feier des Tages hat Schlagzeuger Atte Palokangas ein Playthrough des Albumopeners 'Cry Out For A Hero' online gestellt.
 mehr bei: Playthrough des Beast In Black-Album-Openers
 
Pristine veröffentlichen brandneuen Song [vom 11.02.2019]
Norwegens feinster Rock-Export PRISTINE hat den brandneuen Track 'Sinnerman' sowie das dazugehörige Musikvideo veröffentlicht. Der Song stammt vom ungeduldig erwarteten neuen Album »Road Back To Ruin«.

Sängerin und Hauptsongwriter Heidi Solheim dazu: “We are very excited about releasing the first single from our upcoming album »Road Back To Ruin«! The song 'Sinnerman' is the first track on the album and we wanted to have a different approach on this video than on our previous releases. Our video producer from Amodei Visual came up with a story filmed in a POV (point of view) perspective and we absolutely loved it! A fun idea and an unusual video for a rock band. The count down to the release date on April the 19th has begun!”
 mehr bei: Pristine veröffentlichen brandneuen Song

 
FERRIS MC: Für Deutschland Reichts [vom 10.02.2019]
Sascha Reimann alias FERRIS MC unterschrieb vor kurzem den Vertrag mit Arising Empire und kündigte sein neues Soloalbum an, das es in sich hat – denn Reimann macht jetzt Rock!

Nun veröffentlicht er die zweite Single 'Für Deutschland Reicht's' vom kommenden siebten Studioalbum »Wahrscheinlich Nie Wieder Vielleicht«, welches am 8. März, 2019 erscheinen wird.

'Für Deutschland Reicht's' kann als ultimatives Statement zur Lage der Nation gesehen werden. Millionen Menschen gehen in Stadien zu Schlagershows, wählen lebensfeindliche Parteien und freuen sich über Dinge wie Laubpuster und Fleischgerichte ohne Beilage. Am liebsten bleibt man dabei unter sich. Es wird Zeit für den ultimativen Hashtag dafür: #fürdeutschlandreichts. Ferris MC liefert obendrein die Hymne dazu!
 mehr bei: FERRIS MC: Für Deutschland Reichts

 
IN FLAMES präsentieren Lyricvideo zu Burn [vom 10.02.2019]
In weniger als einen Monat erscheint endlich das 13. Studioalbum von IN FLAMES! »I, The Mask« ist ab dem 1. März über Nuclear Blast (weltweit, außer Nordamerika) und Eleven Seven Music (nur Nordamerika) erhältlich. Nachdem die ersten drei Singles der neuen Scheibe bereits insgesamt über 10 Millionen Mal gestreamt wurden, präsentieren IN FLAMES den vierten Vorabtrack. Seht das Lyricvideo zu der neuen Hymne 'Burn'.
 mehr bei: IN FLAMES präsentieren Lyricvideo zu Burn
 
Victory Records signen Dave Smalley [vom 10.02.2019]
Dave Smalley ist ein Haushaltsname in der Hardcore- und Punk-Szene. Der Veteran hat u.a.(!) mit Dag Nasty, DYS, Down By Law und All Genre-Geschichte geschrieben. Jetzt meldet er sich eindrucksvoll mit DON´T SLEEP zurück und spielt, was er mit seinen früheren Bands geprägt hat:

Hymnischen, harmonischen, melodischen und dennoch kompromisslosen Hardcore mit Message! "Wir sind fünf Freunde, die Hardcore spielen und die Welt zum Positiven verändern möchten", fasst die Band ihre Mission punk(t)genau zusammen. Nach den beiden EPs ("Don´t Sleep", 2017, "Bring The Light", 2018) folgt im Sommer das Full-Length-Debüt auf Victory Records, produziert von den Grammy-Nominierten Carson Slovak und Grant McFarland (August Burns Red, Everclear).

Dave Smalley: "It is a new era for hardcore and I am really happy with it."

 
Cleaning Women: neues Album, neuer Clip [vom 10.02.2019]
CLEANING WOMEN sind tanzbare Avantgarde. Nach über 20 Jahren History und mehr als 500 Auftritten legen die drei "Cleaning Robots" CW01, CW03 und CW04 (vom Planeten Clinus, der allerdings eine Filiale in Helsinki zu haben scheint) mit "Intersubjectivity" ihr neues und auch ohne großartigen Promo-Firlefanz bestes Album vor.

Das Trio arbeitet nach wie vor gern mit selbstgemachten Instrumenten (oftmals aus Haushaltsgegenständen und Mülltonnen) und kreiert mühelos eine Symbiose aus Avantgarde und Hitgespür.

Gemixt wurde "Intersubjectivity" von keinem Geringeren als Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten, der von den drei Herren, pardon, Cleaning Robots, schwer begeistert war.

In der Vergangenheit haben CLEANING WOMEN auch Live-Soundtracks zu (Stumm-) Filmklassikern wie "Panzerkreuzer Potemkin" verfasst und weltweit vor begeistertem Publikum aufgeführt. Deutsch können sie übrigens ebenfalls. Checkt mal ´Party Teufel´.

Magazine wie "The Wire" ("You´ll be cleaning that dance floor with your ass!") und geschmackssichere Koryphäen wie John Peel ("Excellent stuff!") zeigten sich bereits begeistert.

Nun gibt es mit ´Leap Of Faith´ auch ein schmuckes neues Video.
 mehr bei: Leap Of Faith

 
The Faim - neuer Clip und live [vom 09.02.2019]
Nachdem The Faim kürzlich die Leadsingle aus ihrem kommenden Debütalbum via BMG veröffentlicht haben, schickt das australische Pop-Rock-Quartett THE FAIM nun den Clip für „Fire“ hinterher.

The Faim live:
11.02. Berlin, Krieg & Frieden
12.02. Hamburg, Headcrash (ausverkauft)
13.02. München, Feierwerk (in größere Halle verlegt)
14.02. Frankfurt, Zoom (in größere Halle verlegt)
17.02. Leipzig, Naumanns
 mehr bei: Clip für Fire

 
The Devil and The Almighty Blues - neues Album und Tour [vom 09.02.2019]
Endlich kommt das lange erwartete dritte Album von The Devil and The Almighty Blues. Ihre musikalischen Einflüsse reichen vom “Original Delta Blues“ über die „Electrical Revolution” der späten Sechziger/frühen Siebziger bis hin zur aktuellen Stoner/Desert-Szene. Wobei es die Band geschafft hat, in kürzester Zeit aus Rock’n’roll Untergrund Oslos die Landesgrenzen zu überschreiten und ihre Fans international zu begeistern.

Tourdaten:
28.04.19 – DE – Hamburg, Knust + Stoned Jesus
30.04.19 – DE – Dresden, Beatpol + Stoned Jesus
01.05.19 – DE – München, Feierwerk + Earthless
02.05.19 – DE – Wiesbaden, Schlachthof + Earthless
03.05.19 – DE – Berlin, Desertfest
10.05.19 – DE – Stuttgart, Universum
11.05.19 – DE – Köln, Helios

 
TRYER - neues Album [vom 09.02.2019]
TRYER aus Finnland haben sich in ihrem Heimatland bereits einen Namen erspielt und liefern ein einzigartig-kraftvolles Fundament aus schnellem Melodic Punk, Heavy Metal und feinsten Thrash-Riffs, ohne dabei die Hardcore-Wurzeln aus dem Blick zu verlieren. Es wird schnell, laut und energiegeladen und sehr, sehr finnisch! Das nun vierte Release "Ei Kuole Koskaan" bringt außerdem perfekt die Wahnsinns-Live-Energie auf Platte, für die das Quartett bereits wahren Underground-Fame ernten durfte. Jetzt wird es Zeit, ein neues Territorium zu erobern.

Was das Label Suicide Records dazu sagt? "Excitement doesn’t even come close to describing how stoked we are about their stunning new album which “combines awesome professional quality with dirt, grit and haste that is the essence of Tryer’s chaotic world”. [...] so get ready to have your hardcore heavy trashmetal socks blown off… "

 
JERA ON AIR 2019 - Headliner PARKWAY DRIVE [vom 09.02.2019]
Mit PARKWAY DRIVE steht der der nächste Headliner für das Jera On Air 2019 fest. Zudem sind folgende Bands bestätigt: Agnostic Front, Comeback Kid, BillyBIO, No Fun At All, First Blood, Amsterdam Red Light District, Landmvrks, Ploegendienst, Counting Coins, Polar und Random Hand.

Zuvor wurden bereits die weiteren Headliner ARCHITECTS und SUM 41, sowie diese namhaften Acts angekündigt:

The Interrupters, Heideroosjes, Hatebreed, Converge, The Amity Affliction, Our Last Night, Terror, Ignite, Turnstile, Cane Hill, Beartooth, No Turning Back, Municipal Waste, Death By Stereo, This Means War!, Polaris,Whitechapel, The Fever 333, State Champs, Crystal Lake, Bleeding Through, Hundredth, Harms Way, Mute, For I Am King, As It Is, Such Gold, Darko, Insanity Alert, Employed to Serve, Not on Tour, Candy, Searching For Relief, Chaser, Smoke or Fire etc.

Das vom 27. - 29. Juni 2019 in Ysselsteyn (nahe der deutschen Grenze) stattfindende JERA ON AIR Festival in den Niederlanden, hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem echten Highlight für Fans von Hardcore, Metalcore, Punk und Rock entwickelt und auch für nächstes Jahr halten die Verantwortlichen ein Line-Up bereit, das internationalen Ansprüchen mehr als genügt.
 mehr bei: jeraonair.nl

 
dystopisches Konzept von Breathe In Colours [vom 08.02.2019]
Nach ihrer ersten Single-Veröffentlichung des kommenden Albums »Breathe In Colours«, das am 29. März über Nuclear Blast erscheint, enthüllen die dänischen Überflieger FOREVER STILL nun weitere Details zu ihrem zweiten Full-Length-Release. In diesem neuen Trailer, der von den Do-it-yourself-Musikern selbst erstellt wurde, erklärt Frontfrau Maja Shining, warum die Band sich auf »Breathe In Colors« mit dem Konzept einer dystopischen Zukunft auseinandersetzt. Zudem erläutert sie, weshalb FOREVER STILL beschlossen, sich diesmal eher auf die Probleme der modernen Welt zu fokussieren, anstatt erneut Songs mit einem sehr introspektiven Blickwinkel zu schreiben, wie es bei ihrem Debütalbum »Tied Down« der Fall war.
 mehr bei: dystopisches Konzept von Breathe In Colours
 
The Chainsmokers ft. 5SOS: Who Do you Love [vom 08.02.2019]
Mit „Sick Boy“ schlossen die Grammy-Gewinner The Chainsmokers vor Kurzem den Veröffentlichungszyklus ihres zweiten Albums ab: die zehn Tracks des Longplayers kommen zusammen auf mehr als 1,4 Milliarden Streams und wurden weltweit mit 45 Gold- oder Platinawards ausgezeichnet. Zuletzt landete das Duo mit dem Song „This Feeling” featuring Kelsea Ballerini einen weiteren Top 10 Radio-Hit in den USA, der überdies Goldstatus erreichte. Andrew Taggart und Alexander Pall präsentierten den Song in zahlreichen US-TV-Shows, u.a. in der „Ellen DeGeneres Show“, bei der „Victoria’s Secret Fashion Show 2018“ und bei „Dick Clark’s New Year’s Rockin’ Eve“.

Nun erscheint mit „Who Do You Love“ eine brandneue Chainsmokers-Single, für die sich Pall und Taggart wieder einmal hochprominente Unterstützung ins Haus holten: 5 Seconds of Summer. Es ist die erste Veröffentlichung des Jahres 2019 der australischen Superstars, nachdem die Band die internationalen Charts im vergangenen Jahr mit ihrem Hit „Youngblood“ (über 540 Millionen Streams) und dem gleichnamigen Album (Platz eins in den USA, Platz sechs in Deutschland) dominiert hatte. 5SOS ist die einzige Rockband, deren erste drei Alben die US-Charts auf Platz eins enterten. Der Rolling Stone bezeichnete die Australier als “biggest new rock act in the world”.
 mehr bei: The Chainsmokers ft. 5SOS: Who Do you Love

 
GRAND MAGUS mit Wolf God [vom 08.02.2019]
Die Riff-Götter sind zurück! Etwas mehr als zwei Jahre sind seit dem großartigen »Sword Songs« vergangen, doch der Tatendrang steht bei GRAND MAGUS nie still. Entsprechend schnell machten sich die Heavy-Metal-Giganten daran, neue Songs zu erarbeiten Das neue Album "Wolf God" wird am 19. April 2019 via Nuclear Blast veröffentlicht.

»Wolf God« erhebt sich nämlich erneut majestätisch über die Heavy-Metal-Szene und lässt die Gitarrenriffs für sich sprechen. Groove und Härte des erfolgreichen Vorgängers finden sich auch auf dem mittlerweile neunten Studioalbum, das wieder einmal eine Reihe zukünftiger Klassiker bereithält.

Das beeindruckende Artwork wurde vom renommierten Künstler Anthony Roberts erstellt.

Die Band kommentiert: "Zum dritten Mal haben die magischen Fähigkeiten und die Vorstellungskraft von Anthony Roberts das Cover-Artwork für ein Grand-Magus-Album erschaffen. Diesmal stehen Wald, Mond und natürlich der Wolf im Mittelpunkt. Aber nicht irgendein Wolf… hütet Euch vor seiner Wut. Das ist der Wolfgott! "

Aufgenommen in Sweetspot Studio in Schweden wurde gemeinsam mit Produzent Staffan Karlsson (ARCH ENEMY, FIREWIND, SPIRITUAL BEGGARS) der Grundstein für einen weiteren triumphalen Siegeszug gelegt. Denn die hauptsächlich im ersten Take aufgenommen Songs verfügen über einen ehrlichen, ausdifferenzierten, aber gleichzeitig bodenständigen Sound, der deren Wucht in ein passendes Klangbild hüllt.

 
Sabaton History Channel startet [vom 08.02.2019]
Der neue SABATON History Channel ist ab sofort online, mit einer ersten Folge, die sich um einen der beliebtesten Songs der Band dreht – die polnische Hymne '40:1'. Die erste Episode, die die Geschichte der Schlacht bei Wizna im zweiten Weltkrieg erzählt, als sich ein paar hundert polnische Soldaten gegen mehr als 40.000 deutsche Invasoren gestellt haben, kann angesehen werden.

SABATON History ist eine einzigartige Kollaboration zwischen der Band selbst und den Multimedia Historikern Indy Neidell und Timeghost, die die Macht der sozialen Medien nutzt, um die Geschichten hinter SABATONs Songs zu erzählen.

Musik- und Geschichts-Fans haben schon über den Channel geredet, seit er am 8. Januar zum ersten Mal angekündigt wurde und er hat jetzt bereits über 30.000 Abonnenten, die ungeduldig auf die erste Folge warten.

Bassist Pär Sundström, der die Episode mitpräsentiert erklärt, warum ’40:1’ als erster Song ausgewählt wurde: “Es ist nicht nur einer unserer beliebtesten Songs, der Refrain fängt auch mit den Worten ‘baptised in fire’ (=getauft in Feuer) an. Niemand im Bereich des Metal hat je so ein Projekt gestartet, daher wussten wir, dass dieser Song die richtige Wahl für unsere eigene Feuertaufe war! Viele Leute sagen uns, dass sie wegen diesem Song angefangen haben, SABATON zu hören und er ist auch seit über 10 Jahren ein fester Bestandteil unserer Live-Shows, daher sind wir uns sicher, dass unsere Abonnenten die Geschichte hinter dem Song genießen werden. Das Filmen war großartig und die Episoden sind sehr spaßig zum Anschauen, aber unser History-Team hat auch sehr gründlich und ernsthaft recherchiert und ich glaube, dass sogar wir etwas von SABATON History lernen werden.”

Um 15:30 CET jeden Donnerstag wird eine neue Folge erscheinen, die die Geschichten aus dem wahren Leben hinter jedem SABATON Song näher erklärt – einschließlich deren des mit Spanung erwarteten neuen Albums – was bedeutet, dass der Kanal dafür bestimmt ist, auch nächstes Jahr und darüber hinaus noch zu laufen.

Jede Geschichte basiert auf der Recherche von Historikern und enthält exklusives Material aus den PA Archiven, originale Graphiken und natürlich SABATON Musik, um die Geschichte in einer kurzweiligen 15-Minuten Episode zum Leben zu erwecken.

Jede Woche werden die Präsentatoren in dem extra dafür entworfenen Studio von einem Bandmitglied von SABATON unterstützt, die die eigenen Geschichte der Band mit diesem Song erzählen werden, einschließlich einiger Einblicke in den Songwriting Prozess und Geschichten aus dem Aufnahmestudio.

Der Präsentator und Writer Indy Neidell, der auch das Gesicht der ambitionierten YouTube History Projekten ‘The Great War’, ‘Between Two Wars’ und ‘World War II’, ist, kommentiert: “Das wird historisch! Wir haben da eine Rockband, die mit einem Haufen von Geschichts-Nerds arbeitet, um die Macht von YouTube, der Musik und des Geschichtenerzählens nutzen, um die Geschichte zum Leben zu erwecken, wie man es noch nie erlebt hat.

Geschichte zu studieren kann uns so viel über unser eigenes Leben und unsere eigene Welt erzählen, also ist das für mich als Historiker so, als würden wir unser eigenes Stück Geschichte schreiben, indem wir hier einen so coolen Weg haben, diese Geschichten in die Welt zu tragen- und dabei unglaublich viel Spaß zu haben.”
 mehr bei: Sabaton History Channel startet

 
ZODIAC zurück auf der Bühne [vom 08.02.2019]
Nachdem sich das Kapitel ZODIAC vor zwei Jahren vorerst geschlossen hatte, sind die Münsteraner nun endlich zurück und werden nach einer ersten restlos ausverkauften Show am vergangenen Wochenende im März und April weitere Shows nachlegen. Die Band dazu:

„Nach mehr als 2 Jahren Funkstille fühlt es sich hervorragend an, wieder zusammen auf der Bühne zu stehen und die Songs für Euch zu spielen. Wir haben gerade die erste ausverkaufte Show in Düsseldorf gespielt und freuen uns wahnsinnig auf die kommenden. Wir sind super glücklich über das Feedback und können es nicht abwarten wieder aktiv zu werden, Konzerte zu spielen und neue Songs zu schreiben!“

Hier die Dates:
16.03. Münster – Jovel Club
12.04. Berlin – Privatclub
13.04. Hamburg – Indra
25.04. Köln – MTC
26.04. Frankfurt – Nachtleben
 mehr bei: Video A Penny And A Dead Horse

 
AENIMUS sprechen über Album-Artwork [vom 07.02.2019]
Mit einem prall gefüllten Arsenal an technischen Skills und bereit, diese auf die Welt loszulassen, kündigen die aus der Bay Area stammenden AENIMUS stolz ihr zweites Album »Dreamcatcher« an, das am 22. Februar über Nuclear Blast Records veröffentlicht wird.

Nun erklären Sean Swafford, Cody Pulliam und Jordan Rush die Geschichte hinter dem Albumartwork. Für das Cover hat die Band sich mit dem Künstler José Parodi zusammengeschlossen, der zahlreiche Hommagen an Bücher und Filme in seinem Kunstwerk verarbeitet hat.
 mehr bei: AENIMUS sprechen über Album-Artwork

 
ATHANASIA mit Video zu The Oder Of The Silver Compass [vom 07.02.2019]
Das Power-Trio ATHANASIA, aus L.A. spielt einen originellen Hybriden aus klassischem und zeitgenössischem Heavy Metal. Mit "The Order of the Silver Compass", veröffentlicht die Band am 15. März ihr Debüt-Album auf ROAR! Rock of Angels Records. Nun erscheint das erste offizielle Video zum Titeltrack "The Order Of The Silver Compass".
 mehr bei: ATHANASIA mit Video zu The Oder Of The Silver Compass
 
Popstickel mit Nice [vom 07.02.2019]
Das Leben ist nichts als eine Aneinanderreihung von Rhythmen: Der eigene Herzschlag, während man am Kanal entlang zum ersten Date radelt, der Bass auf der Tanzfläche, der einen einfach nicht gehen, sondern weiterhüpfen lässt, die immer selbe Art, wie der Lieblingskollege auf den Kofferraum klopft, wenn man ihn zum millionsten Mal zu Hause abgesetzt hat. Wenn man einmal beginnt, auf diese kleinen Dinge zu achten, kommt man vor Rumgetrommel, Mitgeklatsche und rhythmischem Vor-sich-hin-Gehibbel zu nicht mehr allzu viel. Und wenn man Popstickel hört, ist man dann endgültig verloren. Für immer. Denn sie erfinden nicht nur Rhythmen und Beats, die einen am Schlafittchen packen und auf die Tanzfläche schubsen, sie schreiben auch noch Melodien dazu, die einem um den Hals fallen wie eine neue Tanzflächenliebe: gekommen um zu bleiben. Popstickel klingen mal nach rasanter Küstenfahrt mit dem geklauten Cabrio, mal nach Disconacht im Hinterhof und mal nach melancholisch den Koffer packen – und eigentlich doch noch bleiben wollen.

Gegründet wurde die Band von zwei Brüdern namens Stickel, die der Legende nach zwei Leidenschaften teilen: Popmusik und Eiscreme. Weshalb die Referenz zu “Popsicle“ – englisch für Eis am Stiel – natürlich plötzlich ganz viel Sinn ergibt. Hannes Stickel ist studierter Schlagzeuger – hat dann aber auch den Gesang für sich entdeckt –, sein Bruder Andreas ist studierter Bassist, Gitarrist und Toningenieur und Johan Fink, das dritte Bandmitglied, ist ebenfalls studierter Schlagzeuger, Arrangeur und zweite Stimme der Band. Das ganze Studiere hört man der Band zum Glück nicht an, ihre große Liebe für kernig vertrackte, treibende Beats und kühne, eingängige Sounds aber schon. Kein Wunder, dass Alex Tomann, Mixingengineer von Bands wie Bilderbuch oder Beatsteaks, sich einen ganzen Monat Zeit nahm, um das Debüt-Album zu mischen. Aber hören sie selbst! Am besten in tanzfreundlicher Umgebung, an einem Tisch – oder mit den Händen auf den Oberschenkeln. Anmachen. Mittrommeln. Freude!

Popstickel hat 2012 die EP “What to do“ bei Motor veröffentlicht. Im gleichen Jahr wurde eine arte/rbb Produktion über Bud Spencer (“Buds Best“) mit Songs dieser EP vertont. Beim Radio Eins Wettbewerb “The Next Big Thing Electronic“ kam Popstickel 2018 mit dem Song “Time is Ours“ unter die TOP 15 von 570 eingereichten Songs.
 mehr bei: Clip zu Spiel

 
Go Go Berlin mit Video zu Here Comes The Darkness [vom 07.02.2019]
Nach einer Phase der musikalischen Selbstfindung und drei Jahren ohne Veröffentlichung meldet sich die dänische Rockband Go Go Berlin mit ihrer neuen Single „Here Comes The Darkness“ (Single/Video-VÖ: 08.02.19) zurück.

„Wir haben innerhalb sehr kurzer Zeit so viel gesehen und so viel gemacht, dass es uns schwerfiel, die Sache wieder etwas langsamer anzugehen“, erklärt Christian Vium. „Es kommt einem wie Versagen vor, wenn man wieder einen Gang runterschaltet – und wenn ich nicht der Leadsänger von Go Go Berlin bin, wer zum Teufel bin ich dann?“

Nach der Rückkehr von einer von Fans und Medien gefeierten Konzertreise durch Europa, Asien und Nordamerika sah sich die Band plötzlich mit einem leeren Kalender konfrontiert. Das hektische Tourleben wich von heute auf morgen einer wachsenden Unsicherheit, was als nächstes kommen würde und die Band entschloss sich auf der Suche nach einer Antwort zunächst einmal den Stecker zu ziehen. „Es sollte nichts Triviales sein, auf großen Bühnen aufzutreten oder in einer neuen Stadt aufzuwachen“, sagt Christoffer Østergaard. „Wenn du merkst, dass der Autopilot die Kontrolle übernommen hat, ist das das Signal, den Stecker zu ziehen. Du hast keine andere Wahl.“

In den folgenden Monaten schlug die Band ein neues Kapitel auf: Go Go Berlin wurden vom Quintett zum Quartett und bauten ihren Proberaum in Aarhus zu einem Tonstudio um. Während sie sich dort allmählich einlebten und die Kontrolle über ihre Kreativität wieder an sich nahmen, kehrten alsbald auch Wohlbefinden und Selbstbewusstsein wieder zurück. Sie hatten nun die Möglichkeit, die ganzen Ideen der vergangenen Jahre auszuprobieren. Eines Tages kam ihr Manager mit einem Mikrophon und Kopfhörern vorbei und die Band begann, neue Songs zu schreiben.

„Wir verabschiedeten uns von den alten Go Go Berlin und bezeichneten uns als Go Go Berlin 2.0“, erinnert sich Christian Vium. „Das entzündete unseren kreativen Funken und wir probierten neue Sounds und Ideen aus. Das Motto war: ‚anything goes‘. Während eines solchen Prozesses fühlt man sich natürlich ein wenig wie Columbus: man hat keine Ahnung, wo man letzten Endes landet“.

Mit „Here Comes The Darkness” legen Go Go Berlin nun die erste Single aus ihrem kommenden Album vor, mit der die Band auch gleich die stilistische Verschiebung in ihrer Musik manifestiert. Ein Shift, dem das dänische Magazin Gaffa großes Potenzial bescheinigt: „Der neue Go Go Berlin-Sound wird sehr wahrscheinlich zu ihrem kompletten Durchbruch führen“.

Ihr Retro-Rock Trademark-Sound, mit dem sie überall auf der Welt das Publikum weggeblasen hatten, erhielt eine satte Electronic-Infusion. Geblieben ist natürlich auch Christian Vium rauher und kraftvoller Gesang. Inhaltlich handelt „Here Comes The Darkness” von Viums ganz persönlicher Besorgnis, er könne der Band nach der hektischen Tour nicht mehr weiterhelfen.

Aktuell arbeiten Go Go Berlin an ihrem dritten Album, das im Herbst 2019 erscheinen soll.
 mehr bei: Go Go Berlin mit Video zu Here Comes The Darkness

 
TO THE RATS AND WOLVES auf Tour [vom 06.02.2019]
Die jungen Trancecore-Helden TO THE RATS AND WOLVES sind zurück! Das aus Deutschland, Essen stammende Sextet kündigt heute den Tour-Support für die kommende »CHEAP LOVE EUROPEAN & UK RELEASE TOUR 2019« an. Ihre Label-Kollegen von BREATHE ATLANTIS und FLASH FORWARD werden die Band auf ihren insgesamt zwölf Shows unterstützen.

»CHEAP LOVE EUROPEAN & UK RELEASE TOUR 2019«
w/ SPECIAL GUESTS BREATHE ATLANTIS & FLASH FOWARD
Tourdaten Deutschland, Österreich & Schweiz:
15.03 DE Hamburg - Knust
16.03 DE Berlin- Bi Nuu
27.03 DE Stuttgart - Universum
28.03 DE Munich - Backstage Halle
29.03 AT Wien - Chelsea
03.04 CH Zurich - Dynamo
04.04 DE Frankfurt - Das Bett
05.04 DE Cologne - Essigfabrik

 
The Get Up Kids live im Mai [vom 06.02.2019]
The Get Up Kids waren allesamt Anfang 20, als sie gemeinsam ihre ersten Songs schrieben. Mittlerweile sind alle über 40 und haben mit "Kicker" eine recht erwachsene EP geschrieben, der man die Erfahrenheit von Matt Pryor (Gitarre/Gesang), Jim Suptic (Gitarre/Gesang), Rob Pope (Bass), Ryan Pope (Drums) und James Dewees (Keys) auch anhört.

In all den Jahren haben sie sich nie gescheut etwas Neues auszuprobieren, doch diese Songs hier - die sie im Laufe des letzten Jahres im Fire & Ice Studio in Baldwin, Kansas aufgenommen haben - schließen den Kreis zum ersten Album und präsentiert eine Band, die musikalisch zu ihren Wurzeln zurückgekehrt ist.

Im Mai kommen The Get Up Kids dann nach vier Jahren Pause zurück nach Europa und spielen sechs Konzerte auch in Deutschland. Als Support haben sie heute die großartigen Muncie Girls angekündigt, die bei allen Shows dabei sein werden. Hier findet ihr die Tourdaten:

The Get Up Kids + Muncie Girls - Europatour 2019
07.05.19 - Hamburg - Markthalle
08.05.19 - Eindhoven - Dynamo (NL)
09.05.19 - Antwerpen - Zappa (BE)
10.05.19 - Leipzig - Conne Island
11.05.19 - München - Backstage
21.05.19 - Wiesbaden - Schlachthof
22.05.19 - Berlin - SO36
23.05.19 - Köln - Luxor

 
WHITE NIGHT veröffentlichen Electro-Pop-Debüt [vom 06.02.2019]
"Golden Heart“ (VÖ: 01.03.19) heißt das Debüt-Album der Electro-Synth-Pop-Band White Night. Das Album enthält, neben den bereits ausgekoppelten Singles „Golden Heart“ und „Money“, Songs, die sich zwischen 80er inspirierten Dance-Pop-Tracks und sphärischen Streicher-Electronic Beats bewegen. Komponiert wurden die Tracks Anfangs in der Distanz zwischen Berlin und San Francisco im E-Mail-Austausch von Sängerin, Violinistin und Co-Komponistin Elizabeth Boardman (USA) und Electronic Music Producer, Gitarrist und Co-Komponisten Willi Leinen (Deutschland). Mittlerweile komponieren die beiden Musiker gemeinsam in Ihrer Wahlheimat Berlin. Die Albumveröffentlichung wird finanziell unterstützt von der Initiative Musik.

Am 2. März 2019 findet das Album-Release-Konzert des transatlantischen Duos White Night im Cassiopeia in Berlin statt. Das Live Arrangement für Electronics, Streichquartett und zwei Blechbläser machen das Konzert zu etwas ganz besonderem.
 mehr bei: Clip Money

 
Samiam im April auf Tour [vom 06.02.2019]
Samiam - das größtes lebende Understatement der Punkrock Szene - gehen im April auf „Mini Euro Tour“ und kommen für vier Shows nach Deutschland.

Die Band aus Berkeley, Kalifornien hat in nunmehr drei Dekaden zwischen Indie- und Major-Releases so ziemlich alles gesehen, jede Clubsteckdose auf diesem Planeten mal für ihre Gitarren angezapft, sogar Stadionbands wie Green Day maßgeblich beeinflusst und mit unzähligen Songs Herzkammern von Fans rund um den Globus geflutet. Doch anstatt sich selbst auf die Schulter zu klopfen, shoegazen Jason Beebout, Sergie Loobkoff, Sean Kennerly, Colin Brooks und Chad Darby einfach weiter wie kaum eine andere Band der Bay Area und schmettern dabei Hits, die zurecht einen ewigen Ehrenplatz in den Punk-Plattenregalen, Mixtapes und Alltime-Top-Ten-Listen haben. Alben wie „Clumsy“, „You’re Freaking Me Out“ oder „Astray“ ziehen ihre Intensität auch noch Jahre nach ihrer Veröffentlichung aus poppiger Melancholie, schmachtend rauen Vocals, rumpligem Punkrock-Drive und sympathischer Indie-Geste.

Wer die Band im Oktober auf ihrer Tour anlässlich des 30sten Geburtstages verpasst hat, bekommt die Chance den Fünfer im April live zu erleben. Als Special Guests sind Tidal Sleep in Bremen und Münster dabei.

20.04.2019 UK-Glasgow | Nice & Sleazy
21.04.2019 UK-Manchester | Manchester Punk Fest
22.04.2019 UK-London | The Underworld
24.04.2019 Düsseldorf | Stahlwerk supporting Donots
25.04.2019 Bremen | Tower Special Guests: Tidal Sleep
26.04.2019 B-Meerhout | Groezrock
27.04.2019 Neuenkirchen | Antattack Festival
28.04.2019 Müster | Gleiss 22 Special Guests: Tidal Sleep

 
Aggro-Attacke aus der Hauptstadt: F.R.I.D.A. [vom 06.02.2019]
Mit einem Mix aus Punk, HC und ein paar Metal-Anleihen kann man zu Recht behaupten, dass das Debütwerk "Meinungsmonument" der fünf Berliner F.R.I.D.A. nicht nur außerordentlich gut ins Ohr geht, sondern zudem den Hirnwindungen eine ordentliche Portion positive Aggression in hoher Dosierung zuführt.

Und wem das noch nicht reichen sollte: Die Jungs haben gleich mal den Wahnsinn mit durch den Fleischwolf gedreht.

Die Instrumente und die markanten Gesänge der Kerle ballern einem so fett und eingehend ins Mark, dass man sofort das Gefühl bekommt, ein guter alter Freund würde endlich mal wieder vorbeischauen und auch gleich die Axt mitbringen. Um dieses Brett endgültig abzurunden, wurde noch das Amboss-Notsignal gen Himmel gesandt, und siehe da: Schulle von Toxpack folgte dem Aufruf, um dem Album den letzten Feinschliff zu verpassen. Mögen die Spiele beginnen!

 
Video zu This Is The Way To Go [vom 05.02.2019]
Die aus Bristol stammende Band SUPERSEED veröffentlichen ihr zweites offizielles Video zur dritten Single "This Is The Way To Go". Der Song ist von ihrem selbstbetitelten Album, welches am 8. Februar 2019 auf ROAR! Rock Of Angels Records veröffentlicht wird. Das Erstlingswerk von SUPERSEED wird als Digipak, orangenes Gatefold Doppel-Vinyl (limitiert auf 300 Stück) und digital erscheinen.

Sänger/Gitarrist David Edgar kommentiert: "For this video we took advantage of the environment we had available to us when shooting our second video ‘Turn The Screw’. The Floating Harbour film studio is based on a converted boat moored on the Bristol harbour and using this location also allowed us to show elements of our hometown. We wanted to add some humour and randomness to this film so I came up with an idea to use the talented parkour enthusiast Harvey Charlton as my stunt double (although I did some of the running!) to portray how I would like to travel to the pub to meet my band mates in an alternative universe. This also allowed us to use more scenic backdrops of our fair City and of course we all end up in the famous Merchants Arms pub for a well-deserved pint."

Die Video-Regisseurin Katy sagst: "This is the way to go" is a song about growth and personal journeys so the video absolutely reflects that. The boat location and the running element are both travel metaphors. Special effects offer super 8, VHS, crisp high frame rate HD and the band appearing in 35mm film, which in itself represents the journey and evolution of moving image. I took a snap decision to have a cameo in the video as a nod to a few of my favourite film directors who do the same. You can also see other members of the production crew appearing, Laurie Dix, (1st AC) and Matthew Wilkins, (production assistant) feature at the bar. My favourite thing about this video is that the personality of the band comes out, they're a fun bunch and the free running section was Dave's idea. Cutting those sections together was really fun, I loved the tongue in cheek humour it brought to the video.”
 mehr bei: Video zu This Is The Way To Go

 
Yngwie Malmsteen mit neuem Cover-Album [vom 05.02.2019]
Yngwie Malmsteen ist ganz offensichtlich ein “Maestro” und „Virtuose“, dennoch werden solche Begriffe weder seinem Talent noch seinem Einfluss gerecht! Malmsteen ist ein unangefochtener Pionier, dessen Stil und Kreativität so viele andere inspiriert hat. Erste Aufmerksamkeit erlangte er 1983 in Los Angeles mit der Heavy Metal Band Steeler und ihrem selbstbetitelten Debüt. Im gleichen Jahr folgte „No Parole From Rock 'N' Roll' und „Live Sentence“ (1984) gemeinsam mit Alcatrazz. Seitdem verfolgte er eine bemerkenswerte Karriere als Solokünstler und Bandleader und gehört inzwischen zur Elite der Gitarristen weltweit. Technik und Melodien verschmelzen bei dem 65-järhigen auf epische Art und Weise.

Mit seinem neuen Album “Blue Lightning“ (VÖ 29.03.2019) zeigt Malmsteen nicht nur, dass er sein Handwerk wie kein anderer beherrscht, sondern erweist jenen aus der Blueswelt die Ehre, die ihn zu seinem künstlerischen Schaffen inspiriert haben.
 mehr bei: Sun s Up Top s Down

 
Eluveitie stellen Titeltrack Ategnatos online [vom 05.02.2019]
Wir sind alle aus Archetypen entstanden. Wir SIND Archetypen. Ferne Echos von einem gleichzeitig urzeitlichen und doch edlen Leben. Diese Archetypen zu akzeptieren, nicht nur als Teil des Lebens, sondern als das Leben selbst ist das, was manche Erleuchtung nennen, einen gewissen Seelenfrieden. ELUVEITIE nennen es »Ategnatos«. Ihre bisher längste Lücke zwischen zwei Metal-Alben nutzten sie, um Schwung zu gewinnen und ihr bisher stärkstes Album zu fertigen. »Ategnatos« wird am 5. April 2019 über Nuclear Blast veröffentlicht.

Pünktlich zum VVK-Start des Albums veröffentlicht die Band nun die erste Single-Auskopplung zum Titeltrack 'Ategnatos'. Der Song kann in Form eines Musikvideos auf YouTube angesehen und angehört werden. Der Clip wurde von der polnischen Firma Grupa13 produziert.

Die Band kommentiert: "Hier ist sie also, die erste Single von unserem neuen Album (mit Ausnahme von der kleinen Vorschau, die ihr letztes Jahr schon mit 'Rebirth' bekamt)! - der Titeltrack selbst! Der Song schleust euch in die geistige Welt von "Ategnatos"! Seine Message mag für einige recht unbequem sein, herausfordernd und provokativ. Doch genau das ist der Ruf von Antumnos!"
 mehr bei: Titeltrack Ategnatos

 
ARRIVAL OF AUTUMN - Harbinger im März [vom 05.02.2019]
Die aufsteigenden kanadischen Metaller ARRIVAL OF AUTUMN werden ihr Zweitwerk »Harbinger«, das gleichzeitig ihr Nuclear Blast-Debüt darstellt, am 29. März auf den Markt bringen. Die Platte wurde von Jason Suecof (DEVILDRIVER, THE BLACK DAHLIA MURDER, ALL THAT REMAINS, TRIVIUM) produziert und gemixt, gemastert wurde sie von Alan Douches (DARKEST HOUR, EVERY TIME I DIE, SUICIDE SILENCE). Nun wurde die erste Single aus dem Werk online gestellt - The Endless.

„»Harbinger« soll eine Warnung an uns sein. Wir sollten mehr darauf achten, was auf der Welt passiert, und alles dafür tun, ihren Untergang zu verhindern“, kommentiert Sänger Jamison Friesen. „Mit 'The Endless' stellen wir uns die Frage, ob wir einfach nur Marionetten eines Spiels, in das wir hineingeboren wurden, sind. Können wir aus freiem Willen daraus entkommen oder steckt die Menschheit in der Falle und wird diesem Teufelskreis nie wieder entkommen?“
 mehr bei: The Endless

 
Brot und Spiele - Klassik und Krawall [vom 04.02.2019]
Panta rhei – alles ist im ständigen Fluss begriffen. Auch Saltatio Mortis haben sich den berühmten Ausspruch des griechischen Philosophen Heraklit auf die Fahnen geschrieben. In fast zwei turbulenten Dekaden hat sich die verschworene Truppe um Frontmann Alea verändert, weiterentwickelt und ihren markanten Erkennungssound immer weiter verfeinert. Von anfänglichen Straßenmusikern konnten sich die Karlsruher so in den letzten Jahren Schritt für Schritt in den Olymp der europäischen Rockmusik vorarbeiten. Nachdem die acht Musiker mit ihrem im letzten Sommer veröffentlichten Studioalbum „Brot und Spiele“ zum dritten Mal aus dem Stand auf Platz 1 der deutschen Longplay-Charts schossen und auch für den 2015er Vorgänger „Zirkus Zeitgeist“ gerade frisch mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurden, erfüllen sich Saltatio Mortis nun zur Feier des Tages einen langgehegten Traum.

Mit der brandneuen „Klassik und Krawall“-Edition legen Saltatio Mortis auf zwei CDs ein stilistisches Gesamtkunstwerk vor, das kontrastreicher nicht sein könnte: Auf CD 1 sind Studiofassungen ihres aktuellen Top 1-Albums „Brot und Spiele“ in klassischen Versionen zu hören, auf denen Saltatio Mortis von einem Orchester unterstützt werden. CD 2 beinhaltet dagegen rohe, ungefilterte Konzertaufnahmen, auf denen die unbändige Live-Energie ihrer schweißtreibenden Auftritte fast körperlich spürbar ist. Für Schlagzeuger Lasterbalk ein ebenso logischer wie aufregender Schritt. „Wandelbarkeit stand für uns immer schon im Vordergrund. Als Künstler ist es extrem wichtig, sich und sein Tun immer wieder in Frage zu stellen und neue Denkweisen zuzulassen. Schon als wir uns an die Arbeiten zur Studioversion von `Brot und Spiele` machten, haben wir unser Songwriting auf den Prüfstand gestellt, alte Gewohnheiten über Bord geworfen und neue Wege ausprobiert, um unseren Sound neu zu definieren. In genau diesem Forschergeist entstand auch die 'Klassik und Krawall'-Edition. Es hat uns wahnsinnig viel Spaß gemacht, diese neue, unbekannte Seite von Saltatio Mortis heraus zu kitzeln!“

Auf der „Brot und Spiele – Klassik und Krawall“-Edition sorgen Alea, Falk, Elsi, Frank, Jean, Luzi, Till und Lasterbalk für völlig neue Impulse innerhalb ihres Musikgenres: So hat man die ursprüngliche Punkrock-Hymne „Sie tanzt allein“ mit vereinten Kräften zur berührenden Piano-Ballade umgebaut, während die Dudelsäcke auf dem Uptempo-Party-Kracher „Nie wieder Alkohol“ gegen an osteuropäische Klezmer-Musik erinnernde Violinen eingetauscht wurden. Die dramatisch-treibende „Brunhild“ präsentiert sich nach einem bombastischen Klassik-Make Over mit jeder Menge kopfkinohaftem Hollywood-Flair und die verzerrten Punkrock-Gitarren im gesellschaftskritischen „Europa“ wurden entstöpselt und in akustischer Form mit reduzierter Streicherbegleitung re-arrangiert. „Ich finde, durch diesen melodramatischen Ansatz bekommt der Text eine völlig neue Aussage“, so Lasterbalk weiter. „Wir sind bei den neuen Arrangements immer unserem Bauchgefühl gefolgt. Es ging darum, die Stücke in neuem Licht zu präsentieren, ohne ihnen dabei ihren ursprünglichen Charakter zu rauben. Es war wahnsinnig spannend zu beobachten, wie ein professionelles Klassikorchester arbeitet und unsere Lieder interpretiert. Hier treffen buchstäblich zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinander!“

Doch damit noch lange nicht genug: Die „Brot und Spiele – Klassik und Krawall“-Edition verfügt auch über eine dritte Dimension, in die Saltatio Mortis ihre Hörer auf der krawalligen Live-Scheibe mitnehmen. Aufgenommen am 3. November 2018 in der restlos ausverkauften Oberhausener Turbinenhalle zelebriert die Band ein wahres Live-Feuerwerk. Pure Energie, die das Oktett authentisch während der größten Show seiner letzten Tour eingefangen hat. „Wir fanden den Titel 'Klassik und Krawall' von Anfang an super. Wir zeigen hier beide Facetten auf, zwischen denen sich diese Band bewegt. Außerdem lieben wir Special-Editions wie Sammler-Boxen oder Sonderausgaben, bei denen die Fans das besondere Extra bekommen. Wer uns noch nie live gesehen hat, der sollte sich unbedingt diese Scheibe anhören. Wir geben bei den Shows immer 120 Prozent. Wir laden das Publikum ein: Wir lachen, weinen und feiern zusammen mit unseren Fans. Gemeinsam machen wir uns einen schönen Abend mit krachiger Musik.“
 mehr bei: Clip Brunhild

 
Lyric-Video zu This Road [vom 04.02.2019]
Die finnischen Metal-Superstars CHILDREN OF BODOM werden ihr zehntes Studioalbum, mit dem Titel »Hexed« am 08. März 2019 via Nuclear Blast Records veröffentlichen. Nun präsentiert die Band nun das offizielle Lyric-Video zur zweiten digitalen Single "This Road".

Alexi Laiho kommentiert: "Obwohl 'This Road' der letzte Song war, den ich geschrieben habe, endete er als Opener auf dem Album. Er ist die zweite Single und zählt zu meinen absoluten Favoriten. Er unterscheidet sich von allem, was wir seit "Follow the Reaper" gemacht haben, aber er klingt dennoch neu. Hört ihn Euch an und ihr wisst, was ich meine."
 mehr bei: Lyric-Video zu This Road

 
Video zur Single Is It Really Me You re Missing [vom 04.02.2019]
Dass ein Künstler „erwachsen“ geworden ist, ist eine gern bemühte Floskel – aber manchmal ist halt auch einfach etwas dran. Die Nina Nesbitt von 2018, die auf „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” (Album-VÖ: 01.02.2019) zu hören ist, ist nicht wie die Nina Nesbitt, die 2012 praktisch aus dem Nichts auf der Bildfläche erschien. Die Anfang 2014 mit „Peroxide“ die Top 15 der britischen Charts stürmte, mittlerweile eine Million Fans auf Instagram, Facebook und Twitter und fast drei Millionen monatliche Hörer bei Spotify hat.

„Colder" ist für Nina ein besonderer Song und so ist es auch kein Wunder, dass er direkt vor der Veröffentlichung ihres Albums erscheint: „Colder war der letzte Song, den ich für das Album geschrieben habe. Ich schrieb ihn, nachdem ich junge verliebte Pärchen beobachtet habe und gesehen hab, wie furchtlos sie sich ineinander verliebt haben, weil ihnen höchstwahrscheinlich noch nie zuvor das Herz gebrochen wurde. Es ist ein Lied über das, was danach kommt, wenn diese Leichtigkeit nicht mehr da ist. Und es erklärt, warum es dir schwer fallen kann, dich zu öffnen." Für „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” nahm Nesbitt sich ganze drei Jahre Zeit – und ging keinerlei Kompromisse ein. Ihre charaktervolle Stimme ist natürlich noch da, genauso wie ihr Talent für scharfsinnige Beobachtungen und eingängige Ohrwurm-Melodien. Musikalisch schlägt sie allerdings eine neue Richtung ein: Mit noch offensichtlicheren Pop-Einflüssen ist das Album eine aufregende Reise durch eine ganze Reihe an Genres und Stimmungen.

Da wäre zum Beispiel das autobiografische Stück „The Moments I’m Missing“, das Nesbitt in ihrem Schlafzimmer geschrieben und aufgenommen hat: Zarte Klavier-Klänge treffen darin auf sorgfältig programmierte Beats – veredelt mit einem Gastauftritt von Sängerin Goody Grace. Das R&B-gefärbte „The Best You Had“ derweil wurde bereits von Taylor Swift und Chloë Grace Moretz gefeiert und die Erfolgs-Single „Somebody Special“, ein Liebeslied mit besonderem Twist, kommt auf Spotify bereits auf 30 Millionen Streams. Zu den weiteren Höhepunkten des Albums gehören die Single „Loyal To Me“, die in England bereits diverse Radio-Playlisten ziert, sowie die bewegenden Balladen „Empire“ und „Is It Really Me You’re Missing“ – ein Song, der zunächst für Rihanna zurückgehalten wurde und in dem Nesbitts wunderbare Stimme voll zum Ausdruck kommt. Produziert wurde das Album von Lostboy (Anne-Marie), Fraser T Smith (Adele, Drake, Gorillaz, Florence and the Machine), Jordan Riley (Macklemore, Zara Larsson) und Nina Nesbitt selbst.

„Ich bin so stolz auf dieses Album“, sagt Nesbitt. „Dies ist das Album, das ich immer machen wollte, zu meinen eigenen Bedingungen. Es ist ein ehrliches Abbild von jemandem in seinen frühen Zwanzigern, und gewährt einen Einblick in das sich ständig ändernde Leben.“ Kein Zweifel: In einer Zeit, in der Künstler oft keine zweite Chance oder die Zeit bekommen, um ihren Sound zu finden, ist „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ der Beweis, dass Nina Nesbitts harte Arbeit sich ausgezahlt hat. Es ist der Sound einer Künstlerin, die sich in ihrer eigenen Haut wohlfühlt.
 mehr bei: Video zur Single Is It Really Me You re Missing

 
Art Brut im April auf Deutschlandtour [vom 04.02.2019]
Sie sind zurück: Die Indie-Band Art Brut geht mit ihrem fünften Album „Wham! Bang! Pow! Let’s Rock Out!“ im Frühling auf Tour.

Art Brut veröffentlichten ihr Debüt-Album „Bang Bang Rock & Roll“ zur Hochphase des britischen Indie der 00er Jahre und zählen seitdem zur legendären „Class of 2005“. Sieben Jahre nach ihrer letzten LP und einem Best-Of Album 2013, melden sich die Briten LAUTmalerisch zurück. Charakteristisch für die Band ist nach wie vor der Sprechgesang von Eddie Argos, der auf erfrischende Weise jeden Song unverwechselbar macht.

Live verbreiten Art Brut durchweg gute Laune. Mit ihrer wilden, spontanen Art sorgen sie dafür, dass jedes Konzert zur Party wird. Das Publikum in Berlin, Köln und München darf sich auf eine feucht-fröhliche Feier freuen.

Art Brut | Live 2019
13.04.2019 Berlin | Urban Spree
14.04.2019 Köln | Art Theater
15.04.2019 München | Hansa 39

 
Hugo Helmig mit neuem Album [vom 03.02.2019]
Als Hugo im zarten Alter von 19 seine Debüt-Single „Please Don’t Lie“ veröffentlichte, ging alles ganz schnell: Der so entspannte wie eingängige Song war 2017 das am meisten gespielte Stück im dänischen Radio, wurde mit Platin ausgezeichnet und kommt mittlerweile auf 30 Millionen Streams. 2018 erreichte Hugo sowohl mit „Please Don’t Lie“ als auch mit der Folgesingle „Wild“ Platz 3 der offiziellen Deutschen Radiocharts. Er spielte gemeinsam mit seiner Band mehr als 70 Shows in ganz Europa und wurde von Skandinaviens größtem Musikmagazin Gaffa für den Hit des Jahres und als „Best New Name“ ausgezeichnet. Ganz nebenbei schrieb er auch noch sein Debüt-Album.

Jetzt ist Hugo Helmig mehr als bereit für 2019. Das neue Jahr feiert er mit der Veröffentlichung seiner neusten Single „Young Like This“ und am 1. März folgt sein Debüt-Album „Juveline“, gefolgt von seiner Headlinetour durch 22 Städte in Deutschland, Dänemark, Österreich und der Schweiz.

Zugegeben, die Volljährigkeit hat Hugo Helmig längst überschritten. Erwachsen fühlt der 20-jährige Däne sich trotzdem noch lange nicht. Seinem Debütalbum hat er deshalb den Titel „Juvenile“ gegeben. „Das Wort fasst mich ganz gut zusammen“, grinst er. „Es beschreibt in meinen Augen jemanden, der jung und vielleicht ein bisschen kindisch ist, jemanden, der nicht immer weiß, was er tut – aber der langsam erwachsen wird und versucht, aus all dem schlau zu werden.“ Auf „Juvenile“ singt Helmig folglich von allem, was zum Jungsein so dazugehört: Es geht um die positiven und die negativen Dinge, um Liebe, aber auch um Herzschmerz, ums Spaß haben und über die Stränge schlagen, aber auch um Zweifel und Unsicherheiten.

Seine neue Single "Young Like This" handelt davon, im Moment zu leben und das Leben zu genießen. Oberflächlich betrachtet ist es eine Hymne auf die Jugend, aber diese Hymne feiert das ganze Leben und ermutigt uns alle, mal loszulassen und den Moment auszukosten – das Alter spielt dabei gar keine Rolle.

Entstanden sind die Songs größtenteils in Kopenhagen. Hugo arbeitete dafür mit seinem Langzeit-Freund Emil Falk, der nicht nur die gleiche Schule wie er besucht hat, sondern obendrauf seinem Bruder Gitarrenunterricht gegeben und in der Band seines Vaters gespielt hat. „Wir hörten viele neue Pop-Musik – Künstler wie Justin Bieber, Ellie Goudling, Dua Lipa oder Billie Eilish“, so Hugo. „Danach stellten wir uns die Frage: Wie können wir aus diesem Sound oder Vibe etwas komplett Anderes und Eigenes machen?“ Heraus kamen elf anspruchsvolle Popsongs, die im Plattenregal durchaus neben Künstlern wie Shawn Mendes oder Ed Sheeran stehen können. R&B-Elemente treffen auf Akustikgitarren, lässige Beats auf eingängige Melodien. Dazu spielt Hugo immer wieder mit ungewöhnlichen Sounds, Vocal-Effekten und Synthies.
 mehr bei: Clip Young Like This

 
Alvaro Soler: neue Single Loca [vom 03.02.2019]
Seine Bilanz ist erstaunlich: Streaming-Rekordmarken, #1-Positionen und Edelmetall für seine Singles und Top-10-Platzierungen für das Album „Mar de Colores“ – es ist kein Geheimnis, dass Alvaro Soler in den weltweiten Charts für jede Menge Aufsehen gesorgt hat. Aber die Tatsache, dass er sehr viel mehr zu bieten hat als Sommerhits, entfaltet sich erst auf seinem aktuellen Album in seiner ganzen Pracht. Um die Bandbreite des 28-jährigen Musikers zu entdecken, beginnt man am besten mit einem Blick in seine Biografie. Alvaro wächst mit einer spanischen Mutter und einem deutschen Vater in Barcelona auf, bevor er mit zehn Jahren nach Tokio zieht. Zunächst ein Kulturschock, kurz darauf kostbare Inspiration. „Meine Geschwister und ich gingen auf die deutsche Schule, wo fast jeder Musik machte – ich dachte damals, dass Singen wie Laufen ist. Erst später, zurück in Spanien, begriff ich, dass das gar nicht jeder kann.“ Die Familie verbringt acht Jahre in Tokio, praktisch Alvaros gesamte Jugend. „Auch wenn Sonne, Meer und das spanische Lebensgefühl für mich Heimat bedeuten: Meine Teenagerjahre in Japan haben mir Besonnenheit, Offenheit und Werte wie Ausdauer und Respekt mitgegeben. Ich habe heute noch viele Freunde aus der Zeit, spreche mittlerweile sechs Sprachen und habe früh gelernt, dass man sich Erfolg erarbeiten muss.“

Außergewöhnliche Facetten einer Künstlerpersönlichkeit, die man natürlich auch hört: Alvaro Soler beherrscht Pop, Folk, HipHop sowie großen Orchester-Sound und ist ein Songwriter mit einer Überdosis Charme und Geschichten, die über die üblichen Klischees hinausgehen. Wie auf seiner neuen Single „Loca“, die das atemlose Sehnen einer verrückten Liebesbeziehung vor einer geheimnisvollen Urban-Ethno-Szenerie mit Trompetenintro und angejazztem Elektrobeat inszeniert. Der Clip dazu wurde in Tokio gedreht und lässt Alvaros Erinnerungen an eine der aufregendsten und „verrücktesten“ Metropolen der Welt mit Karaoke-Bars, Robo-Diners, Neon-Skyline und seinem eigenen Leben mittendrin aufleben. Alvaro Soler hat andere Dinge auf dem Schirm, als die klassischen Hitschreiber: „Ich möchte den Menschen meine Welt nahebringen und die besteht eben nicht nur aus einem durchgestylten Instagram-Profil. Ich möchte alle meine Seiten zeigen und beweisen, dass niemand perfekt ist.“ Neben gut gelaunten Vibes und erstklassigen Songs ist genau das der rote Faden von „Mar de Colores“ und Alvaro Soler: Obwohl oder gerade weil er die andere Seite verkörpert, plädiert er dafür, das bunte Leben zu genießen und ruhig mal ein bisschen „Loca“ zu sein ...
 mehr bei: Clip Loca

 
Video zu Abu Dhabi [vom 03.02.2019]
Hierzulande kennt man den tschechischen Superstar Mikolas Josef spätestens seit seinem ESC-Beitrag „Lie To Me“: der 23-jährige Sänger, Songwriter und Produzent holte mit dem sechsten Platz beim letztjährigen Eurovision Song Contest in Lissabon nicht nur das beste Ergebnis aller Zeiten für sein Heimatland - der Song wurde im Anschluss auch europaweit zum Hit und platzierte sich u.a. in den Top 30 der Offiziellen Deutschen Charts. Mittlerweile ist Josef der meistgestreamte tschechische Künstler der Musikgeschichte. Nach der letztjährigen Single „Me Gusta“, die im Rahmen einer ausverkauften Rita Ora-Show vor 17.000 Zuschauern in Madrid ihre Weltpremiere feierte, veröffentlicht der in Wien wohnhafte Musiker nun mit der Disco-Pop-Funk-Hymne „Abu Dhabi“ (Single-VÖ: 01.02.19) die sechste Single seiner Karriere.

„‘Abu Dhabi‘ wurde in weniger als einer Stunde geschrieben“, erinnert er sich.

„Es war vollkommen verrückt, wie schnell dieser Song entstand. Wir waren im Studio alle auf einer Wellenlänge und als ich meinen Freunden den Track vorspielte, waren sie sofort verrückt danach. Und ich wusste sofort, dass wir hier etwas ganz Besonderes am Start hatten. Die Entstehung des Videos dauerte dagegen eine ganze Weile, alleine das Tanz-Training nahm über einen Monat in Anspruch. Ich bin sehr begeistert von dem Musikvideo, wir haben 21 Stunden am Stück gedreht und das ganze Team hat so viel Energie hineingesteckt. Es ist ganz anders als meine vorherigen Sachen und ich kann kaum erwarten, was meine Fans darüber denken!“

Als Co-Songwriter war Jenson Vaughan an der Entstehung von „Abu Dhabi“ beteiligt, der in seiner Karriere u.a. bereits mit und für Madonna, Britney Spears und Post Malone arbeitete. Die gemeinsamen Songwriting-Sessions fanden in Toronto statt. Es ist der erste Song seit seinem Vertragsabschluss bei BMG Music Publishing, wo u.a. auch Big Names wie Bruno Mars und Maroon 5 zu Hause sind.

Mikolas Josef wurde in Prag geboren und wuchs in einem Dorf in Böhmen auf. Nach ersten Veröffentlichung im Bereich Folk wandte er sich schon bald den Genres HipHop, House und Pop zu. Sein aktueller Sound entsteht zwar unter Zuhilfenahme von modernster Technik und Cutting-Edge-Produktion, enthält aber immer noch Einflüsse seiner frühen Folk-Tage – und ergeben in der Summe einen völlig einzigartigen Stilmix. Seine Karriere begann bereits mit fünfzehn Jahren als Straßenmusiker in der tschechischen Hauptstadt und mit Aufnahmen mit lokalen Musikproduzenten. Nachdem er die Note „E“ im Fach Musik bekommen hatte, wäre er beinahe in seinem dritten Jahr an der High School gescheitert. Er ließ sich davon jedoch nicht weiter beirren und tingelte weiter als Straßenmusiker durch Europa (u.a. in Oslo, Hamburg und Zürich), um Geld für weitere Studio-Zeit zu verdienen.
 mehr bei: Video zu Abu Dhabi

 
Defeater zurück auf Tour [vom 03.02.2019]
DEFEATER gehören im Verbund mit seelenverwandten Labelkollegen wie LA DISPUTE, TOUCHÉ AMORÉ oder PIANOS BECOME THE TEETH seit Jahren zu den ambitioniertesten Hardcore-Acts unserer Zeit. Dies spiegelt sich auch im Rahmen ihrer mitreißenden Live-Shows wieder, die zum Intensivsten und Besten gehören, was der melodische Hardcore für Fans wuchtiger Klangausbrüche bereithält.

Nach zweijähriger Bühnenabstinenz stellen DEFEATER ab Mitte April endlich wieder auf Europas Club- und Festival-Bühnen unter Beweis, warum ihre Shows für zahlreiche HC-Fans zu den absoluten Pflichtveranstaltungen gehören!

Unterstützung finden sie in Form der einflussreichen HC/Punk-Offensive DEAD SWANS. Die Band aus Brighton, UK formierte sich 2016 nach mehrjähriger Schaffenspause neu, und stellte im letzten Jahr im Vereinigten Königreich nachhaltig unter Beweis, dass in puncto Live-Druckwellen wieder voll mit ihnen zu rechnen ist. Das Warten auf die unglaubliche Energie dieses Fünfers findet im Frühling auch hierzulande ein festliches Ende.

Die seit einiger Zeit in Berlin ansässigen Holländer SWAIN verschmelzen klassische Grunge-Ansätze mit Punkrock und Hardcore und spielten sich aus dem Untergrund kommend mit ihrem den Geist der frühen 90er-Jahre atmenden Sound über zahlreiche Shows in die Herzen.

DEFEATER LIVE 2019
Special Guests: DEAD SWANS, SWAIN
19.04. Berlin - Musik Und Frieden
20.04. Leipzig - Impericon Festival*
21.04. Prag - Futurum
22.04. Budapest - Dürer Kert
23.04. Wien - Arena
24.04. München - Feierwerk
25.04. Oberhausen - Kulttempel
26.04. Paris - Gibus
27.04. Meerhout - Groezrock*
28.04. Leeds - Outbreak Fest*
* nur Defeater

 
erster No More Hollywood Endings-Trailer [vom 03.02.2019]
Die finnischen Heavy Metaller BATTLE BEAST werden ihr fünftes Studioalbum, »No More Hollywood Endings«, am 22. März von der Leine lassen. Nachdem es vor einigen Tagen mit dem Titeltrack bereits die erste Single zu hören gab, präsentiert die Band einen ersten Albumtrailer, in dem sie Einblicke in die Aufnahmesessions für das neue Werk bietet.
 mehr bei: erster No More Hollywood Endings-Trailer
 
ANTHEM-Trailer über die Geschichte der Band [vom 02.02.2019]
Japan's führende Heavy Metal Band ANTHEM veröffentlicht einen weiteren Albumtrailer, in dem Bassist Naoto Shibata und Sänger Yukio Morikawa die Band vorstellen und einige Details über ihre Geschichte enthüllen.
 mehr bei: ANTHEM-Trailer über die Geschichte der Band
 
Musikvideo zu Ist Mir Egal [vom 02.02.2019]
Die heißen Pop-Rocker ENGST aus Berlin veröffentlichen das Musikvideo zu 'Ist Mir Egal' von ihrem Debütalbum »Flächenbrand«, das seit dem 26. Oktober überall erhältlich ist.
 mehr bei: Musikvideo zu Ist Mir Egal
 
The Faim mit Single und Tour [vom 02.02.2019]
The Faim sind DIE Shooting Stars am australischen Pop/Rock-Himmel, nun erscheint über BMG die brandneue Single „Fire“!

Aufgenommen und produziert wurde „Fire" in Los Angeles von Linus (5 Seconds Of Summer, Blink 182 etc.) und nicht nur die überwältigenden Popbeats und Gitarrenriffs, auch Josh Ravens erhabener Gesang machen süchtig. „Fire“ steht für den magnetischen und mitreißenden Sound einer Band, die Fans weltweit begeistert. Frontmann Josh Raven erklärt: “Fire“ handelt davon, wie sich die Verwirklichung Deines Traums auf die Beziehung zu Deinen Freunden, Deiner Familie und sogar geliebten Menschen auswirken kann. Wenn Du voll und ganz an etwas glaubst und nur noch auf dieses Ziel hinarbeitest, kann es zur Sucht werden. Du verlierst den Blick für das, was um Dich herum passiert. Wir selbst kennen das zu gut: diese brennende Leidenschaft, etwas zu erschaffen, uns auszudrücken und als Musiker zu wachsen, können wir nicht abstellen. Selbst wenn wir es wollten.“

Im Februar werden The Faim eine exklusive Headline-Club Tour im kleinen Rahmen in Deutschland spielen:

09.02.2019 Köln — Luxor (AUSVERKAUFT!)
11.02.2019 Berlin — Musik&Frieden
12.02.2019 Hamburg — HeadCRASH (AUSVERKAUFT!)
13.02.2019 München — Feierwerk / Hansa 39
14.02.2019 Frankfurt — Zoom
17.02.2019 Leipzig — Naumanns
 mehr bei: Single Fire

 
Eradicator mit Jubiläums-Edition ihres Debüts [vom 02.02.2019]
Vor genau zehn Jahren veröffentlichten die Sauerländer Thrasher ERADICATOR mit "The Atomic Blast" ihr erstes Full-length-Album. Am 22. März 2019 erscheint die erweiterte, sehnsüchtig erwartete Neuauflage des seit einigen Jahren vergriffenen Erstschlags der Band.

Neben den neun Klassikern des Debüts, die in unveränderter Weise zum Umfang der Veröffentlichung gehören, haben ERADICATOR zusätzlich vier der Songs im Studio neu eingespielt.

Um den Charakter der gereiften Songs besser abzubilden, wurden die ausgewählten Stücke in einer Live-Situation innerhalb weniger Stunden aufgenommen.

Außerdem enthält die Jubiläumsversion ein komplett überarbeitetes Booklet, unter anderem mit Fotos aus 15 Jahren turbulenter Bandgeschichte.

Erscheinen wird die CD über Green Zone Music. Als besonderes Highlight für alle Liebhaber des schwarzen Goldes erscheint zugleich die längst überfällige Vinyl-LP von "The Atomic Blast" über das Label ftwctp Records. Diese Version kommt zwar ohne die Bonustracks, enthält dafür aber einen Download-Code der Extended-Version und schmückt sich mit dem ursprünglich geplanten originalen Cover-Artwork.

Zudem ist sie auf 250 Exemplare limitiert. Songs wie ´Possessed By The Devil´, ´Capital Punishment´ oder ´When Bullets Drop Like Rain…´ haben auch 2019 nichts von ihrer damaligen Frische eingebüßt, sind nach wie vor fester Bestandteil der Shows von ERADICATOR und lassen die Metal-Horns der Thrash Jünger nach oben schnellen.

Wer diesen Klassiker der Bandgeschichte noch nicht im Regal stehen hat, oder seine Sammlung um die neuen Versionen erweitern möchte, sollte nicht zögern und zuschlagen.

 
AENIMUS sprechen über Horroraspekte [vom 01.02.2019]
Mit einem prall gefüllten Arsenal an technischen Skills und bereit, diese auf die Welt loszulassen, kündigen die aus der Bay Area stammenden AENIMUS stolz ihr zweites Album »Dreamcatcher« an, das am 22. Februar über Nuclear Blast Records veröffentlicht wird. Nun sprechen die Gitarristen Sean Swafford und Jordan Rush über die Horroraspekte, die in »Dreamcatcher« versteckt lauern.
 mehr bei: AENIMUS sprechen über Horroraspekte
 
ALLEGAEON - Details zu Apoptosis [vom 01.02.2019]
Am 19. April werden ALLEGAEON ihr neues Album 'Apoptosis' via Metal Blade Records raushauen. Mit seiner nahezu vollkommenen Symbiose von technischem Progressive und Melodic Death Metal ist das Album gleichzeitig erdrückend heavy und intelligent. Es strotzt vor Einfallsreichtum und markiert einen deutlichen Schritt nach vorne in Sachen Songwriting. Schaut euch jetzt das Video zur ersten Single 'Stellar Tidal Disruption' (directed by Robert Graves // ashadowbeyond.com) an: metalblade.com/allegaeon

Die Aufnahmen fanden im Studio Flatline Audio in Denver unter dem seit Langem mit der Gruppe vertrauten Produzenten Dave Otero (Cattle Decapitation, Cephalic Carnage) statt. Dieses fünfte Album ist das erste, auf welchem der neue Bassist Brandon Michael zu hören ist. "In musikalischer Hinsicht verleiht Brandon der Band eine völlig neue Dimension", lobt Sänger Riley McShane. "Er hat umfassende Sachkenntniss und ist dank seines guten Geschmacks stilistisch variabel aufgestellt, wodurch einige Songs auf 'Apoptosis' überhaupt erst richtig lebendig wurden." Das Album enthält auch einen Gastbeitrag der klassischen Gitarristin Christina Sandsengen, die sich mit Gitarrist Greg Burgess in 'Colors of the Currents' duelliert. "Diesmal war ich Ideen gegenüber offener, die wir früher verworfen hätten", sagt Gitarrist Michael Stancel. "Statt etwas nicht zu nehmen, weil es nicht eindeutig nach Allegaeon klang, betrachtete ich es mit etwas Abstand und überlegte, ob es zum jeweiligen Song passte, bevor ich entschied, ob ich es behalten würde. Auf diese Weise entstanden einige meiner Lieblingsstücke, weil ich mir weniger Sorgen darum machte, ob die Musik unserem bisherigen Sound entsprach." Diese Aussage lässt sich auf das gesamte Album münzen. Es entspricht zwar dem Grundsound, mit dem sich ALLEGAEON im Lauf ihrer eindrucksvollen Karriere viele Fans erarbeitet haben, stößt jedoch auch in neue Gefilde vor, und zwar mit unbeirrbarem Selbstbewusstsein. "Thematisch geht es diesmal um Gegensätze, was die Musik perfekt widerspiegelt", erklärt Sänger Riley McShane. "Der Gesang ist so extrem wie nie, doch es gibt auch mehr cleane Parts. Die Drums sind schneller und dynamischer, die Riffs tiefer und langsamer als auf unseren älteren Alben, aber man hört auch immer wieder ausgedehnt melodische, richtiggehend schöne Passagen."
 mehr bei: metalblade.com/allegaeon

 
vierter Teil der Welcome To The Garden State-Doku [vom 01.02.2019]
Die legendären New Jersey-Thrasher OVERKILL kündigen an, ihr 19. Studioalbum, mit dem Titel »The Wings Of War«, am 22. Februar 2019 via Nuclear Blast Records zu veröffentlichen.

Nun zeigt die Band den vierten Part ihrer mehrteiligen Dokumentationsreihe mit dem Titel "Welcome To The Garden States", in dem die Band über ihre alten Locations spricht und erklärt, was "Social Media" damals bedeutete.
 mehr bei: vierter Teil der Welcome To The Garden State-Doku

 
Pristine kündigen neues Album [vom 01.02.2019]
Das fünfte Album der Norweger PRISTINE bedeutet konsequente Fortentwicklung und Diversifikation zugleich. Heidi Solheim, die aus Tromsö stammende Frontfrau und kreativer Kopf, vereint auf den elf Songs von »Road Back To Ruin« hohe musikalische und textliche Vielfalt - die Band und ihre Stimme liefern dazu den roten Faden.

Der Albumtitel »Road Back To Ruin«entstand, wie Sängerin sagt, aus Frustration. Über gesellschaftliche Zustände, in denen sich Meinungen und Werte in eine bestimmte Richtung verschieben. Die Trennung von bzw. die Furcht vor „den Anderen“, die von einflussreichen Menschen dazu missbraucht wird, mehr Macht zu erlangen. Blindes Misstrauen wird gesät und Mauern werden gebaut – Dinge, die schon mehrfach geschehen sind, und die Gesellschaft scheint nun dennoch wieder mit voller Geschwindigkeit in ebendiese Fallen zu laufen. Die Einstellung von Menschen, wo der Mangel an Edelmut und Empathie in Hass übergeht – dies bereite ihr Angst, so Heidi Solheim. Nicht umsonst lautet der letzte Satz der Album-Credits: “Take care of each other. Be generous, including and kind.”

Aufgenommen wurde »Road Back To Ruin«im Paradiso Studio in Oslo, mit Produzent Øyvind Gundersen und Techniker Christian Engfelt. Das Resultat ist ein authentischer, großer Sound – und PRISTINEs unglaubliche Live-Energie als Momentaufnahme festgehalten. Der Song 'Sinnerman' entstand während der 2018er Tournee, eine Abgehnummer und perfekter Albumopener. Der Titeltrack kommt mit Wuchtigkeit und Heaviness daher. Ebenso 'Blind Spot', auf dem die Syrierin Racha Rizk ein kurzes arabisches Intro singt, gefolgt von einem mächtigen Riff von Espen Elverum Jacobsen, dem Gitarristen, der die „Geheimwaffe“ bei PRISTINE ausmacht. Am anderen Ende des Spektrums stehen 'Cause & Effect', das mit dem 20-köpfigen Streichorchester „The Arctic Philharmonic“ aufgenommen wurde und ein gewisses 007-Feeling verbreitet. Oder das recht untypische, aber wunderbare 'Your Song', welches von NEIL YOUNG's akustischen Aufnahmen inspiriert ist.

Heidi Solheim und mit ihr Espen Elverum Jacobsen (Gitarre), Gustav Eidsvik (Bass) sowie Ottar Tøllefsen (Schlagzeug) interagieren als Kern der Band facettenreich und mit höchstem gegenseitigen musikalischen Verständnis. Anders Oskal und Hansi Enzensperger steuern als Studiogäste den prägenden Hammond-Sound bei. 2019 werden wir die Norweger bei schweißtreibenden Gigs auch wieder live erleben.

Nach den 2012 und 2013 nur in Norwegen erschienenen Alben »Detoxing« und »No Regret« wurde mit »Reboot« 2016 erstmals auch ein Album außerhalb Pristines Heimat veröffentlicht. Mit »Ninja« erfolgte 2017 die erste weltweite VÖ auf Nuclear Blast, der »Road Back To Ruin« nun nachfolgt. Alle Alben sind digital, auf CD und auf Vinyl erhältlich.

 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Any Given Day
  Born From Pain
  The Old Firm Casuals
  The Royal
  Truth Corroded

Interviews/Stories:

  Fatal Move
  Optimist
  Cane Hill

Shows:

  20.02. Advance Base - Koln
  20.02. Hollow World - Nuremberg
  20.02. Allegaeon - Berlin
  20.02. Fallujah - Berlin
  20.02. Psycroptic - Nuremberg